Steven Seagal: Lawman - Infos

Noch vor einigen Jahren hat US-Schauspieler Steven Seagal reihenweise böse Buben in seinen Filmen dingfest gemacht, nun tut er dies in der nach ihm benannten Realtiy-TV-Serie "Steven Seagal: Lawman" auch in der Realität. Seit zwanzig Jahren arbeitet er in der Großstadt Jefferson Parish, Louisiana, gelegentlich als Reserve Deputy Chief.

"Steven Seagal: Lawman" begleitet den Darsteller während seiner Arbeit und gewährt einen Blick auf dessen Alltag als Gesetzeshüter. Neben routinemäßiger Streifenfahrten wird auch sein Job als Waffen- und Kampfsporttrainer näher beleuchtet, obgleich die Authentizität nicht immer völlig gewährleistet wird.

Seinen Deputyposten erhielt Seagal in den späten 80er Jahren, als Harry Lee, der langjährigen Sheriff von Jefferson Parish, mit der Bitte an ihn herantragt, die örtlichen Deputys in Martial Arts, unbewaffnetem Kampfsport und Schießkunst zu unterrichten. Der große Erfolg der Trainingseinheiten hat schließlich zu Seagals „Beförderung“ zum Reserve Deputy geführt.