Oz - Hölle hinter Gittern - Infos

"Oz - Hölle hinter Gittern" ist eine amerikanische Serie des US-Pay-TV-Senders HBO, die von 1997 bis 2003 in sechs Staffel lief. Geschaffen wurde das Crimedrama von Tom Fontana ("The Philanthropist", "Homicide"), der 2011 dann auch hinter historisch-fiktionalen Serie "Die Borgias - Sex. Macht. Mord. Amen." stand. Ab dem 24. März 2014 kommt „Oz“ dann nach Deutschland und zwar zum Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD.

Als „ensamble cast“ setzt die Serie auf die gleichmäßige Entwicklung aller Charaktere und kennt somit keine Hauptdarsteller. Im Oswald Maximum Security Correctional Facility: Level Four – Gefängnis, kurz „Oz“ leitet Tim McManus (Terry Kinney) eine experimentelle Abteilung, Emerald City. Diese dient stärker als der normale Vollzug einem Rehabilitationsgedanken, welcher durch strenge Überwachung und individuelle Verantwortung verfolgt wird.

Die Insassen sind bunt gemischt von Italienern, Iren, der neonazistischen Aryan Brotherhood, afroamerikanischen Gangmitgliedern, Muslims, Latinos und Schwulen, sowieso eine heterogene Gruppe der „Anderen“. Manche von ihnen kämpfen in Em City um Macht, entweder über den Drogenhandel oder über die Insassenfraktionen oder einzelne Individuen. Die „Anderen“, Wachen und Insassen gleichermaßen, wollen einfach nur überleben. Neben ihnen gibt es noch Tobias Beecher, eigentlich ein rechtschaffener Mann, der einen fatalen Fehler macht, indem er betrunken Auto fährt.

Erzählt wird „Oz“ von dem afroamerikanischen Rollstuhlfahrer und Insassen Augustus Hill (Harold Perrineau), der das Geschehen mit moralischen und philosophischen Kommentaren unterlegt.

Serienschöpfer Tom Fontana wollte „Oz“ brutal, unmenschlich und chaotisch darstellen. Es sollte nicht der Unterhaltung dienen, sondern das Leben im Gefängnis möglichst realistisch wiedergeben.

Der Nickname des Gefängnisses, „Oz“, spielt natürlich auf den „Der Zauberer von Oz“ an. Der populäre Satz „There's no place like home“ (dt.: Es gibt keinen Platz wie zu Hause) wird in „It's no place like home“ (dt.: Es ist kein Platz wie zu Hause.) umgewandelt.

Die erste deutschen Synchronisation der Serie wurde nach vier oder fünf Episoden eingestellt, da „Oz“ damals noch als „zu heikel“ empfunden wurde. Für die neue Ausstrahlung auf Sky wurde eine völlig neue Synchronisation angefertigt.