Die geplante Sitcom mit und von Bill Cosby, der in den Achtzigern quasi noch als eine Art "Vorzeige-Vater" galt, wird nicht mehr kommen. NBC stellte das Projekt aufgrund der Vergewaltigungsvorwürfe gegenüber Cosby ein. Auch Netflix sagte die geplante Comedy-Sendung Bill Cosby 77 vorerst ab.

Stars & Sternchen - Nach Vergewaltigungsvorwürfen: Neue 'Bill Cosby'-Sitcom gestrichen

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Bill Cosbys geplantes TV-Comeback ist gescheitert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der neuen Sitcom sollte er in die Hauptrolle schlüpfen und eine Familie bestehend aus mehreren Generationen unter seine Fittiche nehmen. Also so ähnlich, wie er es schon bei Die Bill Cosby Show in den Achtzigern und Anfang Neunzigern getan hat. Die Sitcom sollte sich unter anderem um Themen wie Ehe und Erziehung drehen.

Der 77 Jahre alte Schauspieler soll das frühere Model Janice Dickinson Anfang der Achtziger missbraucht haben. Er habe ihr angeblich damals Rotwein und Medikamente während eines Arbeitsessens gegeben und sie später vergewaltigt. Ihre letzte Erinnerung daran sei Cosby gewesen, der sich von seinem Bademantel befreite und sich auf sie legte.

Diesen Missbrauch wollte sie bereits in ihren Memoiren 2002 beschreiben, allerdings soll Cosby sie unter Druck gesetzt haben. Jetzt aber wolle sie ihre Geschichte öffentlich machen, da sie wahr sei.

Erst vor einigen Wochen wurde Cosby von Komiker Hannibal Buress als Vergewaltiger betitelt. Und auch Schauspielerin Barbara Bowman soll nach eigenen Angaben ein Opfer gewesen sein. Letztendlich habe Cosby in den letzten 40 Jahren mindestens zehn Mädchen und Frauen sexuell belästigt.

Cosby selbst wies diese Vorwürfe zurück und will diese Anschuldigen laut seinem Anwalt durch einen Kommentar nicht würdigen.