Auch wenn 'Star Wars'-Schöpfer George Lucas seinen Job bei LucasFilm an den Nagel gehängt hat (wir berichteten), wird Krieg der Sterne noch lange nicht zu einem Ende finden.

TV-Serien - Star Wars Underworld soll an die Qualität von Avatar und den Kult von Deadwood heranreichen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/27Bild 245/2711/271
Wenn alles klappt und die Finanzierung steht, könnte Star Wars Underworld in gut einem Jahr gedreht werden. Dabei handelt es sich übrigens um eine Live-Action-Serie und keine Animation.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit Star Wars Underworld befindet sich derzeit eine TV-Serie in Arbeit, die zwischen den Episoden Rache der Sith und Eine neue Hoffnung angesiedelt ist. Produzent wird natürlich auch hier wieder Rick McCallum sein, der seit 1990 mit George Lucas zusammenarbeitet.

McCallum äußerte sich nun zum aktuellen Stand von Underworld: "Wir haben dreieinhalb Jahre Arbeit in die Serie gesteckt und Drehbücher für knapp 50 Stunden Sendezeit fertig. Noch ein weiteres Jahr Vorbereitung und wir können mit den Dreharbeiten beginnen."

Dabei will man sich vor allem die Wester-Serie Deadwood als Vorbild nehmen: "Wir haben diese Geschichten als Stoff für Erwachsene erschaffen. Es ist wie Deadwood im Weltall - niemals würde man sowas von George Lucas und Star Wars erwarten."

Aber auch Avatar spielt eine Rolle bei Star Wars Underworld: "Nimmt man zwei Episoden mit insgesamt zwei Stunden Länge, dann wird das größer als jeder Film, den wir bislang gedreht haben. Wir wollen damit in der Avatar-Liga spielen, haben aber nur fünf bis sechs Millionen Dollar Budget pro Episode zur Verfügung."