Am Montag lief die erste Episode der neunten Staffel von Two and a Half Men im US-amerikanischen TV an und ist wie zu erwarten ein voller Erfolg. Mehr sogar noch: 27,7 Millionen Amerikaner wollten den Neuanfang sehen, was sogar einen Serienrekord darstellt.

Two and a Half Men - Serienrekord und 100 Millionen Gage für Charlie Sheen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTwo and a Half Men
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Der Auftakt der neuen Staffel stellte einen Serien-Rekord auf
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nie zuvor schaffte Two and a Half Men eine solch hohe Einschaltquote. Charlie Harper bekam seinen letzten Auftritt in Form von verschütteter Asche, nachdem er in der Pariser U-Bahn ums Leben kam und nach einer Trauerfeier eingeäschert wurde.

Walden Schmidt (Ashton Kutcher) wollte sich wegen Liebeskummer umbringen, verpatzte seinen Selbstmord aber und tauchte durchnässt auf der Veranda von Charlies Haus auf. Alan blickt ihn an, erschrickt und wirft die Urne mit Charlies Asche hoch, die sich folglich auf dem gesamten Boden verstreut wiederfindet.

Alan und Walden gehen auf ihr Pech einen trinken und anschließend macht Walden da weiter, wo Charlie aufhörte. Walden hatte Spaß mit zwei Frauen, Alan ist wieder alleine und beide wohnen am Ende zusammen in dem Haus.

Charlie Sheen sagte zu dem Ende: "Es ehrt mich, auf so gewalttätige Weise terminiert zu werden. Alles darunter würde mich kränken." Freuen darf er sich übrigens auch über eine saftige Gage, die er für seine Zeit bei Two and a Half Men bekommt. 100 Millionen US-Dollar erhält Sheen als Abfindung, wodurch auch gleich noch die Klage wegen der Kündigung fallen gelassen wird.