Rick Grimes war in The Walking Dead ursprünglich ein Todeskandidat, wie der ehemalige Showrunner Glen Mazzara in einem Interview verriet.

The Walking Dead - Showrunner wollte Rick Grimes sterben lassen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Walking Dead
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 109/1101/110
Rick Grimes sollte in Staffel 4 sterben. Das Ausscheiden von Mazzara aber schließt die Möglichkeit weiterhin nicht aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Laufe der vierten Staffel hätte der führende Protagonist sterben sollen, schließlich lebt die Serie nach dem Grundsatz, dass jeder jederzeit sterben könne. Nur Rick Grimes gilt mehr oder weniger als unantastbar, stellt er doch den wohl wichtigsten Charakter in der Serie dar.

Laut Mazzara gab es immer wieder 'Drohungen' von Fans via Twitter, wonach diese Radau machen würden, wenn er Rick sterben lasse. Er selbst würde niemals einen Charakter töten, nur um das Publikum zu schocken. Stattdessen gehe es ihm um ein Voranschreiten der Story, jeder Tod sei bedeutungsvoll und würde andere Charaktere und damit Plots beeinflussen.

Glen Mazzara wird sein Vorhaben jedoch nicht mehr in die Tat umsetzen können, wurde er schließlich wegen kreativer Differenzen "gegangen". Gut möglich, dass dessen Absichten rund um Rick Grimes ihn aus dem Projekt befördert haben. Es ist nach Frank Darabont der zweite Showrunner, der The Walking Dead verlassen musste.

Inzwischen ist Scott Gimple der neue Showrunner, der sich um die vierte Staffel kümmert. Im Moment ist er ebenso mit der TV-Serie Drive beschäftigt.