Die erfolgreiche Kleinkinder-Serie Teletubbies soll zurückkehren – und Schöpferin Anne Wood zeigt sich ganz und gar nicht begeistert von dieser Idee.

Teletubbies - Schöpferin nicht begeistert: Tinky Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po kehren zurück

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Aus den kultigen Teletubbies sollen modernere Figuren werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Insgesamt 60 neue Folgen rund um Tinky Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po entstehen für DHX Media und CBeebies. Und auch wenn die Serie die gleichen Charaktere wie das Original bieten wird, so soll der Look zeitgemäß bzw. modernisiert daherkommen.

Wood zeigt sich traurig darüber und sagte gegenüber Radio Times, dass sich die Leute in der heutigen Zeit sicherer fühlen, wenn sie die Erfolge der Vergangenheit neu auflegen, statt einfach etwas wirklich Neues zu versuchen. Es würde so viele Sendungen geben, die ein Remake erhalten – aber die Fernsehindustrie für Kinder habe mehr als das verdient.

Die britische TV-Show lief das erste Mal 1997 über die Bildschirme und wurde bis 2001 produziert. In Deutschland wurden die Teletubbies erstmals 1999 gezeigt.

Zu melden hat Wood bezüglich der Teletubbies nichts mehr, denn die Rechte daran verkaufte sie 2013. Sie fragt sich, wie sie sich die Neuauflage anschauen könne. Denn all ihre Sendungen seien wie Kinder für sie. Es wäre also am Ende so, als würde sie sich ansehen, wie ein Kind nach der Vorstellung eines anderen Menschen neu erschaffen wurde.

Auch wenn sich die Teletubbies an Kleinkinder richten, so ist die Sendung fester Bestandteil der europäischen TV-Landschaft.