Die Crew von Buzzfeed Yellow hat ein Video gemacht, das den heutigen Kids auf einfache und lustige Weise erklärt, was eine Videothek ist.

YouTube - Lustiges Video erklärt heutigen Kids, was eine Videothek ist

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuYouTube
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Heute greift die Mehrheit auf Online-Dienste wie LOVEFiLM zurück
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer sich heute einen Film anschauen will, egal ob alleine, mit Freunden oder mit der Familie, der kann auf eine breite Palette an Online-Streaming-Dienste wie LOVEFiLM, Netflix, Watchever oder MaxDome zurückgreifen, bei denen Filme und Serien als Video-On-Demand zur Verfügung stehen.

Früher war das nicht so. Früher war alles anders. Persönlicher. Nicht unbedingt in allem besser.

Denkt man an Videotheken, dürfte den meisten Unter-20-Jährigen heute höchstens noch die 24-Stunden-Videothek einfallen, die an Anonymität kaum zu übertreffen ist. Kalte, beengte Räumlichkeiten, die an Bahnhofsvorhallen erinnern und nicht gerade zum Verweilen einladen.

Doch es ging auch anders. Videotheken, die nach Zigarettenqualm rochen und bei denen der Besitzer noch persönlich hinter der Theke stand und seine Playstation anwarf, um Wipeout und Ridge Racer zu spielen. Große Ketten, in denen man auch die unbekanntesten Importfilme bekam und die eine Ecke besaßen, in die man nur als Erwachsener hineindurfte und die allein deswegen einen gewissen Reiz auf die ganzen Teenies ausübten. Als kleiner Bengel kein Geld für eine Konsole gehabt? Dann brachte man Papi oder Mami dazu, sich für ein Wochenende eine Konsole mitsamt Spiel auszuleihen.

Und wer Probleme hat, sich das bildlich vorzustellen: Buzzfeed Yellow hat das passende Video dazu.

Was sind eure Erinnerungen an die gute alte Videothek? An die Samstagnachmittage, wenn man zur Videothek fuhr, die vielleicht zehn Kilometer im nächsten Ort lag, nur um dort vielleicht nicht den gewünschten Film vorzufinden?