Der deutsche Fernsehmoderator Frederic Meisner will die vor allem aus den Achtzigern und Neunzigern bekannte TV-Show Glücksrad zurückbringen, wie er gegenüber Kress erklärte. Derzeit verhandle er mit Sony Pictures Television, um daraus einen Internet-Gaming-Kanal zu machen.

Dort sollen viele der bekannten Glücksrad-Elemente Einzug halten, wobei er nicht weiter ins Detail ging. Und so wie es derzeit aussieht, wird das Projekt tatsächlich in die Tat umgesetzt, schließlich stehe er bereits kurz vor Abschluss der Verhandlungen und spreche auch schon mit Sponsoren.

Am heutigen Samstag feiert Frederic Meisner seinen 60. Geburtstag. Und mit Internet scheint sich der Moderator bereits mehr oder weniger auszukennen, betreibt er doch sein eigenes Web-Radio.

Glücksrad ist mit ihren über 4.000 Folgen die meistgesehene Spielshow im deutschen Fernsehen. Da hat Wer wird Millionär? noch einige Tausend Folgen vor sich, um diesen Erfolg knacken zu können.

Das Prinzip von Glücksrad dürfte wohl jeder kennen: die Kandidaten drehen ein riesiges Rad, auf dem unterschiedliche Geldbeträge zu finden sind. Anschließend müssen sie Buchstaben raten, die sich vor ihnen verdeckt an einer Tafel befinden. Sollten sie einen Buchstaben richtig geraten haben, erhalten sie den auf dem Glücksrad erdrehten Geldbetrag.

Wer möchte, kann die Wortgruppe bzw. den Satz an der Tafel auch auflösen, doch das wurde gerne häufig hinausgezögert, um so mehr Geld am Glücksrad erspielen zu können. Von den erspielten Beträgen konnte man sich am Ende verschiedene Sachpreise heraussuchen.