The Wire - Infos

"The Wire" ist eine mehrfach ausgezeichnete US-amerikanische TV-Serie, die von HBO produziert und ausgestrahlt wurde. Das vom ehemaligen Polizeireporter David Simon erdachte Drama umfasst fünf Staffeln und lief von 2002 bis 2008 in den U.S.A. Die deutsche Erstausstrahlung erfolgte erst sechs Jahre später am 9. September 2008 auf dem Pay-TV-Sender FOX Channel.

Entgegen den üblichen Serien-Konventionen stellt "The Wire" nicht nur einige wenige Charakter in den Mittelpunkt, sondern spinnt im Laufe der fünf Staffeln ein komplexes Netz aus verschiedenen Personen. Hauptschauplatz ist die heruntergekommene Hafenstadt Baltimore (Maryland), die von Korruption durchzogen ist und eine außerordentliche hohe Kriminalitätsrate aufweist.

Hauptprotagonist von "The Wire" ist der idealistische Detective James "Jimmy" McNulty. Aufgrund seines zerrütteten Privatlebens stürzt sich der Alkoholiker und Vater zweier Söhne kompromisslos auf seine Arbeit, ohne dabei auf sein Umfeld zu achten. Er ist nicht am Hinaufklettern der Karriereleiter interessiert und legt sich regelmäßig mit Vorgesetzten an, will aber dennoch für seine Erfolge gewürdigt werden.

Neben McNulty sind eine Vielzahl weiterer Charaktere für die Handlung von "The Wire" unerlässlich. Doch egal ob Kollege, Vorgesetzter, Bekannter oder Krimineller: Niemand ist perfekt und hat, ganz wie im echten Leben, sein eigenes Päckchen zu tragen. Aus den vielschichtigen Personen und der realistischen Zeichnung der Figuren zieht die Serie einen Großteil ihres Reizes.

Obwohl "The Wire" eine kohärente Geschichte erzählt, stellt jede Staffel ein abgeschlossenes Kapitel mit einer eigenen Thematik dar. Intelligent, aber ohne Effekthascherei werden Probleme wie Kriminalität, Drogenhandel, Korruption, Politik und das Schulsystem von Baltimore in den Fokus gestellt. Die grundlegenden Charaktere bleiben dieselben, finden sich allerdings häufig in einer neuen Rolle wieder und werden um weitere Personen ergänzt, die zumeist nur während einer Staffel in Erscheinung treten.

"The Wire" gilt gemeinhin als eine der besten TV-Serien aller Zeiten und führt eine Vielzahl unterschiedlicher Auflistungen an. Lob fuhr die in Baltimore spielende Geschichte vor allem für ihre Authentizität ein. Die Verantwortlichen vermieden es, auf plumpe Gewaltorgien und Effekthascherei zu setzen. Stattdessen steht einzig die komplexe, aber keinesfalls überladende Handlung und die in ihr vorkommenden Figuren im Fokus.

Staffeln
  • Staffel 5: Read Between The Lines

    10 Episoden
    Marlo Stanfield (Jamie Hector), der neue Drogenbaron von Baltimore, baut seine Machtposition mit skrupellosen Morden und cleverem Vorgehen kontinuierlich aus. Die ehemalige Sonderkommission, bestehend aus McNulty (Dominic West) und einigen seiner Kollegen wie Freunde, wollen nichts unversucht lassen, um den noch jungen Mann seiner gerechten Strafe zuzführen. Während sie beim Fall Barksdale jedoch noch über ausreichend finanzielle Mittel verfügten, sieht sich der neue Bürgermeister Carcetti (Aidan Gillen) gezwungen, schmerzhafte Sparmaßnahmen am Polizeietat vorzunehmen, um die Schulen zu sanieren. Andernfalls wären Lehrerentlassungen die Folge - ein Szenario, dass ihm den Posten als Gouverneur kosten würde.

    Aufgrund des Versprechen des mächtigsten Mannes der Stadt, die Arbeit der Polizei mit allen Mitteln zu unterstützen, entschied sich McNulty dazu, seinen Streifendienst wieder an den Nagel zu hängen, um sich wieder dem zu widmen, was er im Stillen am meisten liebt: der Jagd auf Schwerkriminelle. Als er jedoch von den einschneidenden Kürzungen erfährt, die vor allem den Fall Stanfield beinahe gänzlich zum Erliegen bringen, sieht er sich gezwungen, die Grenze der Legalität zu überschreiten.

    Nachdem er aus Resignation wieder in sein altes Schema verfällt und mit vom Alkohol und ständig wechselnden Affären vernebelten Sinnen seine Beziehung mit Beatrice (Amy Ryan) aufs Spiel setzt, entscheidet er sich an einem Tatort spontan dazu, einen Serienmörder zu erschaffen. Er präpariert einige Leichen von Obdachlosen, um einen offensichtlichen Zusammenhang zwischen den Todesfällen herzustellen. Der Plan geht auf: Der imaginäre Serienmörder wird in Windeseile bekannt, weshalb Bürgermeister Carcetti der Polizei alle notwendigen Mittel zur Verfügung stellt, um den Mann zu fassen. McNulty leitet die bereitgestellten Ressourcen unter vorgehaltener Hand jedoch an andere Fälle weiter - allen voran an die Jagd auf Marlo Stanfield.

    Einen wichtigen Anteil an der großen Aufmerksamkeit des erdachten Falles tragen die Medien, speziell die Zeitungsredaktion der Baltimore Sun. Der übermotivierte Journalist Scott Templeton (Thomas McCarthy) steht bei seinem Lektor "Gus" (Clark Johnson) bereits länger im Verdacht, Neuigkeiten bewusst auszuschmücken, doch im Fall des Serienmörders geht er zu weit.

    Während McNulty seine Karriere aufs Spiel setzt und von Freamon (Clarke Peters) unterstützt wird, der gemeinsam mit Detective Sydnor den Spuren von Marlo nachgeht, fordert der Umbruch im Drogenmilieu etliche Tote. Die Skrupellosigkeit erreicht ein neues Level; auf allen Seiten gibt es viele Opfer.

    Mithilfe der umgeleiteten Ressourcen gelingt es, Stanfield und seine Crew dingfest zu machen, doch McNutys Schwindel fliegt auf, was ihm letztlich, genauso wie Freamon und Sydnor, die ebenfalls in die Sache verwickelt waren, seinen geliebten Job kostet. Da der fingierte Fall jedoch nicht an die Öffentlichkeit dringen darf, bleibt ihm eine Gefängnisstrafe erspart.
  • Staffel 4: No Corner Left Behind

    13 Episoden
    Die vier jungen Schüler Dukie (Jermaine Crawford), Randy (Maestro Harrell), Michael (Tristan Wilds) und Namond (Julito McCullum) gehen in die achte Klasse und werden von Roland „Prez" Pryzbylewski (Jim True-Frost), dem früheren Detective, unterrichtet. Zu Beginn fallen sie häufig durch ihr negatives, rebellisches Verhalten auf. Namond und Michael arbeiten zudem für Bodie (J.D. Williams), der nach Avons (Wood Harris) erneuter Verhaftung Marlos (Jamie Hector) Drogen verkauft.

    Marlo hat indes weite Teile der Stadt in seine Gewalt gebracht. Seine beiden Vollstrecker Chris (Gbenga Akinnagbe) und Snoop (Felicia Pearson) gehen skrupellos gegen alle vor, die dem neuen Drogenboss in die Quere kommen. Im Laufe der Zeit töten sie etliche Personen, deren Leichen sie in verlassenen Häuser verstecken. Das plötzliche Verschwinden bekannter Krimineller erregt die Aufmerksamkeit des Morddezernats, das ausführliche Ermittlungen einleitet.

    McNulty (Dominic West) zeigt sich geläutert, hat dem Alkohol abgeschworen, lebt mit seiner Freundin Beatrice Russell (Amy Ryan) sowie ihren Kindern zusammen und ist mit seinem Job als Streifenpolizist glücklich. Daniels (Lance Reddick), der mittlerweile einige Stufen der Karriereleiter erklommen hat und zum Major befördert wurde, bietet ihm mehrmals eine Beförderung an, die er jedoch konsequent ablehnt.

    Die Bürgermeisterwahlen neigen sich derweil ihrem Ende zu. Kandidat Carcetti (Aidan Gillen) hat es, den widrigen Umständen zum Trotz, vollbracht, den amtierenden Bürgermeister Royce (Glynn Turman), unter anderem mit der desaströsen Gewaltstatistik, zu schlagen. Umgehend macht er sich daran, Baltimore wieder auf Vordermann zu bringen.

    Der suspendierte Major Colvin (Robert Wisdom) ist mittlerweile als Jugendforscher tätig. Sein Ziel ist es, junge Kriminelle wieder auf einen rechtschaffenen Weg zu bringen. Er arbeitet unter anderem mit Namond, der sich anfänglich noch unbelehrbar zeigt, schlussendlich aber weitestgehend von seinem Rebellentum ablässt.

    Cutty (Chad Coleman) betreibt weiterhin erfolgreich sein Boxstudio. Zu seinem Schülern zählen auch Namond und Michael. Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen versucht er, die Jungen von ihren kriminellen Aktionen abzubringen. Bubbles (Andre Royo) hat sich ebenfalls der Erziehung eines obdachlosen Jungen verschrieben, erleidet jedoch einen Nervenzusammenbruch, als sein Ziehsohn indirekt durch seine eigene Hand stirbt.

    Um Marlo zum Beitritt zur Coop animieren, leitet Proposition Joe (Robert F. Chew) eine Fehde zwischen Omar (Michael Kenneth Williams) und Marlo in die Wege. Sein Plan geht nur zum Teil auf. Zudem wird er selbst Opfer seiner Intrige, als Omar aus Rache eine für ihn bestimmte Drogenlieferung abfängt.

    Detective Lester Freamon (Clarke Peters) entdeckt die von Chris und Snoop versteckten Leichen, woraufhin die Sondereinheit ihre Ermittlungen gegen den jungen Drogenboss forciert.
  • Staffel 3: Rules Change. The Game Remains The Same.

    12 Episoden
    Die Ermittlungen am Hafen sind abgeschlossen; der Fokus rückt wieder auf die Machenschaften der Barksdale-Organisation, konzentriert sich jedoch auch auf das politische Geschehen Baltimores.

    Stringer Bell (Idris Elba) stärkt seinen Einfluss weiterhin und ist nunmehr essenzieller Bestandteil der Coop: Einer Vereinigung führender Drogenbosse, die gemeinsame Sache machen, um die Gefahren der Branche zu minimieren. Ein neues Gesicht in der Szene, das des noch jungen Marlo Stanfield (Jamie Hector), sorgt allerdings für Ärger. Er widersetzt sich als einziger Mann mit Einfluss den Vorschriften der Coop, wird deshalb jedoch nicht zum Freiwild erklärt.

    Als Avon Barksdale (Wood Harris) vorzeitig aus der Haft entlassen wird, nimmt er wieder die Fäden in die Hand. Sein kurzsichtiger Führungsstil führt schnell zu Problemen und Ärger zwischen ihm und Stringer. Er entscheidet sich dazu, mit Gewalt gegen Marlo vorzugehen, was zu vielen Verlusten auf beiden Seiten führt. Zudem ist auch Omar Little (Michael Kenneth Williams) wieder aktiver als je zuvor. Gemeinsam mit seinem kleinen Team lässt er keine Gelegenheit aus, Barksdale Schaden zuzufügen. Die Gewaltexzesse machen das Drogenmilieu zum obersten Ermittlungsgegenstand der nun fest eingerichteten Sondereinheit unter der Führung von Cedric Daniels (Lance Reddick).

    Als Nebenschauplatz dient Stadtrat Tommy Carcetti (Aidan Gillen). Der aufstrebende Jungpolitiker trifft die ersten Vorbereitungen, um bei den in Kürze stattfindenden Bürgermeisterwahlen zu kandidieren. Sein manipulatives Geschick ermöglicht es ihm, einen Kollegen soweit zu beeinflussen, dass er die schwarze Wählerschaft spaltet, wodurch seine eigenen Chancen enorm steigen. Außerdem sichert er sich eine kompetente Kampagnenleiterin und beginnt gemeinsam mit seinem Team, den unmittelbaren Wahlkampf vorzubereiten.

    Der kurz vor der Pension stehende Major Howard Colvin (Robert Wisdom) hat genug von dem jahrzehntelangen Statistikwahn seiner Behörde. Mit der notwendigen Erfahrungen und Unterstützung seiner Männer im Rücken erklärt er einen Teil Baltimores zur „Freien Zone“, in der Drogenhandel nicht belangt wird. Er setzt diesen Plan ohne die notwendige Zustimmung der obersten Polizeiführung in die Tat um. Erste Erfolge stellen sich schnell ein: Während sich die illegalen Aktivitäten hauptsächlich auf die Freie Zone beschränken, blühen die anderen Stadtteile wieder auf. Schließlich berichtet allerdings die Presse über Colvins „Drogenlegalisierung“, woraufhin die oberste Polizeietage der Freien Zone ohne zu zögern den Stecker zieht und den verantwortlichen Major degradiert und suspendiert. Nutznießer ist Carcetti, der den Skandal als Bühne für eine bewegende Rede nutzt.

    Dennis „Cutty“ Wise (Chad Coleman), ein früherer Arbeiter („Soldat“) von Avon, wird nach Jahren aus dem Gefängnis entlassen und versucht verzweifelt, ein aufrichtiges Leben zu führen. Er rutscht kurzzeitig wieder in das Gangstermilieu ab, eröffnet letztlich aber mit Avons finanzieller Unterstützung einen Boxschule.

    Die Sondereinheit, allen voran Jimmy McNulty (Dominic West), ist den Barksdale-Geschäften hartnäckiger auf der Spur als je zuvor. Stringer hat mittlerweile Mittel und Wege gefunden, auch auf legalem Wege ein kleines Vermögen zu machen, entzweit sich jedoch immer weiter von Avon. Unabhängig voneinander begehen beide Männer Verrat am jeweils anderen, was letztlich zu Stringers durch Omar herbeigeführten Tod und Avons erneuter Verhaftung führt.

    Mit dem Verlust der beiden führenden Köpfe bricht das aufgebaute Drogenimperium in sich zusammen und hinterlässt eine Lücke, die von Marlo und seiner Crew ausgefüllt wird. Das Drogengeschäft der Stadt selbst läuft beinahe unverändert weiter.
  • Staffel 2: A New Case Begins

    12 Episoden
    Nachdem McNulty (Dominic West) für seine Kapriolen zur Marine versetzt wurde, entdeckt eine Hafenpolizistin wenig später einen Container, in dem sich 13 Leichen junger Prostituierter befinden. Der noch immer verärgerte McNulty schiebt den Fall seinem früheren Commander Rawls (John Doman) zu, was beide Männer nur noch mehr entzweit. Währenddessen entspinnt sich eine Kampf zwischen Polizeimajor Stan Valchek (Al Brown) und Hafenarbeiter Frank Sobotka (Chris Bauer), der zudem aufopferungsvoller Gewerkschaftsleiter seiner Männer, überdies aber auch in zwielichtige Schmuggelgeschäfte verstrickt ist. Valchek veranlasst eine Untersuchung, da er bereits Vermutungen bezüglich der illegalen Machenschaften Sobotkas hegt. Erneut wird Daniels (Lance Reddick) damit beauftragt, eine Sonderkommission zusammenzustellen.

    Stringer Bell (Idris Elba) hat die Position vom inhaftierten Avon Barksdale (Wood Harris) eingenommen, wodurch er selbst an Macht gewinnt. Es gelingt ihm, das Geschäft weiter auszubauen, was nicht zuletzt an der Auflösung der Sondereinheit liegt.

    Sobotka unterhält einige politische Kontakte, um die Arbeitsbedingungen seiner Männer kontinuierlich zu verbessern und die Zukunft des Hafens zu sichern. Er schmiert einflussreiche Persönlichkeiten mit dem Geld aus den Schmuggelgeschäften. Nebenher bereiten ihm sein Neffe und sein Sohn „Ziggy“ (James Ransone) Kopfzerbrechen, da sie ebenfalls Mittel und Wege gefunden haben, ihr Gehalt durch Nebenaktivitäten aufzubessern.

    Für ihre unterschiedlichen, aber allesamt illegalen Geschäfte arbeiten die drei Männer mit dem Griechen (Bill Raymond) zusammen, der die verschiedenen Aktionen abwickelt und auch die 13 verstorbenen Frauen ins Land geschmuggelt hat. Als Sobotka festgenommen wird, fürchtet der Grieche um seine eigene Sicherheit und tötet ihn. Der Mordfall der 13 Leichen wird ebenso aufgeklärt wie Sobotkas kriminelle Machenschaften.

    Aus Angst vor D'Angelos (Lawrence Gilliard Jr.) Wissen ordnet Stringer Beller dessen Ermordung an; der Tod wird als Selbstmord inszeniert. Avons „zweiter Mann“ hat zudem Probleme mit der Qualität sowie dem Nachschub der Drogen, weshalb er schließlich mit einem von Avons größten Rivalen, Proposition Joe (Robert F. Chew), zusammenarbeitet.
  • Staffel 1: Listen Carefully

    13 Episoden
    Der Drogenhandel Baltimores ist zu weiten Teilen fest in der Hand von Avon Barksdale (Wood Harris) und dessen zweiten Mann Stringer Bell (Idris Elba). Als Avons Neffe D'Angelo (Lawrence Gilliard Jr.) aufgrund einer eingeschüchterten Zeugin von einer Mordanklage freigesprochen wird, macht der verärgerte Detective Jimmy McNulty (Dominic West) seinem Ärger beim zuständigen Richter Daniel Phelan (Peter Gerety) Luft. Dieser nutzt seinen Einfluss, woraufhin sich die Polizeiführung der Stadt gezwungen sieht, eine Sonderkommission ins Leben zu rufen, um Barksdales Geschäften ein für allemal einen Riegel vorzuschieben. Unter der Führung von Lt. Cedric Daniels (Lance Reddick) arbeitet McNulty, der durch seine Aktion bei vielen Kollegen in Ungnade gefallen ist, mit weiteren Ermittlern an der Sprengung des Drogenrings. Die Arbeit wird durch einige Mitglieder der Sondereinheit, die entweder inkompetent oder schlichtweg gleichgültig sind, sowie die geringen finanziellen Mittel der Untersuchung entscheidend erschwert.

    Die Ermittlungen gehen anfänglich nur schleppend voran, da der Polizei kaum Informationen über Avon Barksdale vorliegen. Durch aufopferungsvolle Arbeit und den drogensüchtigen Spitzel Bubbles (Andre Royo) gelingt es dem Team jedoch, dem Drogenboss nach und nach auf die Schliche zu kommen. Polizeiinterne Ränkespiele werfen der Kommission allerdings auch immer wieder Knüppel zwischen die Beine.

    Als Wiedergutmachung für die Mühen, ihn vor der drohenden Anklage gerettet zu haben, wird D'Angelo beauftragt, den nur schleppend laufenden Drogenhandel in der Sozialsiedlung „Projects“ zu übernehmen. Er stellt eine eigene Crew zusammen, zu der auch der junge Wallace (Michael B. Jordan) gehört. Seine illegalen Geschäfte werden aber nicht nur durch die polizeilichen Ermittlungen, sondern auch aufgrund des Gangsters Omar Little (Michael Kenneth Williams) erheblich erschwert. Dieser fängt regelmäßig Drogenlieferungen ab und nutzt jede Gelegenheit, den Barksdales das Leben schwer zu machen.

    Als Vergeltung foltern die Drogenhändler Omars Liebhaber auf grausame Weise und stellen seine Leiche anschließend öffentlich zur Schau. Der Gangster beginnt einen skrupellosen Rachefeldzug, weshalb er zeitweise sogar mit der Polizei zusammenarbeitet. Wallace ist ebenfalls mitschuldig am Mord des jungen Mannes und erschüttert vom brutalen Vorgehen seiner Leute. Er beschließt, aus dem Geschäft auszusteigen, wird aber schließlich auf Barksdales Befehl hin von seinen eigenen Freunden erschossen.

    Durch die Kooperation der Stripperin Shardene (Wendy Grantham), die eine Beziehung mit D'Angelo führt und im von Avon Barksdale als Versteck genutzten Stripclub tätig ist, gelingt es der Sonderkommission, eine Drogenlieferung abzufangen. Im Zuge dessen wird D'Angelo festgenommen. Als er von Wallaces Tod erfährt, will er Avon ans Messer liefern, doch seine Mutter hält in davon ab. Er beißt in den sauren Apfel und tritt die langjährige Haftstrafe an.

    Avon selbst muss ebenfalls für acht Jahre ins Gefängnis, doch das von ihm geleitete Geschäft wird von Stringer Bell weitergeführt. Nach der Festnahme besteht schließlich keine Notwendigkeit mehr für die Existenz der Sondereinheit, weshalb diese aufgelöst und McNulty für sein Verhalten strafversetzt wird.