HBO bestellte für The Leftovers eine dritte Staffel. Doch neben der freudigen Nachricht gibt es auch eine weniger positive: es wird die letzte Season sein.

The Leftovers - Serie des Lost-Schöpfers endet mit dritter Staffel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 1/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst kürzlich endete in den USA die zweite Staffel. Im Gegensatz zur ersten Staffel konnte die zweite zwar mehr positive Kritiken einheimsen, verlor jedoch nach und nach immer mehr Zuschauer. Somit ist die Entscheidung von HBO nachvollziehbar, der Serie nur noch einen weiteren Lauf zu geben.

Hinter der Serie steht Damon Lindelof, einer der Mitschöpfer der Erfolgsserie Lost und Drehbuchautor von Star Trek Into Darkness, World War Z und A World Beyond.

Lindelof bedankt sich bei HBO für die Freiheit, die ihm bei der Realisierung des Projekts gegeben wurde, obwohl es manchmal gewalthaltig und kontrovers zuging. Gleichzeitig sieht er aber auch die Zeit gekommen, das Ganze nun zu beenden.

Worum es in The Leftovers

The Leftovers basiert auf dem gleichnamigen Roman von Tom Perrottas und spielt in einer Welt, in der drei Jahre zuvor 2 Prozent der Weltbevölkerung spurlos verschwunden ist. Warum und wohin die Menschen verschwunden sind, weiß niemand.

Dabei dreht sich die Handlung vor allem um Kevin Garvey (Justin Theroux), der erst als Sheriff in einer kleinen US-Gemeinde arbeitete und später mit seiner Familie in das texanische "Miracle" zog. Dieser Ort hat eine Besonderheit: hier blieben die mehr als 9000 Einwohner völlig unberührt. Normalerweise hätten statistisch gesehen mindestens 180 von ihnen verschwinden müssen.

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)