Wer hätte gedacht, dass die Kultserie Eine schrecklich nette Familie nach nunmehr 17 Jahren doch noch fortgeführt wird? So plant Sony Pictures Television ein Spin-off, in dessen Mittelpunkt Bud Bundy stehen soll.

TV-Serien - Eine schrecklich nette Familie kehrt als Spin-off zurück

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTV-Serien
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 245/2461/246
Zumindest wird Bud Bundy zurückkehren
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Lange bevor Die Simpsons anarchische Zeichentrickserien salonfähig machten, und lange vor Family Guy sorgte eine ganz andere Kultfamilie für derben Spaß - das war wahrlich eine schrecklich nette Familie. Von 1987 bis 1997, zehn Jahre, 11 Staffeln und einige Specials lang unterhielten die Bundys Fans auf der ganzen Welt.

Und nun plant Sony Pictures Television eine Quasi-Neuauflage, genauer gesagt ein Spin-off. Noch im März verriet Al Bundy Darsteller Ed O'Neill der Süddeutschen Zeitung, dass sich das Spin-off um Bud Bundy drehen soll. Unklar ist, ob auch andere Familienmitglieder im Spin-off auftauchen werden. Denkbar wären Cameos oder Gastauftritte. Zur Story heißt es, dass Al und Peggy Bundy nach einem Lottogewinn nach Las Vegas abgehauen sind, während ihr Sohn Bud Bundy mit ebenso kaputten Freunden weiterhin im Familienhaus verweilt.

In gewisser Weise wäre eine Konzentration auf Bud Bundy, der von David Faustino verkörpert wird, auch logisch. Faustino war der einzige der vier Hauptdarsteller, der nach dem Ende der Serie nicht mehr an den Erfolg anknüpfen konnte. Möglich, dass Faustino das Spin-off mit forciert hat.