Der deutsche Regisseur Roland Emmerich muss sich bei seinen aktuellen Projekten mit weniger Budget zufrieden geben und steht damit nicht vor seiner einzigen Herausforderung: der 2012-Macher dreht jetzt nämlich auch eine TV-Serie.

Und das ist tatsächlich Neuland für Emmerich, welcher zuvor bis zu 200 Millionen US-Dollar für einen einzelnen Film verbraten hat. Zunächst einmal muss er bei der noch unbekannten TV-Serie den Pilot-Film drehen und danach werden die Macher wohl entscheiden, ob sich die Ausstrahlung weiterer Folgen überhaupt lohnt.

Emmerich führt nicht nur die Regie, sondern er schrieb gemeinsam mit dem Komponisten Harold Kloser auch das Drehbuch. Letzterer war ebenfalls bereits am Script zu 2012 und 10,000 B.C. beteiligt.

Bisher wurde eher nur oberflächlich verraten, um was es in der TV-Serie gehen wird. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat die Story einen religösen Hintergrund: Ein junger Astrophysikstudent findet während der amerikanischen Präsidentschaftswahl heraus, dass sein Schicksal nicht in der Wissenschaft liegt, sondern zwischen Himmel und Hölle. Das war es aber auch schon an Informationen.

Mark Gordon (Grey’s Anatomy, Criminal Minds) wird den Pilotfilm zu der TV-Serie produzieren. Wann es losgehen wird, ist noch nicht bekannt. Der Auftrag kommt vom US-Sender ABC, welcher ein Drehbuch angefordert hat.

Neben diesem Projekt ist Roland Emmerich derzeit auch mit der Dokumentation Last Will & Testament beschäftigt, die auf seinem letzten Film Anonymus aufbaut und diesen ergänzt.

Aktuellstes Video zu TV-Serien

TV-Serien - Trailer6 weitere Videos