Der Remake-Wahn in Fernsehen geht weiter: Nun soll eines der erfolgreichsten Action-Franchises der vergangenen Jahrzehnte fürs TV neu aufgelegt werden: Die Rede ist von der Action-Comedy "Rush Hour" mit Jackie Chan und Chris Tucker. Nach drei Ausflügen im Kino soll das Konzept für CBS jetzt fürs Fernsehen übertragen werden.

TV-Serien - "Rush Hour" wird zur Fernsehserie

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/75Bild 245/3191/319
Ein (noch junger) Jackie Chan.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der amerikanische Network-Sender CBS hat nun die Produktion eines Piloten in Auftrag gegeben. Entwickelt wird die TV-Show von Brett Ratner, dem Regisseur der drei Kinofilme und Arthur Sarkissian, als Produzent ebenfalls an den Filmen beteiligt. Showrunner wird Blake McCormick, früher Produzent bei "King of the Hill" und "Cougar Town", der gemeinsam mit Bill Lawrence ("Scrubs", "Cougar Town") auch das Drehbuch für den Piloten schreiben wird.

Die Serie wird im wesentlichen das Konzept aus den "Rush Hour"-Filmen direkt übernehmen, soll heißen: Aufmüpfiger (afro-amerikanischer) Cop aus Los Angeles bekommt einen stillen, aber knallharten Partner aus Hongkong, der in der Stadt ist um einen Fall zu lösen. Die beiden müssen sich trotz ihrer gegensätzlichen Persönlichkeiten zusammenraufen, was natürlich Verwirrung, Comedy und verrückte Actionszenen zu Folge hat, gewürzt mit jeder Menge Culture-Clash Witzen.

Ein Konzept wie dieses funktioniert natürlich nur mit dem richtigen Casting. Dass Jackie Chan und Chris Tucker fürs TV wieder in ihre Rollen schlüpfen, scheint im Grunde ausgeschlossen. Maximal wäre von seitens dieser Beiden wohl nur ein Gastauftritt drin. Will CBS mit "Rush Hour" auch im Kino erfolgreich sein, müssen zwei Hauptdarsteller gefunden werden, deren komische Chemie ebenso gut funktioniert, wie bei Chan und Tucker auf der großen Leinwand. Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis eine Casting-Entscheidung für die Hauptrollen fällt, da es den Anschein hat, als wolle CBS "Rush Hour" bereits für die nächste Pilot-Season vorbereiten.

Die drei "Rush Hour"-Filme konnten weltweit an den Kinokassen zusammen ca. 850 Millionen US-Dollar umsetzen. Chris Tucker wurde durch die Filmreihe zum Star, aber auch Hongkong-Legende Jackie Chan konnte seine Prominenz durch die Hollywood-Produktion außerhalb Asiens noch einmal deutlich erhöhen. Für "Rush Hour 3" konnte Chris Tucker 2007 eine Rekordgage von 25 Millionen US-Dollar für sich aushandeln - was ihn zu dem bis zu diesem Zeitpunkt bestbezahltesten Schauspieler Hollywoods machte. Und das, obwohl er außerhalb der "Rush Hour"-Reihe seit Jahren keine anderen Film-Erfolg mehr verbuchen konnte. Zuletzt war er in David O. Russells "Silver Linings" zu sehen. Jackie Chan war in den letzten Jahren vor allem hauptsächlich im asiatischen Kino zu sehen. Ein "Rush Hour 4" wurde von beiden bisher nicht ausgeschlossen, scheint aber mit den fortschreitenden Jahren immer unwahrscheinlicher.