Es ist offiziell: mit Mayans MC bekommt das Biker-Drama Sons of Anarchy ein Spin-off, nachdem sich ein solches Projekt immer wieder in Gesprächen befand.

Schöpfer Kurt Sutter wird die Serie gemeinsam mit Drehbuchautor Elgin James (Little Birds) produzieren. Dabei verfolgen beide das Ziel, aus Mayans MC ein düsteres Familien-Drama zu machen. Im Grunde ist es die gleiche Prämisse wie bei Sons of Anarchy, jedoch mit dem Unterschied, dass sich das Ganze auf die hispanische Biker-Gang Mayans Motorcycle Club fokussiert, die den Norden Kaliforniens, Nevada und Las Vegas kontrolliert.

Nicht viel über 'Sons of Anarchy'-Spin-off bekannt

Das Projekt befindet sich in seiner Anfangsphase, weshalb noch unklar bleibt, wann die Produktion startet bzw. wann die erste Folge ihre Premiere feiern wird. Auch Details zu den Darstellern sind keine bekannt.

Warum Sutters Wahl auf Elgin James fiel, erklärte er so: "Ich wollte eine starke, einzigartige Latino-Stimme. Denn ich glaube nicht, dass ein weißer Kerl aus Jersey über die lateinamerikanische Kultur und Traditionen schreiben sollte. Elgin ist diese Stimme."

Und der hatte in seiner Vergangenheit genug Erfahrungen gesammelt, war er doch über ein Jahrzehnt selbst Mitglied in einer Gang, die gegen Neo-Nazis und Drogendealer vorging.