Schauspieler Norman Reedus (Daryl Dixon) kam in einem Interview auf die kommende Staffel 4 der Serie The Walking Dead zu sprechen, so dass ein paar Spoiler also nicht ausbleiben. Die entsprechende Stelle wurde von uns markiert.

The Walking Dead - Norman Reedus spricht über Staffel 4

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 85/1091/109
Die neuen Folgen werden in den USA ab Oktober zu sehen sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er beschreibt die Drehbücher der neuen Staffel als unglaublich und die Drehorte als verrückt. Es fühle sich für ihn so an, als hätte das Team drei Filme nacheinander gedreht. Alles sei sehr intensiv und geschehe aus einem ganz bestimmten Grund.

Man habe viel von dem gefilmt, worüber Produzentin Gale Anne Hurd bereits sprach. Sie habe zudem eine Möglichkeit gefunden, um die Zombies wieder unheimlich wirken zu lassen - sie seien furchterregend. Er könne natürlich nicht verraten, um was es sich dabei handelt. Auch betonte er nochmals, dass alles großartig geschrieben sei und die Drehbücher die bisher besten sind.

Und jetzt kommen die Spoiler: Der Schauspieler wurde darüber hinaus auf den Serien-Tod von Merle Dixon (Michael Rooker) angesprochen. Für ihn sei dieser Tag sehr übel gewesen, da Michael Rooker für ihn ein guter Freund ist. Es sei große Schei*, wenn man Szenen wie diese drehe - man lese das Drehbuch und denke sich 'Ok, das wird ein übler Tag.' Reedus glaubt, dass sein Charakter durch diesen einen Moment am Ende viel erwachsener geworden ist. Auf persönlicher Ebene habe ihn Merles Tod getroffen.