Die Kollegen von DWDL.de sprachen mit Netflix' Ted Sarandos über den Deutschland-Start des VoD-Dienstes und entlockten ihm einige interessante Details.

Netflix - Netflix will Verzögerung zwischen USA und Deutschland minimieren

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 28/481/48
Die dritte Staffel von Orange is the new black geht 2015 in den USA und Deutschland gleichzeitig an den Start.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach sollen Eigenproduktionen von Netflix (Netflix Originals) erst dann überall verfügbar sein, wenn die lokalen Übersetzungen und die Untertitel vorliegen. Denn die Synchronisierung sei nicht nur Teil des Produktionsprozesses, sondern man wolle bei Netflix Wahlmöglichkeiten (Original und Synchron-Fassung) bieten. Die dritte Staffel von "Orange is the new black" beispielsweise wird 2015 zeitgleich in Deutschland und USA verfügbar sein.

Was die eingekauften bzw. die nicht von Netflix produzierten Serien betrifft, so wolle man diese in Zukunft möglichst zeitnah dann zur Verfügung stellen, sobald die synchronisierte Version vorliege. Beispielsweise wird das 'Breaking Bad'-Spin-off Better Call Saul auch in Deutschland im Januar bei Netflix an den Start gehen – und damit nur wenige Tage nach der US-Ausstrahlung. Neben dem Original-Ton soll man ebenso aus Untertiteln und der synchronisierten Version wählen können.

Das Ziel sei es, die Verzögerung zwischen einem Serien-Start in den USA und Deutschland "auf das Minimum" zu reduzieren. Entsprechend befinde man sich in Gesprächen mit Produktionshäusern und den Sendern, damit man möglichst früh das Material in die Hände bekomme und es für die verschiedenen Märkte synchronisieren könne.

Bedeutet also im Fazit, dass Netflix Originals weltweit gleichzeitig herauskommen, während das bei den eingekauften Serien zwar nicht immer möglich ist, aber dennoch versucht wird.
Das gesamte Interview findet ihr über den Quellenlink.

Netflix startete gestern unter anderem in Deutschland, Österreich und Schweiz.