Die Superhelden-Welle schwappt derzeit massiv vom Kino ins Fernsehen über. Laut Medienberichten soll jetzt auch 20th Century Fox hinter den Kulissen hart daran arbeiten, das X-Men Franchise ins TV zu bringen.

X-Men - Fox plant TV-Serie über Mutanten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 1/101/10
Bald auch in Serie? Mutant Magneto.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Inhaltliche Details zu diesen Plänen sind derzeit noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt, gerüchteweise könnte Fox allerdings die New York Comic-Con dazu nutzen, eine offizielle Ankündigung zu machen. Die Con findet von 9.-14. Oktober statt.

Eine TV-Serie rund um die X-Men würde den Trend der Superhelden im TV weiter ankurbeln, derzeit kündigt sich eine wahre Welle an Comicverfilmungen auf dem kleinen Bildschirm an. Fox selbst brachte vor kurzem "Gotham" an den Start, eine Cop-Show im Batman Universum, diesen Herbst werden außerdem noch der schnellrennende "The Flash" und die Hellblazer-Adaption "Constantine" loslegen. CBS & DC hatten außerdem vor kurzem verkündet, dass sie eine Serie rund um "Supergirl" entwickeln, außerdem steht eine Neuauflage der Superkräfte-Show "Heroes" auf dem Plan. Und dann wären da natürlich noch die fünf geplanten Netflix-Shows von Marvel, von denen sich "Daredevil" bereits in der Produktion befindet. Ist da wirklich noch Platz für eine Show rund um die X-Men?

Zumal man sich für eine Serie wohl auf Nebencharaktere beschränken müsste. Hugh Jackman als Wolverine wird man nicht fürs TV bekommen, genauso wenig wie Jennifer Lawrence, Michael Fassbender oder andere prominente Mitglieder der derzeitigen Kino-Mutanten. Den Fokus müsste man also auf andere Figuren richten.

Das Fox allerdings hart an TV-Plänen für das X-Universum werkelt ist nicht verwunderlich. Die X-Men sind das größte Franchise im Arsenal des Studios und sind im Kino nach einer Trilogie, zwei Wolverine-SpinOffs und einem erfolgreichen Reboot weiterhin echte Kassenschlager. "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" konnte diesen Sommer an den weltweiten Kinokassen fast 750 Millionen US-Dollar einspielen, war mit einem Produktionsbudget von 200 Millionen US-Dollar aber auch einer der teuersten Fox-Projekte aller Zeiten. Auch der Nachfolger ist bereits in voller Fahrt: "X-Men: Apokalypse" wird im Sommer 2016 starten, erneut unter der Regie von Bryan Singer. Dieser Film wird die "First Class"-Trilogie zu einem Abschluss bringen, danach ist ohnehin fraglich, ob Stars wie Lawrence, Fassbender oder James McAvoy weiter in ihren X-Rollen verbleiben werden. Möglicherweise bieten sich dann Gelegenheiten, bekanntere Figuren fürs Fenrsehen neu zu adaptieren.

Erste Gehversuche im Fernsehen gab es im X-Universum bereits: Mitte der Neunziger gab es mit "Generation X" einen ersten, gescheiterten Anlauf für eine X-Serie, die Serie "Mutant X" lief dann ab 2001 für drei Staffeln, setzte sich aber deutlich von dem Kino-Franchise ab.