TV-Serien - Die 50 besten Science-Fiction-Serien

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/51Bild 195/2451/245
01:

1. Star Trek (1966-1969): Die Serie von Gene Roddenberry ist und bleibt der große Klassiker. Drei Staffeln wurden produziert, später gab es noch sechs Filme mit der Crew um Captain Kirk.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (16)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
Thossen
#16
Ich finde auch ,das Flash oder Hulk hier nicht ganz reinpassen und viel wichtiger ich vermisse Raumschiff Andromeda. Zwar gab es nicht so viele Rassen aller Star Trek , aber ich fand sie extrem gut ausgearbeitet und in meinen Augen ist Kevin Sorbo ein stark unterschätzter Schauspieler
Antworten | Zitieren
0
Doc
#15
Devilsoul schrieb:
@Wernersen
Universe hatte leider einige Schwächen, vorallem dass der Cast aus fast nur noch viel zu
@Wernersen
Universe hatte leider einige Schwächen, vorallem dass der Cast aus fast nur noch viel zu jungen Darstellern bestand und dass man manchmal das Gefühl hatte, man sieht sich eine Soap an.
Jedoch gefiel mir die Story und die doch recht düstere Stimmung. Man hat leider viel Potenzial verschenkt.

Ich empfand den SG:U Cast eigentlich nicht als zu jung. Klar - mit Cloe und Eli waren zwei junge Figuren im Maincast, die sich jedoch recht gut in den Plot eingefügt haben. Aus meiner Sicht war es der recht düstere Plot sowie die zweifelhaften Führungsfiguren (Rush und Young), die irgendwie so gar nicht Stargate-like waren. Zwar war - zumindest teilweise - ihr Handeln nachvollziehbar, allerdings waren die bisherigen Teamführer (O'Neill, Mitchell, Sheppard) eher sarkastisch-witzige Typen. Rush ist hingegen ein vom Ehrgeiz zerfressener Egomane, und Young ist der depressive, ewig an sich selbst Zweifelnde, der in Extremsituationen dann oft nicht mehr Herr der Lage ist und dann schmollend seinen Frust ersäuft.
Im Kontext des Gesamtplots sind die beiden zwar in sich schlüssig, haben mit den früheren Serien nicht mehr viel gemeinsam.
Antworten | Zitieren
0
Corran
#14
ich finde man sollte superhelden serien wie flash ejtzt nicht unbedingt zu science fiction zählen und wenn doch dann sollte anstelle beider Flash serien vielleicht noch was anderes in die Richtung kommen
Antworten | Zitieren
0
!dk!
#13
Andromeda

Illusive Mage schrieb:
Meine Liste: TOS; Andromeda und SG-1/SGA. Die beste Sachen dies gibt. Leider hat ZDF die Original
Meine Liste: TOS; Andromeda und SG-1/SGA. Die beste Sachen dies gibt. Leider hat ZDF die Original Serie von Star Trek gekürzt, bei der Synchro geschlampt oder (wie bei Weltraumfieber) mal eben die gesamte Folge verändert.
Deutschland hat es allgemein nicht so mit Sci-Fi. Mission Erde (auch von Roddenberry) wurde von Sat1 gekauft und lief dann nur bis zur halben vierten Staffel, die fünfte, die alles aufklären sollte, wurde gar nicht erst synchronisiert. Dasselbe wäre damals fast Andromeda passiert, zum Glück war Sat1 bei dieser Serie aber besser drauf...

Andromeda fehlt auf Jeden fall
Antworten | Zitieren
0
Illusive Mage
#12
Meine Liste: TOS; Andromeda und SG-1/SGA. Die beste Sachen dies gibt. Leider hat ZDF die Original Serie von Star Trek gekürzt, bei der Synchro geschlampt oder (wie bei Weltraumfieber) mal eben die gesamte Folge verändert.
Deutschland hat es allgemein nicht so mit Sci-Fi. Mission Erde (auch von Roddenberry) wurde von Sat1 gekauft und lief dann nur bis zur halben vierten Staffel, die fünfte, die alles aufklären sollte, wurde gar nicht erst synchronisiert. Dasselbe wäre damals fast Andromeda passiert, zum Glück war Sat1 bei dieser Serie aber besser drauf...
Antworten | Zitieren
0
Mr.Tentakeltyp
#11
Für mich eine der großartigsten SciFi-Serien ever ist ganz klar FARSCAPE... wurde von Sat1 damals leider nur gnadenlos vergewaltigt und verheizt und hat bis heute keine synchronisierte 4. Staffel :(
Zuletzt editiert am 10.05.2015 21:27
Antworten | Zitieren
0
Gast
#10
Star Trek von 1966-1969 also TOS ist für mich nicht nur die beste SF-Serien, nein sie ist auch noch die beste Serie ever.
Antworten | Zitieren
0
.
#9
Space Above and Beyond war das Beste knapp gefolgt von Bab5. Allein die Cameo Auftritte von Duchovny und Co. :)

Vor allem ist nichts so sexy wie ein Hammerhead in Aktion.
Antworten | Zitieren
0
Frostfury
#8
Ich fand z.B. SG Unviverse mit am besten. Die lezten 2 SG1 Staffeln waren Schwach und SGA war nicht wirklich gut, aber hab sie mir dennoch angeschaut.
SGU hat aber wieder komplett neuen Schwung rein gebracht in das ganze. Das fand ich super. Das schlimmste ist aber, das die Serie einfach nur auf Cliffhanger besteht und nicht mehr weiter geführt wird, bowohl sie so viel Potenzial hat/hatte.

Doctor Who liebe ich. Kenne da aber leider nur die neuen Staffel (Bin nich so alt xD ) . Aber die 8te Staffel fand ich bisher dort am Schwächesten.
Antworten | Zitieren
1
Devilsoul
#7
@Wernersen
Universe hatte leider einige Schwächen, vorallem dass der Cast aus fast nur noch viel zu jungen Darstellern bestand und dass man manchmal das Gefühl hatte, man sieht sich eine Soap an.
Jedoch gefiel mir die Story und die doch recht düstere Stimmung. Man hat leider viel Potenzial verschenkt.
Antworten | Zitieren
0
Wernersen
#6
@Devilsoul
SG:U hättest du weglassen können ;)

Dass SG1/A fehlen, dafür aber Cleopatra 2525 drin ist, ist allerdings schwach!
Antworten | Zitieren
2
Devilsoul
#5
Die besten aller Science-Fiction Serien fehlen leider.

Stargate SG1 (10 Staffeln + 2 Filme)
Stargate Atlantis (5 Staffeln)
Stargate Universe (2 Staffeln)
Antworten | Zitieren
0
Aeryn Sun
#4
37. Farscape (1999-2003): Die von Jim Hensons Firma produzierte Serie konnte nicht nur mit phantasievollen Außerirdischen, sondern auch einer immer größer werdenden Geschichte punkten. Die Hauptfigur ist wie Buck Rogers aus unserer Gegenwart, wird jedoch in die Zukunft verschlagen.

John landet nicht in der Zukunft. Er wird nur ans andere Ende der Galaxis katapultiert. Bitte mal ein wenig informieren, ja?
Antworten | Zitieren
1
....
#3
was ist mit defiance ?
Antworten | Zitieren
1
blacksun84
#2
Babylon 5 war eh die beste Serie, weil sie "realistischer" war als z.B. Star Trek, allen voran als TNG - was auch sehr gut, aber irgendwie klinisch rein war, anders als später DS9. Dr. Who hingegen ist einfach genial und oft abgedreht, das bläst einem öfters das Hirn raus. Seaquest war hingegen mal anders, aber nach hinten raus auch leider nicht mehr so richtig interessant.
Antworten | Zitieren
1
IceCube_SubZero
#1
Space Rangers fand ich auch sehr unterhaltend.

Lexx war so dermaßen trashig ;O Xenia Seeburg hat ja Habermann später abgelöst (oder wars umgekehrt? Hat meistens wie ein Softporno ausgesehen ;P
Antworten | Zitieren
0

Alle 16 Kommentare anzeigen