Der Simpsons-Mitschöpfer Sam Simon erkrankte schwer an Magenkrebs und wird den Ärzten zufolge nur noch wenige Monate zu leben haben. Da eine Heilung ausgeschlossen ist, will er sein Vermögen nun wohltätigen Zwecken zukommen lassen.

Wie groß sein Vermögen ist, kann er offenbar selbst nicht sagen, zumal er alleine durch Die Simpsons im Jahr über zehn Millionen Dollar an Tantiemen verdient. Für seine Familie wurde finanziell bereits gesorgt, wobei er keine Kinder hat und auch nicht verheiratet ist.

Daher will er jenen sein Geld geben, die es auch wirklich gebrauchen können. Auf seiner Liste stehen unter anderem Organisationen wie PETA und Save The Children. Er selbst besitzt auch eine eigene Stiftung, die Straßenhunde rettet und für die Ausbildung behinderter Menschen eintritt.

Geführt wird er heute nach wie vor als Executive Producer für Die Simpsons, rührte seit seinem Ausstieg 1993 jedoch keinen Finger mehr. Stattdessen kümmerte er sich beispielsweise um Serien wie Anger Management oder The Drew Carey Show.

Gegenüber The Hollywood Reporter kritisiert er Hollywood, dessen Geist nicht gerade großzügig sei. Charities sollen Millionen kosten, nur um schließlich 15.000 Dollar zu sammeln. Und dann drehe sich alles nur noch im Partys. Es sei ein "sozialer Strudel".