Wenn es um The Big Bang Theory geht, sticht vor allem ein Charakter aus der Gruppe der Wissenschaftler heraus. Sheldon Cooper, der exzentrische Ober-Nerd, hat bei den Fans wie eine Bombe eingeschlagen. Und der Erfolg soll nun fortgesetzt werden. In einer eigenen Spin-Off-Serie zu The Big Bang Theory.

The Big Bang Theory - Sheldon Cooper bekommt seine eigene Spin-Off-Serie

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/52Bild 68/1191/119
Sheldon Cooper bekommt eine eigene TV-Serie.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darin soll die Jugend von Sheldon beleuchtet werden. Wie wurde der eigenbrötlerische Wissenschaftler zu dem, der in der Hauptserie seine Freunde in den Wahnsinn treibt? Aktuell soll sich das Skript zur Serie in Arbeit befinden und nach seiner Fertigstellung mit einem Deal besiegelt werden. Jim Parsons, der Sheldon Cooper in der Hauptserie mimt, wird als Exeutive Producer zusammen mit Show-Producer Chuck Lorre und Writer Steve Molaro an dem Projekt arbeiten. Da aber Sheldons Jugend beleuchtet werden soll, kann man davon ausgehen, dass der mittlerweile 43jährige nicht die Hauptrolle übernehmen wird.

Gemischte Reaktionen bei den Fans

Ob Laurie Metcalf, die auch in der Hauptserie als Sheldons Mutter mehrere Gastauftritte hat, mit von der Partie ist, steht ebenfalls noch in den Sternen. Währenddessen reagieren die Fans von Big Bang Theory unterschiedlich auf die Ankündigung. Einige freuen sich über den Einblick in die Vita des verrückten Wissenschaftlers.

Andere wiederum befürchten, dass dies zu viel des Guten ist. Sheldon würde in der Hauptserie schon ein großes Kind sein. Ein eigenes Spin-Off bräuchte es demnach nicht. Viele sind außerdem der Meinung, dass die Hauptserie nach den ersten Staffeln ihren Charme verloren hätte. Mittlerweile befindet sich The Big Bang Theory in der zehnten Season.

The Big Bang Theory - Zu Gast bei TBBT: Bekannte Gesichter aus Sci-Fi und Wissenschaft

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (36 Bilder)