Sie ist derzeit einer der größten weiblichen Filmstars der Welt, jetzt wird Scarlett Johansson auch noch zum Fernsehstar. Für eine achtteilige Miniserie wird die zierliche Schönheit temporär ins TV wechseln.

TV-Serien - Scarlett Johansson wird zum Serienstar

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTV-Serien
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 245/2461/246
Scarlett Johansson als Black Widow im Marvel Cinematic Universe
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

die 29-jährige wird die Hauptrolle in der Romanadaption "Custom of the Country" übernehmen. Es soll sich um eine achtteilige, abgeschlossene Mini-Serie handeln, Scarlett wird nicht nur die Hauptrolle übernehmen, sondern außerdem als Executive Producer an dem Projekt beteiligt sein. Auf welchem Sender die Serie laufen wird, steht noch nicht fest. Der englische Dramatiker und Drehbuchautor Christopher Hampton wird die Drehbücher für die Serie schreiben.

"Costum of the Country" ist ein Roman von Edith Wharton und wurde 1913 zum ersten Mal veröffentlicht. Im Zentrum der Erzählung steht Undine Spragg, ein Mädchen aus dem Westen der USA, das mit allen Mitteln versucht, in der High Society des damaligen New Yorks aufzusteigen. Im Deutschen trägt der Roman den Titel "Die kühle Woge des Glücks". "Downton Abbey"-Autor Julian Fellows bezeichnet das Buch als einer seiner größten Inspirationen für den britischen TV-Hit, typisch für Werke aus dieser Zeit stehen vor allem Klassenunterschiede und soziale Rollenverteilung im Mittelpunkt des Romans.

Scarlett Johansson hat selbst für ihre Verhältnisse ein ungeheuer fleißiges Jahr hinter sich: In "Captain America 2" kämpfte sie erneut als Superagentin Black Widow, im kryptischen "Under the Skin" entführte sie als schweigsames Alien Männer in der kargen Landschaft Schottlands, in der Komödie "Chef" busselte sie mit Jon Favreau und in Luc Bessons "Lucy" mutierte sie sogar zum allmächtigen Superwesen. Großes Lob erntete sie außerdem für ihre Stimmen-Performance als intelligentes Software-Programm in Spike Jonzes "Her". Keine schlechte Bilanz für ein Jahr, in dem die Schauspielerin auch noch ihr erstes Kind zur Welt brachte. Im nächsten Frühjahr steht außerdem schon wieder der nächste Einsatz als Black Widow in "Avengers 2: Age of Ultron" an.

Johannsons Engagement ist außerdem ein weiteres Zeichen dafür, dass sich die großen Hollywoodstars mittlerweile stark in Richtung TV orientieren, was ihre Rollenauswahl betrifft. Herrschte früher eine recht strikte Trennung zwischen Film- und TV-Stars, sind mittlerweile die Grenzen stark aufgeweicht. Da komplexe Stoffe im Kino mittlerweile fast nicht mehr zu finden sind, suchen sich die Stars die Herausforderung eben woanders. Mittlerweile drehen A-Lister wie Matthew McConaughey, Clive Owen, Halle Berry oder Colin Farrell mit Vergnügen fürs Fernsehen - dazu hätten sich Stars ihres Kalibers früher nicht herabgelassen.