Nur wenige Monate nach dem US-Start geht „The Flash“, die neue Erfolgsserie aus den USA, auch hierzulande an den Start. Dabei sind in den USA bislang nur neun Folgen gelaufen, die haben es aber in sich. Der Spin-off von „Arrow“ hat die Mutterserie schnell hinter sich gelassen und erweist sich als noch besserer, noch stärker am Comic orientierter Erfolg.

The Flash - Comic Con 2015 Sizzle46 weitere Videos

Vor 14 Jahren musste Barry Allen miterleben, wie seine Mutter getötet wurde. Es war ein gelber Blitz, der in seiner Wohnung auftauchte, und darin zu sehen: ein Mann in einem gelben Anzug. Aber niemand glaubte dem Jungen, als Mörder der eigenen Frau wurde Barrys Vater Henry festgenommen und verurteilt.

Barry wuchs bei dem Polizisten Joe West und dessen Tochter Iris auf. In letztere ist er heimlich verliebt, traut sich aber nicht, es ihr zu sagen. Barry ist als Forensiker bei der Polizei tätig und arbeitet gerade im Labor, als ein Unfall mit einem Teilchenbeschleuniger, den Dr. Harrison Wells entwickelt hat, eine Energiewelle über die Stadt einhergehen lässt. Diese verändert manche Menschen, darunter auch Barry, der fortan extrem schnell laufen kann.

The Flash - So muss eine Superhelden-Serie sein! Der Rote Blitz ist ganz groß!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 64/661/66
Die Serie startet am 29.01.2015 auf Pro Sieben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Barry sucht die Hilfe von Dr. Wells und dessen Kollegen Caitlin und Cisco. Letzterer hat einen Anzug entwickelt, den der frischgebackene Held tragen kann: Der Flash wird geboren.

Er kämpft gegen andere, die durch den Unfall verändert wurden, trifft auf einen stählernen Mann, jemanden, der das Wetter manipulieren kann, auf eine menschliche Bombe und andere Gestalten mit wundersamen Kräften. Aber immer ist Barry auch auf der Suche nach dem Mörder seiner Mutter – bis er ihm tatsächlich gegenübersteht!

Rasant

Bei „The Flash“ haben die Serienschöpfer Greg Berlanti, Marc Guggenheim und Andrew Kreisberg alles richtig gemacht. Die Besetzung ist hervorragend, die technische Seite brillant, und die Geschichten atmen den Geist der Comics. Schon am Ende der ersten Folge wird die Geschichte ganz groß aufgezogen, denn es gibt einen Blick auf die Titelseite einer Zeitung aus dem Jahr 2024, die davon berichtet, dass der Flash während einer Krise verschwunden ist.

The Flash - So muss eine Superhelden-Serie sein! Der Rote Blitz ist ganz groß!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 64/661/66
Freut euch auf das Zusammentreffen zwischen Flash und Arrow.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das bezieht sich auf den Comic-Klassiker „Crisis on Infinite Earths“ aus der Mitte der 1980er Jahre, in der der Flash sich geopfert hat. Die Macher planen offenbar groß, denn die Krise wird irgendwann ein essenzieller Bestandteil dieser Serie werden. Aber nicht nur das, es gibt auch andere Elemente, die erstaunlich faszinierend sind.

So wird Henry Allen von John Wesley Shipp gespielt. Der war schon 1990 in der kurzlebigen Serie „The Flash“ der Rote Blitz. Damit nicht genug, in der neunten Folge tritt auch Amanda Pays auf, die in der 1990er-Serie ebenfalls dabei war. Der Clou: Ihre Figur trägt denselben Rollennamen, nämlich Tina McGee. Wie man zudem hörte, soll Mark Hamill als Trickster in der zweiten Hälfte der Staffel auftauchen. Auch diese Rolle gab es erstmals in der alten Fernsehserie.

Noch besser als Arrow. Ein Triumph des Superhelden-Genres.Fazit lesen

Toller Hauptdarsteller

Grant Gustin spielt die Hauptrolle. Bislang fiel er nur als unsympathischer Sebastian in einer paar Folgen von „Glee“ auf, als Barry Allen hat er jedoch seine Berufung gefunden. Das übrige Ensemble ist nicht minder großartig. Sehr toll ist der Kanadier Tom Cavanagh, der den an den Rollstuhl gefesselten Dr. Harrison Wells spielt. Wells ist eine sehr ambivalente Figur, die mehr weiß, als sie zugibt. Und der Mann ist bereit, zu drastischen Mitteln zu greifen, um den Flash zu schützen.

Bilderstrecke starten
(60 Bilder)

Weiterhin sind Jesse L. Martin als Joe West, Candice Patton als Iris West, Danielle Panabaker als Caitlin Snow, Rick Cosnett als Eddie Thawne und Carlos Valdes als Cisco Ramon dabei. In einer wiederkehrenden Rolle agiert Robbie Amell, der Ronnie Raymond spielt. Er wird wiederum zum Superhelden Firestorm, von dem man in den ersten neun Folgen aber noch nicht so viel sieht.

Arrow vs. Flash

Großartig ist die achte Folge der Staffel, in der Arrow mit seinem Team der Stadt Central City einen Besuch abstattet. Es kommt, wie es bei Superhelden halt immer ist. Irgendwann müssen sie gegeneinander antreten. Sollte man meinen, dass der Kampf des superschnellen Flashs gegen den Bogenschützen flott vorbei wäre, so irrt man. Oliver Queen weiß sich durchaus zu wehren!