Passend zum 40-jährigen Jubiläum soll Der Exorzist eine TV-Serie spendiert bekommen. Dahinter steckt das Produktionsstudio Morgan Creek Productions, das insgesamt 10 Episoden angedacht hat.

TV-Serien - Der Exorzist geht in Serie

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTV-Serien
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 245/2461/246
Der Exorzist wurde in Deutschland mit dem Prädikat "besonders wertvoll" bedacht und erhielt unter anderem vier Golden Globes und zwei Oscars.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Drehbuch zur Serie soll von Jeremy Slater (The Fantastic Four) stammen. Interessanterweise war schon einmal ein solches Projekt in Arbeit - das Drehbuch kam von Sean Durkin (Martha Marcy May Marlene), bevor Drehbuchschreiber und Regisseur William Peter Blatty (Der Exorzist) dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machte.

Er selbst habe nach eigenen Angaben die Rechte daran und er sowie William Friedkin Exorzist-Regisseur William Friedkin würden eine eigene Miniserie ausarbeiten. Somit bleibt also unklar, wie es sich um die Rechte nun genau verhält. Vielleicht ist es auch eben genau diese Miniserie (immerhin ist die Rede von 10 Folgen), die nun realisiert werden soll.

Mit der ursprünglichen Variante von Durkin soll das Projekt nichts mehr zu tun haben, stattdessen wurde ein neuer Ansatz gewählt. Darüber hinaus zeigen angeblich zahlreiche US-Sender bereits großes Interesse an der Serie. Weitere Details, wie etwa Regisseur, Darsteller und Co. fehlen bislang noch.

Wusstet ihr, dass Friedkin damals Revolver abfeuerte, laute Psycho-Soundtracks abspielte und das Quaken der südamerikanischen Baumfrösche am Set einbrachte, um die Darsteller in "Stimmung" zu bringen? Ellen Burstyn soll sogar einen bleibenden Rückenschaden davon getragen haben, da sie zu hart von einem Stuntman behandelt wurde, der nach Friedkins Anweisungen handelte. Freunde machte sich der Choleriker und Egomane am Set keine.