Die dritte Staffel von The Walking Dead ging in den USA erst am Sonntag zu Ende und ließ bereits vermuten, welchen der Darsteller man künftig wiedersehen wird. Dazu gibt es eine erste Casting-Neuigkeit, die wohl als Spoiler einzustufen ist. Wer also nichts davon wissen möchte, liest ab hier am besten nicht mehr weiter.

The Walking Dead - Erste Neuigkeit von der Casting-Front zur Staffel 4

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 85/1091/109
Bis die vierte Staffel startet, vergeht noch eine ganze Weile.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So wurde also der Brite David Morrissey erneut unter Vertrag für die vierte Staffel genommen, um natürlich wieder den Gegenspieler zu verkörpern: der Governor. Anfangs unterschrieb er nur für die dritte Staffel, doch Produzent Robert Kirkman hatte vor längerer Zeit durchblicken lassen, dass man ihn vielleicht auch in der kommenden Staffel sehen wird.

Nicht wenige hatte damit gerechnet, dass für den Governor nach der dritten Staffel Schluss sein wird, das Ende ließ dann aber doch anderes vermuten. The Walking Dead ist die erfolgreichste Serie eines Cable-Networks und konnte auch mit seiner dritten Staffel wieder ausgezeichnete Einschaltquoten einfahren.

Das Staffelfinale konnte sogar noch einen draufsetzen und den erst aufgestellten Rekord wieder übertreffen: 12,4 Millionen Zuschauer schalteten die letzte Folge auf AMC ein. Kurz danach folgte wieder die Talkshow Talking Dead, die immerhin auf sehr gute 5,2 Millionen Zuschauer kam und gleichzeitig den Bestwert der Show aufstellte.

Folgend ein erster Ausblick zur vierten Staffel.

45 weitere Videos