BBC und Netflix zeigen sich laut 'The Office'-Schöpfer Ricky Gervais an einem Spin-off der Originalserie interessiert. Gemeint ist damit nicht jene mit Steve Carell, sondern die britische Mockumentary, die Pate für die gleichnamige US-Fassung (hierzulande auch als Das Büro bekannt) stand.

Dabei soll sich das Spin-off um den Charakter David Brent (von Gervais verkörpert) drehen, der in der originalen Serie die Hauptrolle spielte und auch sehr gut beim Publikum ankam. Die Figur wurde 2013 - zehn Jahre nach dem Ende von The Office - wiederbelebt und tourt derzeit mit der fiktiven Band Foregone Conclusion durch Großbritannien.

Gervais liebt nach eigenen Aussagen die Figur Brent, ist sich aber nicht sicher, ob er ein solches Projekt überhaupt angehen sollte, nur weil BBC und Netflix Interesse zeigen. Letztendlich müsse sich zeigen, ob er ein On-the-road-Special (zu der Tour) oder doch eine ganze Serie mit ihm auf die Beine stellt.

In der Serie geht es um das mittelständige Papierunternehmen Wernham Hogg in Slough sowie dessen egozentrischen Chef David Brent. Er verfügt über großes Selbtbewusstsein, jedoch mangelt es ihm an Kompetenz - gerade in Kombination mit seinem eigenwilligen Charakter ergibt das eine gefährliche Mischung, die ihm und seinem Unternehmen schadet.

The Office erfand sozusagen auch das Genre Mockumentary, von dem etwa Stromberg oder eben Das Büro Gebrauch machen.