Wer am gestrigen Sonntag den Fernseher einschaltete, wurde höchstwahrscheinlich mit dem TV-Duell konfrontiert. 17,6 Millionen Leute schalteten ein und verfolgten das Duell zwischen Amtsinhaberin Angela Merkel und Peer Steinbrück.

ARD, ZDF, RTL und ProSieben dürften sich angesichts der Zahlen gefreut haben, doch diese reichten bei Weitem nicht an jene von 2005 heran. Hier wollten noch 29,89 Millionen Menschen sehen, wie sich Gerhard Schröder und seine damalige Konkurrentin Merkel schlagen. Vor vier Jahren schalteten 15,26 Millionen beim Duell zwischen Merkel und Frank-Walter Steinmeier ein.

Den größten Zuschaueranteil hatte die ARD mit 10,11 Millionen, das ZDF schalteten 3,71 Millionen ein, RTL hingegen 2,22 Millionen und ProSieben 1,51 Millione. Die nachfolgenden Analysen mussten sich natürlich mit weniger Zuschauern begnügen, sorgten aber zumindest bei Günther Jauchs Talk-Show für satte Zahlen: 8,23 Millionen Leute brachten die Show auf einen Marktanteil von 30,3 Prozent. ZDFs heute journal sahen 3,41 Millionen, RTLs Analyse hingegen 1,92 Millionen und ProSiebens Absolute Mehrheit bildete das Schlusslicht mit 1,21 Millionen.

Und wer nichts mit Politik im TV zu tun haben wollte, konnte unter anderem Navy CIS auf Sat.1 einschalten, das 4,12 Millionen Zuschauer verfolgten. Das war gleichzeitig das erste Mal, dass Sat.1 auf das TV-Duell verzichtete und ein Alternativ-Programm bot.