Wusstet ihr, dass es zu Spider-Man auch eine japanische Tokusatsu-TV-Serie mit einem japanischen Spider-Man gab, der sich nicht nur auf seinen Spinnensinn verließ, sondern auch auf technische Spielereien wie seinen gigantischen Roboter Leopardon zurückgriff? Nein? Dann seht nun den japanischen Spider-Man!

Spider-Man - Seht den japanischen Spider-Man im Super Sentai-Look

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSpider-Man
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Der japanische Spidey greift auch gern auf allerhand Gadgets zurück
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein japanischer Superheld ist kein japanischer Superheld, wenn er keine trashige Kiste wie den Spider Machine GP-7 besitzt, der über Superhelden-würdige Maschinengewehre und Raketen besitzt, und die sich zusammen mit seinem Superhelden-würdigen Raumschiff Marveller in den gigantischen Superhelden-würdigen Roboter Leopardon verwandelt, der es mit jedem Gummi-Ungetüm aufnehmen kann, wie es sich nur japanische Produktionsstudios ausdenken können.

Und so musste auch der japanische Spider-Man erst ein paar Änderungen an sich gefallen lassen, bevor Toei Company das Ergebnis der dreijährigen Lizenz dem japanischen Zuschauer präsentieren konnte. Spider-Man Takuya Yamashiro hatte hier zwar noch immer seinen berühmten Spinnensinn, erhielt zusätzlich aber oben besagte Gadgets und einen Signature Move, der eher an eine Katze erinnert, vielleicht daher auch Leopardon?

Auch die Origin Story wurde angepasst. So wird Yamashiro nicht etwa in einem Labor von einer Spinne gebissen. Stattdessen sieht er den Absturz eines Raumschiffs, und folgt den telepathischen Rufen eines Außerirdischen namens Garia vom Planeten Spider in eine Grotte, und entdeckt seinen sterbenden Vater Dr. Hiroshi Yamashiro, ein "Weltraum-Archäologe", der von feindlichen Truppen von Professor Monster tödlich verletzt wurde. Garia, der Professor Monster vor 400 Jahren auf die Erde gefolgt ist, wurde hier von einem Erdbeben in der Grotte eingeschlossen. Er erzählt, dass Professor Monster seinen Planeten Spider vernichtet hat. Daraufhin überträgt er sein Blut in den Körper von Yamashiro und übergibt ihm sein Armband, das Yamashiro in Spider-Man verwandelt.

Die rund 41 Episoden umfassende Spider-Man-TV-Serie lief von 1978 bis 1979 im japanischen TV, und erhielt auch einen Kinofilm, der zwischen den Episoden 10 und 11 angesiedelt wurde. Die japanische Spider-Man-TV-Serie ermöglichte Toei Company dank der ausgeklügelten Idee mit Leopardon eine erfolgreiche Merchandise-Ausbeute - ein Konzept, das fortan immer wieder aufgegriffen, und wegweisend im Super Sentai-Genre wurde.

Nun hat Marvel den japanischen Spider-Man in The Amazing Spider-Man #12 reaktiviert. Und das mitsamt seinem Roboter Leopardon! Und falls ihr wollt, könnt ihr auch die erste Episode von Toei Companys Spider-Man-TV-Serie auf Marvel.com mit englischen Untertiteln ansehen. Ein Trash-Fest Deluxe.

"Wenn ihr noch nie eine Folge der japanischen Live-Action-Spider-Man-Show aus den 70ern gesehen habt, dann macht euch auf was gefasst", so Spider-Man-Autor Dan Slott. "Er ist wie kein anderer Spider-Man. Sicher, er hat den Spinnensinn, er kann Wände hochklettern, und umherschwingen, ... aber er hat auch die Spider-Machine GP7, ein fliegender, raketen abfeuernder Rennwagen, und ein leopardenköpfiges Raumschiff mit Namen Marveller, das sich in seinen riesigen Roboter Leopardon verwandelt!!!"