Executive Producer Adi Shankar soll angeblich an einer siebenteiligen Miniserie arbeiten, die als Sequel zum 2012er Dredd (3D) dienen soll. Diese Miniserie soll sich auch mehr auf die Dark Judges konzentrieren.

TV-Serien - Inoffizielles Dredd-Sequel kommt als siebenteilige Miniserie

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 245/2531/253
Dredd (3D) war leider ein Flop - Das Sequel wird daher eine siebenteilige Miniserie
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obwohl Dredd sicherlich zu den akkuraten Comic-Verfilmungen zählt, und im Gegensatz zur Stallone-Version aus dem Jahre 1995 auch über die notwendige Härte besitzt, war der Film in den Kinos leider ein kolossaler Flop.

Dennoch gab es Pläne für ein Sequel. Anscheinend liefen die Verhandlungen wohl zu zäh ab, denn Executive Producer Adi Shankar teilte The Wrap mit, dass er in den letzten zwei Jahren an einem Quasi-Sequel an Dredd gearbeitet habe. Dieses inoffizielle Sequel kommt in Form einer siebenteiligen Miniserie daher, die online verfügbar gemacht werden soll.

Darin soll es hauptsächlich um die Dark Judges gehen, Judges aus einem Paralleluniversum, die alles Leben vernichten, da ihrer Meinung nach das Leben für die Kriminalität verantwortlich sein soll.

Shankar hatte in der Vergangenheit bereits einige inoffizielle Kurzfilme inszeniert. Neben Venom: Truth in Journalism, in dem es um Eddie Brock aus den Spider-Man-Comis geht, auch noch Punisher: Dirty Laundry, ein Kurzfilm, in dem sogar Punisher-Darsteller Thomas Jane in seine bekannte Rolle schlüpfte.

Hier sein Kurzfilm Truth in Journalism:

8 weitere Videos

Und hier Dirty Laundry mit Thomas Jane und Ron Perlman:

8 weitere Videos