Für die Live-Action-Serie rund um Stars Wars könnte es möglicherweise doch eine Zukunft geben. Die befand sich seit längerer Zeit bei Lucasfilm in Planung, wurde dann aber doch nicht realisiert, da die Kosten zu hoch waren.

Star Wars (TV-Serie) - Live-Action-Serie könnte bei ABC unterkommen

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Die hohen Kosten zur Star-Wars-TV-Serie brachen dem Projekt bislang das Genick.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2

Satte 5 Millionen US-Dollar sollte nur eine einzige Folge kosten, so dass bisherige Verhandlungen nie positiv verliefen, zumal Lucasfilm dann auch noch den Großteil der Einnahmen forderte und der Sender mit der Serie am Ende nur einen kleinen Teil davon zu sehen bekommen sollte.

ABCs Präsident Paul Lee machte jetzt jedoch Hoffnung, was natürlich auch mit der Übernahme von Lucasfilm durch Disney zusammenhängt - ABC gehört zu Disney. Wie Lee erklärte, würde man sehr gerne ein Projekt mit Lucasfilm ausarbeiten, man sei sich derzeit aber noch nicht sicher, was man da so realisieren könnte.

Eine Möglichkeit wäre die Live-Action-Serie, die sich ABC definitiv anschauen und sämtliche Optionen überprüfen werde. Eine Garantie, die TV-Serie zu übernehmen, wollte er nicht geben. Es würde auch nur sehr schwer sein, eine TV-Serie zu Star Wars mit den gleichen Figuren auszustatten, die in den kommenden Kino-Filmen mitspielen.

Aber das eine schließt das andere nicht aus, denn mit S.H.I.E.L.D. und The Avengers ist es schließlich ganz ähnlich.