Gemeinsam mit dem TV-Sender Syfy plant Ridley Scott (Alien, Prometheus) derzeit eine Serie zum Philip K. Dicks Roman The Man in the High Castle.

Man in the High Castles - Ridley Scott produziert Serie mit alternativem Ausgang des 2. WK

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Man darf auf die Einflüsse durch Ridley Scott gespannt sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ebenfalls daran beteiligt ist 'Akte X'-Produzent Frank Spotnitz, der als führender Drehbuchschreiber fungiert. Dabei geht die Serie der Frage nach, wie die Welt im Jahr 1962 aussehen würde, wenn Deutschland und Japan den Zweiten Weltkrieg gewonnen und die USA besetzt hätten.

Doch allzu lange wird die Serie leider nicht laufen, nur insgesamt vier Folgen soll das Projekt umfassen. Laut Syfy seien alternative, historische Geschichten ein sehr interessanter Teil des großartigen und komplexen Sci-Fi-Genres. Sollten sie gut gemacht sein, würde es nichts Besseres geben - zudem könne man sich niemand anderen als Ridley Scott und Frank Spotnitz in dem Bereich vorstellen.

Übrigens dienten die Werke von Philip K. Dick unter anderem als Vorlage für Filme wie Blade Runner und Minority Report. Wann man mit Man in the High Castles rechnen darf, ist noch nicht bekannt.