Oft bin ich überrascht, wie lange zurück gewisse Dinge liegen, obwohl die Erinnerungen an bestimmte Zeiten noch glasklar sind. Diese Erkenntnis überkam mich beim Anblick des kürzlich eingetrudelten Rezensionsexemplars der aktuell erschienenen „Yu-Gi-Oh!“-DVD-Box. Zugleich realisierte ich während meines netten Trips in die Vergangenheit, dass manche Dinge trotz guter Erinnerungen in gewisser Hinsicht schlecht gealtert sind.

Die Animeserie „Yu-Gi-Oh!“, die sich rund um das weltweit bekannte, gleichnamige Sammelkartenspiel dreht, lief vor gut 11 Jahren auf RTL II und war ein fester Bestandteil des Nachmittagsprogramms vieler Teenager, zu denen auch ich gehörte. Der altbewährte PR-Schachzug, die Serie mit den Sammelkarten und diversen anderen Merchandise-Produkten eng zu verknüpfen, traf bei der jungen Zielgruppe genau den richtigen Nerv. Die vermittelten, sozialen Werte, wie Freundschaft und ebenso der Wettbewerbsgeist des Turnierszenarios, gingen wunderbar mit der Sammellust und dem Spielkonzept einher.

Yu-Gi-Oh! - Mal gewinnst du und mal glaubst du an das Herz der Karten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Die DVD-Box zu Yu-Gi-Oh! ist ab dem 01. Dezember erhältlich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon irgendwie kurios, wenn man darüber nachdenkt, dass es zumindest in der ursprünglichen Version der Serie anfangs nicht primär um Kartenkämpfe ging. Denn im Manga von Kazuki Takahashi, auf dem der Anime basiert, standen in den frühen, episodenhaft erzählten Kapiteln unterschiedliche Spiele im Fokus.

Sowohl im Manga, als auch im Anime geht es um den 16-jährigen Yugi Muto, der oft wegen seiner Größe schikaniert und ausgenutzt wird und dank eines sogenannten Millenium-Puzzles aus dem alten Ägypten an dunkle Kräfte gelangt. Durch diese verwandelt er sich in sein Alter-Ego Yami Yugi und fordert die Schulrabauken und sonstigen Peiniger zum sogenannten Spiel der Schatten heraus, um sich an ihnen zu rächen. Der Manga schlug dabei einen wesentlich düsteren Ton an, der durch die fatalen Strafen seitens Yami Yugi zum Tragen kam, nachdem er die Gegner im Duell besiegt hat.

Yu-Gi-Oh! - Mal gewinnst du und mal glaubst du an das Herz der Karten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Eigentlich gibt es neben jener bekannten „Yu-Gi-Oh“-Animeserie noch eine weitaus ältere Serie, welche die ersten Kapitel des Manga behandelte. Außerhalb Japans wurde sie nie ausgestrahlt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für Nostalgiker und Fans des Sammelkartenspiels

Die bei weitem nicht so brutale Animeserie, die den Fokus auf das Sammelkartenspiel legt, wurde noch ein Mal um Weiteres in der international ausgestrahlten TV-Fassung von 4Kids entschärft und inhaltlich abgeändert. Waffen wie Pistolen wurden - wie schon bei der allerseits bekannten Pokémon-Serie - retuschiert, Dialoge abgeändert und die Namen der Charaktere verwestlicht. Nicht jedem Fan war diese Tatsache bewusst, allerdings hat es die Mehrheit der Zuschauer auch nicht sonderlich interessiert. Die Geschichte und die Botschaft funktionierten schließlich. Egal ob Original oder Alternativ-Version, weltweit brach das „Yu-Gi-Oh!“-Sammelkartenfieber aus.

Die nun von KSM veröffentlichte Komplettbox umfasst die erste Staffel eben jener TV-Fassung und beinhaltet 5 DVDs mit jeweils 4 bis 5 Folgen. Mit der Reise zu einer Insel im sogenannten Duelist Kingdom fing alles an. Yugi wird auf jene Insel eingeladen, um an einem großen Kartenspielturnier teilzunehmen, welches von einem zwielichtigen Mann namens Pegasus ins Leben gerufen wurde. Wie auch Yugi besitzt der geheimnisvolle Pegasus einen ägyptischen Milleniumsgegenstand, mit dem er die Seele von Yugis Großvater geraubt hat, wodurch der Held gezwungen ist, die Einladung zum Turnier anzunehmen. Der Umstand und der Grund waren mehr oder weniger zweitrangig. Hauptsache es gab den Anlass für massig Kartenduelle.

Yu-Gi-Oh! - Mal gewinnst du und mal glaubst du an das Herz der Karten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
1. Beginne das Duell. 2. Glaube an das Herz der Karten. 3. ???? 4. PROFIT!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So interessant ich die Geschichte auch fand, so merke ich nach dem Wiederschauen dennoch deutlich, dass ich mittlerweile zu alt für diese Serie bin. Nicht nur hinsichtlich des Humors, sondern auch angesichts der Holzhammermethode, mit der in nahezu jeder Folge versucht wird, sämtliche moralische Werte innerhalb eines Kartenduells unterzubringen. Es vergeht kein Kampf, der ohne überschwängliche Freundschaftsschwüre und Motivationsansprachen auskommt. Die eigentliche Spannung beschränkt sich auf die übergreifende Handlung, während die Kartenduelle selbst meist darauf hinauslaufen, wie Yugi und seine Freunde mit einer durchwachsenen Taktik den Sieg erringen.

Zumindest in der ersten Staffel galten die regulären, allgemein bekannten Regeln des Kampfes nicht, wodurch Sammelkartenfans von damals ein klein wenig der Anreiz fehlte, ähnliche Kartenkombinationen anzuwenden und die Duelle zu kopieren. Trotzdem sprach der Erfolg der Serie natürlich für sich und so ließ die zweite Staffel nicht lange auf sich warten, die schließlich einen stärkeren Bezug zu den gängigen Regeln des Spiels besaß.

Yu-Gi-Oh! - Mal gewinnst du und mal glaubst du an das Herz der Karten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 8/121/12
Lieber paar Folgen "Yu-Gi-Oh! - The Abgridged Series" zum Ausgleich gucken.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie aus dem Röhrenfernseher

Während der eingefleischte "Yu-Gi-Oh!"-Fan sich wohl kaum an der Geschichte stören wird, beißt er sich womöglich an dem Preis der DVD-Box die Zähne aus. Mit über 40 Euro mag das DVD-Komplettboxangebot im Vergleich zu den damaligen Einzel-DVDs wesentlich günstiger sein, trotzdem fällt es gegenüber manch einer aktuellen Realserien-Staffelbox um Weiten teurer aus. Die auffälligen, hässlichen Pixel-Abstufungen, die stellenweise bei den Animationen zu sehen sind, schmälern zudem den Gesamteindruck. Die allgemeine Optik wirkt größtenteils sehr verwaschen, als hätte man sie direkt von einem alten Fernseher übertragen, was nicht gerade das Wiedersehvergnügen aufwertet. Schade auch, dass weitgehend auf sonstige Extras verzichtet wurde, was zumindest einen zusätzlichen Kaufanreiz gegeben hätte.

Anime

- Das große Anime-Serien-Voting 2.1
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (85 Bilder)

Wer den Mehrwert beim Kauf von Anime in der japanischen Sprachvertonung sieht, muss hier leider ebenso enttäuscht werden, da ausschließlich auf die 4Kids-TV-Version zurückgegriffen wird. Hier kann lediglich mit Nostalgie gepunktet werden und wem der Wiederschauwert der damaligen Version auf RTL 2 ausreicht, der dürfte bei der Box nicht viel falsch machen. Auf einen Preissturz sollte man wohl trotzdem warten, oder man lässt sich beschenken.

Die Komplettbox zu Staffel 1 erscheint am 1. Dezember 2015.