Collegehumor hat sich mal die Mühen gemacht, und sich überlegt, was wohl wäre, wenn die weltbekannten Ghibli-Animes mit anderen bekannten Animes verschmelzen würden. Herausgekommen ist eine lustige Compilation, die man gesehen haben sollte. Nicht nur als Fan von Ghibli oder Animes.

YouTube - Ghibli-Animes mal anders: Super Sayajin Totoro, Prinzessin Pokemon und Co

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuYouTube
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Hauro beendet in Collegehumors Version den Krieg mit noch mehr Krieg. Geronimo!!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hayao Miyazakis wunderbare Ghibli-Animes dürfte so gut wie jeder kennen, egal ob Groß oder Klein. Die Animes zeichnen sich nicht nur durch ihren distinktiven Zeichen- und Erzählstil aus, sondern auch durch die Geschichten. Miyazaki nimmt sich zumeist nur Geschichten vor, die das Fantastische mit dem Weltlichen verbinden. Das Ergebnis sind Abenteuer, die Groß und Klein begeistern. Anspruch und Märchen zugleich.

Doch was ist, wenn man diese Animes mit Storylines und Designs massenkompatibler Animes kombiniert, die wenig bis null Anspruch aufweisen? Mit Animes wie Dragonball Z, generischer Mecha-Animes, Magical-Girl-Animes wie Sailor Moon und anime-gewordenen Merchandises wie Pokemon?

Dieser Frage gingen die Jungs und Mädels von Collegehumor nach und lieferten nun eine kleine Compilation, die zeigt, dass das Ergebnis durchaus unterhaltsamen Trash-Potential besitzt. Wenn Totoro als Super Sayajin Totoro gegen den Katzenbus antritt, Hauro sein wandelndes Schloss in einen gigantischen Mecha der Marke Power Rangers verwandelt und Porco Rosso nichts anderes als ein Pokemon ist, dann lacht das Fanherz.