Preacher - Infos

Es gibt noch keinen offiziellen Ausstrahlungstermin. Angepeilt ist 2015.

Nach dem Comicbuch von Autor Garth Ennis und Zeichner Steve Dillon nimmt sich US-Sender AMC der Adaption der Reihe an. Unter der Leitung von Sam Caitlin („Breaking Bad“) als Executive Producer und Showrunner und Seth Rogan und Evan Goldberg (beide: "Das ist das Ende"), die den Pilot inszenieren, bereitet das Team den Comic für eine blutige TV-Serien Umsetzung vor. Garth Ennis wird ihnen dabei beratend zur Seite stehen.

„Preacher“ siedelt sich in den USA der 90er Jahre an und verfolgt den Prediger Jesse Custer. Besessen von einer übernatürlichen Kreatur namens Genesis, ist das Abschlachten einer ganzen Kirchengemeinde nur die Spitze des Eisberges, der sich Custer stellen muss. Begleitet wird er glücklicherweise von seiner Ex-Freundin Tulip O'Hare und dem irischen Vampir Cassidy, der öfter mit Alkohol sympathisiert, als für ihn gut sein kann.

Zusammen machen sich die drei – wortwörtlich – auf die Suche nach Gott. Denn dieser verließ den Himmel in dem Moment, als Genesis geboren wurde. Dieser, als Produkt einer unbewilligten, unnatürlichen Verbindung eines Angel und eines Dämons, hat als Kleinkind kein Gespür für den individuellen Willen.

Jedoch besteht er zu gleichen Teilen aus dem puren Guten und dem tiefsten Bösen, was ihm die Macht geben könnte den Allmächtigen Selbst gegenüber zu treten. Mit anderen Worten ist Jesse Custer in dem Moment das wohl mächtigste Wesen der gesamten Existenz geworden, als Genesis von ihm Besitz ergriffen hat. So ist er mit seinen neuen Fähigkeiten dazu imstande jedem seinen Willen aufzuzwingen, der ihn hört und seine Worte versteht.

Bei ihrer Reise bekommen es Custer und sein zwei Begleiter jedoch mit so einigen Widersachern zu tun. So stellt sich ihnen der Saint of Killers in den Weg, ein unbesiegbarer Todesengel mit zwei Revolvern; die geheime Organisation The Grail, die die Regierung kontrolliert und die Blutlinie Jesus Christus beschützt und dessen Anführer: der angebliche Allvater Herr Starr. Mit einer Vorliebe für Prostituierte will der Größenwahnsinnige Custer für eine eigenen Zwecke benutzen. Zwischen Serienkillern und einer Reihe gefallener Engel muss sich der Prediger auch noch mit seiner eigenen „Redneck“-Familie herumschlagen.

Executive Producer Evan Goldberg verriet, dass sich die Serienadaption nahe am Comic bewegen sol. Zumindestens was die wichtigens Plots und Charaktere angeht, auch das Finale fällt darunter. Sonst will das Team lieber mit einem längeren Intro in "Preacher" starten, um Story und Figuren zu etablieren, anstatt auf Flashbacks zu setzen.

Bereits 2008 versuchte sich US-Sender HBO an einer „Preacher“-Adaption, verwarf dies jedoch wieder, da der Comic durch sein Splatter-Genre einer Zensur verfallen wäre und man keine geeignete Lösung für die Gewaltdarstellung fand. Auch löste „Preacher“ mehr als einmal heftige Kontroversen durch die Darstellung von Gott als Oberbösewicht aus. Viele hielten dies nicht für angemessen.