Die TV-Serie Sherlock geht im Januar in die dritte Runde. Zumindest der US-Start wurde nun enthüllt, wonach Benedict Cumberbatch und Martin Freeman via PBS ab dem 19. Januar in ihren alten Rollen zu sehen sein werden.

Sherlock - Cumberbatch und Freeman kehren im Januar zurück

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSherlock
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/121/12
Die dritte Staffel läuft in den USA im Januar - doch wann sind die Engländer dran?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun blickt die Fangemeinde auf den britischen Starttermin, denn der dürfte weitaus interessanter sein. Sicher ist nämlich, dass Sherlock in England früher ausgestrahlt wird. BBC bestätigte, den Termin definitiv noch im Laufe des Jahres zu nennen.

Executive Producerin Rebecca Eaton spricht Lobeshymnen aus, die auf eine gewohnt hohe Qualität der Serie schließen lassen. Sie beschreibt die jeweiligen Episoden als "kleine Filme", während die beiden Hauptdarsteller völlig miteinander harmonieren und in ihren Rollen aufgehen würden. Die Beziehung der beiden Charaktere sei sehr intensiv und authentisch, wodurch es sich so anfühle, als stünde man mit ihnen in einem Raum. Kurzum: Staffel 3 soll die bislang beste werden.

Spoiler!

Letzte Warnung!

Die erste Episode wird sich The Empty Hearse nennen und aufklären, was es mit dem Tod von Sherlock auf sich hat. Die zweite Episode - Sherlock ist inzwischen wieder auf den Beinen -, dreht sich um die Hochzeit von Watson mit Mary Morstan (Amanda Abbington). Die Folge heißt The Sign of Three - am 2. Februar endet die dritte Staffel mit His Last Vow.