Da feiert „Ripper Street“ seine Free-TV-Premiere und dann ist die Serie in ihrer Heimat schon den Weg alles Irdischen gegangen. Zumindest sieht es so aus, auch wenn ein Hoffnungsschimmer am Horizont glimmt. Nach zwei Staffeln stellte die BBC die Serie ein, das produzierende Studio verhandelt nun jedoch mit Lovefilm, um eine dritte Staffel zu produzieren, die nach dem Netflix-Vorbild dann online Kunden zur Verfügung gestellt wird.

Ripper Street - Launch TrailerEin weiteres Video

Im deutschen Fernsehen kann man „Ripper Street“ jetzt gleich zweifach sehen. Ab dem 17. Februar läuft die Serie jeden Montag um 22.00 Uhr auf ZDFneo, das aber deutlich weniger Reichweite als der Mutterkanal hat. Darum hat man die Serie auch dort ins Programm genommen, wo sie ab dem 21. Februar jeden Freitag gegen 23.45 Uhr ausgestrahlt wird.

Ripper Street - Die Morde von Jack the Ripper wirken nach…

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 16/201/20
In der Hauptrolle: Matthew Macfadyen als Det. Insp. Edmund Reid.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotz des Titels sollte man nicht erwarten, Jack the Ripper zu treffen, denn die Serie spielt ein Jahr nach der berüchtigten Mordserie in Whitechapel. London, 1889: Es ist nicht lange her, da trieb Jack the Ripper im Londoner Eastend sein Unwesen. Die Erinnerung daran ist noch frisch, während Inspector Edmund Reid (Matthew MacFadyen) als Anführer der H Division die Straßensicher halten will.

Dabei bekommen seine Leute und er es mit Verbrechen, die in diesem Distrikt besonders grauenhaft sein können. Egal, ob frühe Formen der Pornographie, Trittbrettfahrern der Ripper-Morde, oder der Tatsache, dass der Ripper immer noch auf freiem Fuß ist, für Reid und seine Leute gibt es keine Pause.

Vom Pay- zum Free-TV

In Deutschland ist die neue britische Serie schon auf RTL Crime zu sehen gewesen, da dürfte sie aber noch weniger Zuschauer erreicht haben als es in Kürze bei ZDFneo der Fall sein wird. Wie so viele britische Serien hat auch diese deutschen Pendants die Nase voran. Selbst im Bereich des Krimis sind die Briten uns haushoch überlegen. Hier wird ein wunderbares period piece geboten, das die Zeit kurz vor Ende des 19. Jahrhunderts wiederaufstehen lässt.

Ripper Street - Die Morde von Jack the Ripper wirken nach…

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 16/201/20
Die Serie ist erstaunlich blutig.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Grunde ist die Serie handelsübliche Krimikost, mit dem Handlungsort und der -zeit ist sie aber ungewöhnlich, da Teile der Kriminalforschung damals auch noch in den Kinderschuhen steckten.

Hinzu kommt, dass man erstaunlich modern wird, wie sich schon in der ersten Folge zeigt, denn obschon es anfangs den Anschein hat ,als ob der Ripper wieder zugeschlagen hat, stellt sich dann eben doch heraus, dass dem nicht so ist und der Mord durch die Verstümmelungen nur verschleiert und jemand anderem in die Schuhe geschoben werden sollte.

Stattdessen geht es um Dinge, die man 1889 nicht unbedingt erwarten würde, die aber gerade darum umso durchschlagender sind. Wer hätte schon erwartet, dass es in einem der Fälle der H Division um die erste Instanz eines Snuff-Films gehen würde?

Ripper Street - Die Morde von Jack the Ripper wirken nach…

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 16/201/20
Bis jetzt gibt es zwei Staffeln. Mit weiteren ist zu rechnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ensemble

Einige der Schauspieler sind in unseren Breitengraden weitestgehend unbekannt, die Hauptrolle ging jedoch an Matthew Macfadyen, den man aus der Agentenserie „Spooks“ und der Miniserie „Die Säulen der Erde“ kennt. MyAnna Buring wiederum ist „Twilight“-Fans nicht unbekannt, sie spielte dort Tanya Denali. Jerome Flynn, der Sergeant Drake spielt, ist vor allem als Bronn in „Game of Thrones“ bekannt.

Die erste Staffel

In der ersten Staffel arbeitet Reid mit dem Chirurg und ehemaligen Pinkerton-Agenten Homer Jackson zusammen, der im Bordell von Long Susan lebt und mit ihr eine Affäre hat, aber sich mehr für eine ihrer attraktiven Damen, Rose, interessiert.

Spannende Serie, die durch das Setting im London des Jahre 1889 ein Alleinstellungsmerkmal besitzt. Historische Krimikost auf hohem Niveau.Fazit lesen

Neben den Morden, mit denen sich die H Division herumschlagen muss, hat Reid auch immer wieder Probleme mit dem Journalisten Fred Best, der für eine Sensationsschlagzeile so ziemlich alles tun würde, für den Moment aber ein dunkles Geheimnis, das mit dem Tod von Reids Tochter zu tun hat, für sich behält – bis es ihm nutzen kann.

Ripper Street - Die Morde von Jack the Ripper wirken nach…

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 16/201/20
Ripper Street.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die zweite Staffel

Es ist das Jahr 1890 und einiges hat sich geändert, was das Familienleben von Reid betrifft. Aber auch in Long Susans Bordell hat sich einiges getan. Mädchen sind gekommen und gegangen, manche haben gar geheiratet, so auch Sergeant Drake, der mit Bella die Frau seines Lebens gefunden hat.

Mit Albert Flight ist ein neuer Detective Constable der Abteilung zugewiesen worden. Reid hat Probleme mit dem skrupellosen Inspector Jedediah Shine. Im Londoner Eastend brodelt es gewaltig.