Wenn im nächsten Monat mit "So That Happened" die Autobiografie von Schauspieler Jon Cryer erscheint, dann auch gleichzeitig ein paar Details aus der Zusammenarbeit mit Charlie Sheen an der TV-Serie Two and a Half Men.

Two and a Half Men - Jon Cryer über seine Erlebnisse mit Charlie Sheen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 1/261/26
Mit Sheen hat Cryer einiges durchgemacht - nicht nur vor der Kamera.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

The Hollywood Reporter veröffentlichte ein paar Auszüge aus dem Buch, die einige Fakten zu der Zusammenarbeit enthalten. Als Cryer zusammen mit Sheen die erste Staffel der Sitcom drehte, kam Sheen eines Tages zu ihm und bat ihn, eine Einkaufstasche zu verstecken. Der Grund: seine damalige Frau Denise Richards wollte zu Besuch kommen und sollte die Tasche nicht entdecken. Cryer rechnete anfangs mit irgendwelchen Drogenutensilien, am Ende aber seien es langweilige Porno-Magazine gewesen.

Sheen hatte bekanntlich mehrere Frauen und zeigte Cryer damals ein Bild von seiner neuesten Errungenschaft. Allerdings nicht das Gesicht der Frau, sondern ihren Intimbereich. Und als Cryer mit seiner Scheidung zu tun hatte, wollte Sheen ihn helfen und empfahl einschlägige Internetseiten.

An Weihnachten 2009 wurde Sheen festgenommen. Cryer wollte gar nichts davon mitbekommen und mied alle elektronischen Geräte. Als er dann aber doch eine Webseite aufrief, stellte er fest, dass Sheen in Aspen verhaftet wurde, da er seine damalige Frau Brook Mueller mit dem Messer bedroht haben soll.

Cryer schrieb ihn, dass seine Gedanken nun bei ihm seien und er ihn jederzeit zum Reden anrufen könne. Wenn er in größeren Schwierigkeiten stecke, solle er ihn anrufen. Aber Sheen schrieb zurück, dass es ein beschissener Tag gewesen sei und er in der Nacht nach Hause fliege. Er versuche ihn am Wochenende dann anzurufen. Sheen scherzte, dass die Vergewaltigung in der Dusche des Gefängnis mies gewesen sei, das Essen aber in Ordnung wäre. Daraus schloss Cryer, dass Sheen möglicherweise wieder mit dem Alkohol zu kämpfen hatte.

Sheen machte es Cryer also nicht leicht und bei den Dreharbeiten zur achten Staffel im Jahr 2010 soll er mit Selbstgesprächen angefangen haben. Sheen wirkte dünner, zu ungesund. Auch habe er Textzeilen beim Dreh übersprungen.

2011 dann wurde er zu einem Meeting der Führungsetage von Warner Bros. gerufen, wodurch er wiederum wütend und immer verrückter wurde sowie mit sich selbst sprach. Als Sheen dann aus der Sitcom geworfen wurde, wurde Cryer von Fans beschimpft und erhielt Drohungen, was ihn damals getroffen hätte.

Hilfe nahm sich Sheen nicht an und rutschte immer weiter ab. Die Medien hätten ihn als Rebell dargestellt, der die Wahrheit erzählte. Aber er habe letztendlich nur um sich geschlagen, da ihm die Bosse sagten, die Party wäre jetzt vorbei. Am Ende sei Sheen ein "menschliches Wesen mit einer monumentalen Drogensucht" gewesen. Er war laut Cryer nie ein Guerillakämpfer, der gegen die Ordnung kämpfte. Und als sich Sheen dann noch ein letztes Mal mit der Führungsetage treffen sollte, tauchte er nicht auf. Er kam seitdem nie wieder ans Set.