Am Dienstag durfte erstmals auch der deutschsprachige Raum die erste Episode der neuen Staffel von Two and a Half Men sehen, in der Ashton Kutcher Charlie Sheen ablöste. Wie zu erwarten, konnte die erste Folge ebenfalls hierzulande rekordverdächtige Zuschauerzahlen einfahren.

Two and a Half Men - Ashton Kutcher spricht über die Zukunft

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTwo and a Half Men
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Ashton Kutcher ist als Walden Schmidt jetzt auch in den deutschsprachigen Ländern zu sehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Macher sind vor allem in den USA zufrieden mit den Zahlen, was den Weg zu einer weiteren Staffel mit Ashton Kutcher ebnen dürfte. Der hätte nämlich nichts dagegen, wie er in einem Interview mit stern.de durchblicken ließ.

"Wir haben einen Deal ausgehandelt, der als eine Art Testlauf beschrieben wurde. Wir wollten abwarten, wie das Publikum auf die neue Besetzung reagiert. Die Zahlen sind gut. Sogar besser als vor dem Wechsel. Das bedeutet für mich, dass das Publikum positiv reagiert. Und wenn die Fans mehr wollen, dann wird dieser Trend sicherlich meine Entscheidung beeinflussen, ob ich zurückkehre oder nicht", so der Schauspieler.

Bevor eine zweite Staffel aber überhaupt realisiert werden könnte, muss er sich in der Sommerpause noch ein paar Filmprojekten hingeben. Erst danach werde man weitersehen: "Aber ich kann Ihnen durchaus verraten, dass ich viel Spaß mit der Show habe. Es ist wirklich toll, dort zu arbeiten. Und ich würde gerne weitermachen."