Einige werden es vielleicht bemerkt haben, letzten Sonntag gab es kein The Week in Youtube. Dafür gibt es dieses Wochenende die geballte Ladung: The Last Week in Youtube und natürlich The Week in Youtube. Auf gehts!

Charles Bronson: Ultimativer Bronson-Trailer:

Diese Woche starten die Expendables in ihr drittes Abenteuer. Die Action-Dinosaurier haben teilweise ein stattliches Alter vorzuweisen. Neu-Expendable Harrison Ford ist immerhin bereits 72 Jahre alt. Doch innovativ ist das nicht, denn bereits in den 80ern und 90ern räumte ein Action-Opa unter den Bösewichten der Straße auf - Charles Bronson, der einzig wahre Action-Opa unter den Tattergreisen. Ihr glaubt es nicht, dann schaut euch diesen ultimativen Charles Bronson Trailer an! Dieser Mann sah wirklich rot. Immer und immer wieder.

Honest Trailers: The Expendables:

Und wenn wir es grad schon von den Expendables haben, Screen Junkies haben passend zum (gefloppten) Kinostart des dritten Teils den Honest Trailer zum ersten, einzig wahren Auftritt der Expendables parat. Ja, da gab es noch keine Grenzen, kein PG:13 und keine dümmliche Rettungsaktion. Hm, okay, ne dümmliche Rettungsaktion gab es doch, auch im zweiten Teil, aber die dümmliche Rettungsaktion im dritten Teil toppt dann doch alles. Wer den Abstieg der Qualität innerhalb einer Reihe live miterleben will, muss sich nur noch einmal die Bluray von The Expendables 1 reinziehen, bevor es ins Kino geht, um den abenteuerlich schlechten dritten Teil zu sehen. Oder auch nicht.

Everything Wrong with Death Race 2000 aka Frankensteins Todesrennen:

Bevor Sylvester 'Sly' Stallone 1976 mit Rocky seinen großen Durchbruch hatte, tingelte er mehr schlecht als recht als kleiner Darsteller durch ebenso schlecht bezahlte Trash-Filme und sah sich sogar genötigt, als Italian Stallion im 1970er Schmuddelstreifen Kitty & Studs - Der italienische Deckhengst mitzu-"wirken". 1975 enstand dabei eine unglaubliche Trash-Perle, in der sogar David Carradine mitspielte. Na gut, der war ja nie wirklich ein Star. Death Race 2000, hierzulande auch unter dem martialischen Titel Frankensteins Todesrennen bekannt, war dermaßen schlecht geraten, dass der Star-Kritiker Roger Ebert null Sterne vergab. Dennoch entwickelte sich im Laufe der Jahre eine Art Kult um Death Race 2000. 2008 enstand mit Paul W. S. Andersons Death Race mit Jason Statham in der Rolle des Frankenstein sogar ein Remake / eine Hommage, in der David Carradine erneut als Frankenstein auftritt. Zumindest seine Stimme.

Everything Wrong with Sin City:

Auch zu Sin City haben die Jungs von CinemaSins ein Everything Wrong with erstellt. Der dauert satte 14 Minuten und ist mal wieder voll mit subjektiven Fehlern. Aber was solls, wenigstens wird es witzig moderiert. Da wird auch schon mal ein Sin-Counter völlig ohne Grund hinzugefügt.

Buffy-Parodie: Muffy the Vampire Slayer:

Eine Serie, die rechtzeitig vom guten Geschmack aufgehalten wurde, bevor sie auf die Menschheit losgelassen werden konnte, ist diese unglaublich schlechte Parodie-Serie auf die ganzen Twen-Serien und Filme der 90er von den Machern der schlechten Filmparodien der Marke Not Another... Doch die Folgen und der Pilot zu Not Another High School Show waren so schlecht, dass niemand die Serie ins Programm aufnehmen wollte. Seht selbst, warum.

Teenage Mutant Ninja Turtles: Hyperrealistische CGI-Penisse:

Bevor man sich so eine unglaublich schlechte Parodie reinzieht, ist man sicher eher noch willens, sich die Turtles mit Klöten anzusehen, oder sogar mit Penissen. Und wäre es nach diesen Jungs gegangen, dann wären jene sogar in bester CGI-Qualität auf die Leinwand gekommen.

White Tiger Legend: Die Ein-Mann-Animationsfilm-Produktion:

Animationsfilme sind heutzutage eine teure Sache. Meist steckt ein Team aus über 1000 Leuten mit einem Budget im dreistelligen Millionenbereich hinter einem solchen Animationsfilm. Zumindest, wenn Disney, Pixar oder Dreamworks und andere große Produktionsstudios dahinter stecken. Kory Martin Juul hat weder die Mannstärke noch das Geld dafür. Doch der Animationskünstker, der bereits an Avatar - Aufbruch nach Pandora und der Herr der Ringe Trilogie mitgearbeitet hat, besitzt genug Willenskraft und kreative Ideen, um sich seinen Traum vom eigenen Animationsfilm zu erfüllen. Seit über vier Jahren arbeitet er schon an seinem Werk White Tiger Legend. Mittlerweile hat Juul bereits einen 100-minütigen Rough-Cut erstellt, der aber noch einer Politur für die Kinoveröffentlichung bedarf. Dafür benötigt er 858.000 Dollar, die über eine eine Indiegogo-Kampagne einsammeln möchte. Leider ist sein finanzielles Ziel doch etwas zu hoch. Die Kampagne wird es wohl nicht mehr schaffen. Liegt vielleicht daran, dass die Welt bereits Kung Fu Panda hat. ODer den meisten ist White Tiger Legend M. Night. Shyamalans The Last Airbender - Die Legende von Aang zu ähnlich, der wirklich schlecht war.

Stanford Biologe erklärt Captain America und den Hulk:

Vielleicht hätte Juul ein wenig von Marvel Studios Superheldenfilmen abkupfern sollen, statt sich auf eine generische Kung Fu Story zu konzentrieren. Dann hätte er vielleicht auch mehr Backer für sein scheiterndes Projekt. Wie gut die Superhelden von Marvel tatsächlich definiert und charakterisiert sind, zeigt sich daran, dass ein renommierter Stanford Biologe in der Lage ist, einzelne Charaktere wissenschaftlich zu erklären, ohne dass es lächerlich wird. So erklärt Sebastian Alvarado die Wissenschaft hinter Captain America und den Hulk. Genau, den Hulk.

Wie essen Marvel-Charaktere eigentlich?

Stanfords Biologe Sebastian Alvarado hat zwar schön genau erklären können, wie die Kräfte von Captain America und Hulk funktionieren, aber mit einer Frage hat er sich nicht beschäftigt: Wie essen Marvel Charaktere eigentlich? Die Antwort: Nicht schön.

Kerl dreht bei Madden NFL irgendwas völlig durch:

Mit einer Frage beschäftigt sich auch dieser Spieler, der bei sich eine Runde Madden NFL gezockt hat. Nur...mit welcher eigentlich? Kann mal jemand die Regeln erklären? Jedenfalls sieht es ganz danach aus, dass der arme Kerl verloren hat, und deswegen einen Tobsuchtanfall bekommt.

Mario hasst Yoshi:

Keiner Erklärung bedarf dieser Clip von Animation Domination High-Def. Denn hier sieht man mal ganz eindeutig, dass Mario Yoshi keineswegs liebt. Ganz im Gegenteil, er benutzt den süßen Saurier lediglich, um seine eigenen, niederen Absichten zu befriedigen - böser Mario.

Wenn man andere um ihre Hunde beneidet:

Doch niedere Absichten hegt ja ein jeder mal. Spätestens wenn man stolze Hundebesitzer mit ihren putzigen, süßen, treuen Vierbeinern sieht. Da möchte man manchmal doch einfach die Arme ausstrecken, die Hunde einpacken, und sie alle für sich behalten. Hach, das wäre doch ein Traum, was.

Wie Team Fortress 2 hätte werden können:

Manchmal ist es aber auch gut, nicht alles mitzunehmen, was man könnte. Bestes Beispiel: Team Fortress 2. Wenn die Entwickler jedes Feature eingebaut hätten, wäre das Spiel heute ein anderes.