Lost - Infos

Mit der US-amerikanischen TV-Serie "Lost" produzierten die ABC Studios eine aus sechs Staffeln bestehende Mysteryserie, die weltweit äußerst erfolgreich ausgestrahlt wurde. Die Handlung basiert lose auf Elementen des bekannten Romans "Herr der Fliegen", des Films "Cast Away - Verschollen" sowie der Reality-Show "Survivor" und zeichnet das Bild einer Gruppe Überlebender auf einer einsamen Insel.

Der bis zum damaligen Zeitpunkt mit einem Budget von 10 bis 14 Millionen US-Dollar teuerste Pilotfilm einer US-Fernsehproduktion überhaupt zeigt den Flugzeugabsturz einer Passagiermaschine auf einer Insel im Pazifik. Insgesamt 48 Personen überleben den Absturz, da sie sich im weitestgehend unzerstörten Rumpfteil der Maschine befanden.

"Lost" verfolgt das Geschehen primär aus der Perspektive der 14 Hauptfiguren, die sich, gemeinsam mit den anderen Überlebenden, den mysteriösen Geschehnissen der Insel stellen müssen, die sie schon bald nicht mehr leugnen können. Immer wieder geschehen merkwürdige, schier unerklärliche Dinge. Im Laufe der Serie verkleinert sich die Zahl der Personen zudem stetig, da sie auf unterschiedlichste Arten ums Leben kommen. Dieses Schicksal ereilt nicht ausschließlich Statisten und Nebencharaktere, sondern immer wieder auch Hauptdarsteller.

"Lost" verfolgt eine stark auf Kontinuität ausgerichtete Erzählweise und baut zu diesem Zweck regelmäßig Rückblenden und andere Stilmittel ein, um die Geschichte von verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und neue Sichtweisen zu eröffnen. Auf diese Weise erzeugt "Lost" eine hohe Spannungsdichte, da ständig neue Enthüllung erfolgen. Speziell die übernatürlichen Vorkommnisse sollen den Zuschauer stärker in die Rolle der Hauptpersonen versetzen und über mehrere Episoden verteilt verschiedene Rätsel aufkommen lassen.

Staffeln
  • Staffel 6

    18 Episoden
    Die sechste Staffel beginnt mit einer Wiederholung der letzten Minuten der fünften Staffel. Mit der Explosion der Atombombe erleiden Sawyer (Josh Holloway), Hurley (Jorge Garcia), Miles (Ken Leung), Jack (Matthew Fox), Kate (Evangeline Lilly), Juliet (Elizabeth Mitchell), Jin (Daniel Dae Kim) und Sayid (Naveen Andrews) auf der Insel einen erneuten Zeitsprung ins Jahr 2007, sodass sich nun wieder alle Charaktere in der gleichen Zeitebene befinden. Gleichzeitig wird mittels der von offizieller Seite sogenannten „Flash-Sideways“ eine Nebenhandlung eingeführt, deren Ereignisse während eines alternativen, nicht abgestürzten, Oceanic-Fluges 815 einsetzen.

    Flash-Sideways:
    Die ersten Bilder nach der Explosion der Atombombe zeigen Jack und die anderen Überlebenden erneut auf dem Oceanic–Flug 815 von Sydney nach Los Angeles. Die Tatsache, dass Desmond (Henry Ian Cusick) mit an Bord ist, zeigt bereits hier Unterschiede zum Originalflug auf. Kurz darauf treten stärkere Turbulenzen an Bord ein, welche jedoch nicht zum Absturz führen. Die anschließende Kameraführung zeigt, dass das Flugzeug soeben über die unter Wasser liegende Insel hinweg geflogen ist. Die Passagiere landen schließlich unbeschadet auf dem Flughafen von Los Angeles. Im weiteren Verlauf der Staffel treffen die Charaktere immer wieder aufeinander. Es werden die alternativen Lebensverläufe der Hauptcharaktere und die der anderen Überlebenden der letzten Staffeln gezeigt.

    Inselhandlung:
    Nach dem erneuten Zeitsprung finden Kate, Jack, Sawyer und Miles die in der zweiten Staffel implodierte Schwan-Station vor. Juliet wird zunächst noch lebend unter den Trümmern gefunden, stirbt jedoch kurz darauf in Sawyers Armen an ihren Verletzungen. Währenddessen erscheint Jacob (Mark Pellegrino) Hurley und rät diesem, seine Freunde zum Tempel zu bringen. Dieser wird, wie sich herausstellt, vom Großteil der auf der Insel lebenden Anderen bewohnt, die es sich nun zur Aufgabe gemacht haben, die Überlebenden – notfalls auch gegen ihren Willen – im Auftrag Jacobs zu beschützen.

    Währenddessen erfährt der Zuschauer, dass der in Staffel 5 im Sarg mitgebrachte Locke (Terry O'Quinn) tatsächlich tot ist. Der Mann, der sich seit der Notlandung des Ajira-Flugzeugs auf der Insel als Locke ausgibt, ist in Wirklichkeit das Rauchmonster, welches die Fähigkeit besitzt, die Gestalt Verstorbener annehmen zu können. Getarnt als Locke nutzte das Rauchmonster abermals die Gelegenheit, die Überlebenden bzw. Ben für seine Zwecke zu beeinflussen. Nach dem Mord an Jacob ist das Rauchmonster nunmehr an die Gestalt Lockes gebunden und macht sich auf die Suche nach Jack und seinen Freunden, die sich alle bis auf Jin, Kate und Sawyer im Tempel befinden. Locke sucht zunächst Sawyer auf und überzeugt ihn, sich ihm in seinem Vorhaben, die Insel für immer zu verlassen, anzuschließen. Dies würde laut Locke allerdings nur funktionieren, wenn auch Jack, Hurley, die Kwons und die anderen gemeinsam gingen. Sawyer soll ihm demnach behilflich sein, den Rest der Überlebenden zu finden und auf seine Seite zu ziehen. Jin stößt zu Lockes Gruppe, nachdem er im Dschungel auf die seit der vierten Staffel verschollene Claire (Emilie de Ravin) trifft, die noch am Leben ist, aber vom Rauchmonster manipuliert wurde. Mit Claires und Sayids Hilfe gelingt es dem Rauchmonster schließlich, in den Tempel einzudringen und viele der dortigen Bewohner zu töten, die sich ihm nicht freiwillig anschließen wollten. Zu den Überlebenden gehört auch Kate, die sich danach Lockes Gruppe anschließt.

    Nach dem Angriff auf den Tempel findet sich die Gruppe um Jack im ehemaligen Strandlager der Überlebenden des Oceanic-Fluges wieder, wo sie zunächst mit der Entscheidung um ihr weiteres Vorgehen hadern. In einer Rückblenden-Folge erfährt der Zuschauer schließlich, dass Richard Alpert (Nestor Carbonell) Mitte des 19. Jahrhunderts als Sklave mit der hauptsächlich aus Staffel 1 bekannten „Black Rock“ zur Insel kam. Von Jacob erhielt er kurz darauf die Aufgabe als Vermittler zwischen ihm und den Menschen, die er zur Insel holt. Als Gegenleistung verlieh Jacob ihm Unsterblichkeit, weshalb er nicht mehr gealtert ist. Nach Jacobs Tod verliert Alpert kurzfristig seinen Glauben an die Insel, bis er mit Hurleys Hilfe begreift, was zu tun ist: So muss das Rauchmonster um jeden Preis am Verlassen der Insel gehindert werden. Zu diesem Zweck beschließt die Gruppe, das sich noch immer auf Hydra befindliche Ajira-Flugzeug in die Luft zu sprengen. Auf dem Weg dorthin treffen sie mehrmals auf Locke und dessen Leute, infolgedessen sich die Gruppe weiter spaltet und teilweise auch neu formiert.

    Auch die Hintergrundgeschichte um Jacob und seinen Feind, das Rauchmonster wird aufgeklärt. Demnach sind Jacob und sein Zwillingsbruder um 23 n. Chr. auf der Insel zur Welt gekommen. Ihre leibliche Mutter wird nach der Entbindung von einer Frau ermordert, die sich fortan als „Mutter“ (Allison Janney) ausgibt und die beiden Zwillingsbrüder aufzieht. sie weiht die Kinder in das Geheimnis der Insel ein: ein mystisches Licht, welches von ihr als Quelle des Lebens, des Todes und der Wiedergeburt beschrieben wird. Gehe man in das Licht hinein, drohe einem etwas Schlimmeres als der Tod. Später beschreibt Jacob die Insel als eine Art Korken, der das Böse dort hält, wo es hingehört. „Mutter“ erklärt den Brüdern, dass einer der beiden dazu bestimmt wäre, eines Tages ihren Platz als Beschützer einzunehmen. Kurz darauf erfahren die Zwillinge die Wahrheit über ihre Herkunft, woraufhin Jacobs Bruder das Zuhause bei „Mutter“ verlässt, um mit den Menschen zu leben, die einst mit seiner leiblichen Mutter auf die Insel kamen. Jacob bleibt bei „Mutter“ zurück.

    30 Jahre später versucht Jacobs Bruder mithilfe der Menschen aus seinem Dorf, einen Weg von der Insel zu finden. Als „Mutter“ erfährt, dass er dazu das Licht der Höhle nutzen will, schlägt sie ihn bei einem Abschiedsbesuch bewusstlos. Als er wieder zu sich kommt, liegt sein Dorf in Schutt und Asche, alle Bewohner sind tot und die Vorrichtung, die er zum Verlassen der Insel benutzen wollte, in einem Brunnen verschüttet. Aus Wut darüber tötet er „Mutter“. Zuvor hat sie ihre Aufgabe als Beschützerin der Insel an Jacob weitergegeben. Aus Rache für den Mord an „Mutter“ verletzt Jacob seinen Zwillingsbruder schwer und wirft ihn in das Licht der Höhle. Dieses erlischt für einen Augenblick und entlässt unter einem ohrenbetäubenden Lärm eine wütende Wolke schwarzen Rauches.

    Der nun körperlose Zwillingsbruder Jacobs – das Rauchmonster, gibt fortan sein Vorhaben nicht auf, die Insel irgendwann verlassen zu können. Dies kann er allerdings nur erreichen, indem er sich des Beschützers der Insel, also Jacob, entledigt, was er nicht kann, da „Mutter“ sie so „gemacht“ hat, dass sie einander nicht schaden können. Jacob wiederum, bringt seit unbestimmter Zeit Menschen auf die Insel, um das Rauchmonster zu töten. Andererseits sucht Jacob für sich einen Nachfolger, sollte es dem Rauchmonster einmal doch gelingen, ihn zu töten. Jack, Hurley, die Kwons, Sawyer und Sayid sind die verbliebenen „Kandidaten“. Da diese unter Jacobs Schutz stehen, kann das Rauchmonster ihnen ebenfalls nicht direkt schaden, doch es kann sie für dessen Zwecke beeinflussen.

    Desmond, der zwischenzeitlich von Charles Widmore gegen seinen Willen wieder zurück zur Insel gebracht wurde, wird von Locke in einen Brunnen geworfen und seinem Schicksal überlassen. Später befehligt er Sayid, Desmond zu erschießen, was er aber nicht macht. Von Widmore erfährt Locke, dass Desmond der einzige bekannte Mensch ist, der einen letalen elektromagnetischen Vorfall überlebt hat und, angeblich im Auftrag Jacobs, wieder zur Insel gebracht wurde, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Ben (Michael Emerson), der sich inzwischen als Einziger auf Lockes Seite geschlagen hat, tötet Widmore. Gemeinsam begeben sie sich zu dem Brunnen, wo Desmond hineingeworfen wurde, finden diesen jedoch leer vor. Desmond wurde inzwischen von Rose (L. Scott Caldwell) und Bernard (Sam Anderson) befreit, in deren Lager Locke ihn letztlich vorfindet und zwingt, mit ihm zu kommen.

    Jacob erscheint den verliebenen Kanidaten Hurley Jack und Sawyer, da Sun, jin und Syid bei einem Fluchversuch mit Widmores U-Boot getötet wurden. Er erklärt ihnen, dass er das Rauchmonster erschaffen hat und dieses um jeden Preis versuchen wird, die Insel zu verlassen, was verheerende Folgen nach sich ziehen soll. Einer von ihnen soll nun Jacobs Nachfolger werden (Kate ist keine Kandidatin mehr, da sie für Aaron eine Mutter wurde). Jack meldet sich freiwiliig, da er es für seine Bestimmung hält. Jacob erklärt ihm daraufhin den Weg zum Licht. Auf dem Weg zur Höhle des Lichts treffen sich nun beide Gruppen um Jack und Locke zunächst friedlich. Jack, Locke und Desmond begeben sich zum Licht und lassen Desmond runter in die Höhle

    Dort angekommen findet dieser eine Art kreisrundes Steinbecken, das mit Wasser gefüllt ist und das grelle Licht ausstrahlt. Es wird klar, dass das Licht ein starkes elektromagnetisches Feld darstellt, als Desmond in das etwa knietiefe Wasser steigt und vor Schmerz aufschreit. In der Mitte des Beckens befindet sich ein korkenähnlicher länglicher Stein, der in ein Loch eingelassen ist. Als Desmond den Korken aus dem Loch zieht, fließt das Wasser ab und das Licht erlischt. Dafür erstrahlt die Höhle in einem dunklen Rot und scheint sich aufzuheizen. Desmond fällt bewusstlos um. Auf der Insel kommt es nun zu anhaltenden Erdbeben und sie beginnt auseinanderzubrechen bzw. zu versinken. Vor der Höhle kämpfen Jack und Locke miteinander, wobei Locke leichte Verletzungen davonträgt und begreift, dass er nun verwundbar ist. Daraufhin schlägt er Jack bewusstlos und versucht, die sinkende Insel mit dem Segelschiff, mit dem Desmond vor Jahren dort gestrandet war, zu verlassen. Als Jack wieder zu sich kommt, kann er Locke an den Felsen einholen, wo es zu einem finalen Kampf kommt. Locke kann mithilfe von Kate, die ihn anschießt, getötet werden. Jack wird dabei schwer verletzt.

    Lapidus hat inzwischen das Flugzeug klar gemacht und will demnächst abheben, da die insel noch immer zu sinken drohe. Ben und Hurley entscheiden sich jedoch, Jack dabei zu helfen, die Insel zu retten. Kate und Sawyer nehmen daraufhin Desmonds Boot und eilen zur Hydra. Da Jack plant, sich selbst zu opfern, reicht er Hurley die Aufgabe als Beschützer der Insel weiter. Ben und Hurley seilen ihn anschließend in die Höhle ab. Mit letzter Kraft schleppt Jack sich zum Steinbecken, rettet Desmond und stellt den Korken wieder an dessen Platz inmitten des Beckens. Daraufhin fließt wieder Wasser in das Becken, welches wieder in dem hellen Licht erstrahlt. Die Erdbeben hören auf und die Insel ist gerettet.

    Hurley und Ben ziehen Desmond an die Oberfläche und überlegen, wie es weitergehen soll. Hurley bittet Ben aufgrund seiner Erfahrungen, ihm bei seiner Aufgabe als neuer Beschützer der Insel zu helfen, was Ben erfreut annimmt. Es wird angedeutet, dass Hurley Desmond ermöglichen möchte, die Insel wieder zu verlassen, damit dieser wieder mit Penny zusammen sein kann. Auf der Hydra können Kate, Sawyer sowie Claire noch rechtzeitig ins Flugzeug einsteigen und zusammen mit Miles, Alpert und Lapidus von der Insel fliegen.

    Die letzten Szenen zeigen Jack, der noch lebend an einem kleinen Bach aufwacht und scheinbar ziellos durch den Dschungel läuft. Es wird klar, dass er sich an der gleichen Stelle befindet, wo er in der Pilotfolge der ersten Staffel nach dem Absturz des Oceanic–Fluges 815 aufgewacht ist. Dort fällt er zu Boden und sieht das über ihn hinweg fliegende Ajira–Flugzeug, was ihm die Gewissheit gibt, dass es zumindest ein Teil seiner Freunde geschafft hat zu fliehen. Vincent läuft aus dem Dschungel auf ihn zu und legt sich neben ihn. Es folgt eine Nahaufnahme von Jacks Auge, während es sich langsam schließt.
  • Staffel 5

    17 Episoden
    Die erste Hälfte der fünften Staffel besteht aus zwei unabhängigen Handlungssträngen, die in der Mitte der Staffel vereint werden.

    Thema des ersten Handlungsstrangs ist der Verbleib der auf der Insel übriggebliebenen Überlebenden. Die Charaktere springen, nachdem die Insel am Ende der vierten Staffel scheinbar im Meer verschwand, willkürlich durch die Zeit vor- und zurück. Die Insel selbst springt nicht mit, hat aber ihren physischen Standort im Ozean verlagert, was das plötzliche Verschwinden im Meer erklärt. Jin (Daniel Cae Kim), der am Ende der vierten Staffel scheinbar auf dem explodierenden Frachter ums Leben kam, hat doch überlebt und springt ebenfalls synchron mit den übrigen Insel-Überlebenden durch die Zeit. Er findet schließlich den Anschluss an die übrigen Überlebenden.

    Aufgrund der Zeitsprünge beginnen die Überlebenden Nebenwirkungen in Form eines Jetlags zu entwickeln, die sich zunächst durch Kopfschmerzen, später durch Nasenbluten, äußern und schließlich zum Tod führen können. Charlotte (Rebecca Mader) stirbt daran. Die Überlebenden begreifen, dass sie ihr Leben nur retten können, wenn sie die Zeitsprünge beenden. Sie begleiten Locke (Terry O'Quinn) zur Orchidee-Station, wo er das aus seiner Achse geratene Holzrad zurück bewegen und damit die Zeitsprünge beenden kann. Infolgedessen wird Locke, wie dies bei Ben (Michael Emerson) geschah, zwangsweise von der Insel teleportiert. Die verbliebenen Überlebenden finden sich im Jahr 1974 wieder, als die DHARMA-Initiative aktiv war. Sie mischen sich unter sie und arbeiten mit ihnen zusammen, ohne ihre wahre Herkunft und Identität preiszugeben. Obwohl die Überlebenden für die DHARMA-Initiative arbeiten, suchen sie heimlich nach ihren Freunden, von denen sie sicher sind, dass sie eines Tages auf die Insel zurückkommen werden.

    Wie es John Locke erging, nachdem er die Insel verließ und wie er in den Sarg kam, in dem man ihn am Ende der vierten Staffel sah, wird in Form einer Rückblende erzählt. So wacht er genauso wie Ben in der vierten Staffel in einer Wüste in Tunesien auf und wird schließlich von Charles Widmore (Alan Dale) aufgesucht. Dieser gibt sich als einer der „Guten“ aus und stellt Ben als den „Bösewicht“ dar, der die Sache genau umgekehrt sieht. Widmore hilft Locke die Oceanic Sechs aufzusuchen, um sie von einer Rückkehr auf die Insel zu überzeugen. Der Versuch scheitert jedoch, weswegen sich Locke das Leben nehmen will. Kurz bevor er sich selber erhängt, taucht Ben auf und rettet ihn vor dem Selbstmord. Unmittelbar danach erdrosselt er Locke jedoch, nachdem dieser ihm entscheidende Informationen preisgibt, die Ben im Nachhinein ermöglichen werden, die Überlebenden zu einer Rückkehr auf die Insel zu bewegen.

    Der zweite Handlungsstrang dreht sich um die zurückgekehrten Überlebenden in der Gegenwart und setzt dort an, wo die Zukunftshandlung am Ende der vierten Staffel endete. Jack (Matthew Fox) will auf die Insel zurückkehren und bekommt dabei Hilfe von Ben, mit dem er fortan zusammenarbeitet. Es gelingt schließlich einige der Oceanic Sechs zu überreden, zu einer geheimnisvollen Frau namens Eloise Hawking (Fionnula Flanagan) mitzukommen. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um die Mutter von Daniel Faraday (Jeremy Davies) handelt, der sich noch immer auf der Insel befindet. Eloise erklärt den Anwesenden, wie sie auf die Insel zurückkommen. So müsse bei einem erneuten Flug, dessen exakte Route das Flugzeug zu genau richtiger Zeit über die Insel führen wird, die damalige Situation während des Absturzes von Oceanic 815, so gut wie möglich nachgestellt werden. Den genauen zukünftigen Standort der Insel kann Eloise mittels einer in LA befindlichen weiteren DHARMA-Station ermitteln. Über Umwege fliegen die zurückgekehrten Überlebenden mit dem Flug 316 der Ajira Airways von Los Angeles nach Guam. An Bord befindet sich auch der Leichnam von John Locke. Während des Fluges kommt es zu Turbulenzen, wobei Jack, Kate, Hurley (Jorge Garcia) und Sayid (Naveen Andrews) auf die Insel teleportiert werden und kurz darauf im Dschungel verstreut aufwachen.

    Hier vereinen sich die beiden bisher unabhängigen Handlungsstränge miteinander, gleichzeitig wird ein neuer eröffnet. Der neu aufgerissene Handlungsstrang dreht sich um den Verbleib des Fluges 316 der Ajira Airways. Das Flugzeug kann auf der auf der kleinen Nachbarinsel „Hydra“ erfolgreich notgelandet werden. Dort finden die Überlebenden verlassene Einrichtungen vor. Unter den Überlebenden befinden sich Sun (Kim Yoon-jin), Ben und der Hubschrauberpilot Frank Lapidus (Jeff Fahey), der diesmal das Flugzeug steuerte, sowie auch John Locke, der augenscheinlich wieder lebt und gesund ist. Sun und Lapidus begeben sich heimlich mit einem Boot, das sie am Strand vorfinden, zur Hauptinsel in die ehemalige, jetzt ebenfalls verlassene, Siedlung der Anderen. Locke und Ben kommen einige Zeit später ebenfalls dort an und treffen die beiden wieder. In einem Haus entdecken sie ein altes DHARMA-Foto aus den 1970er Jahren, auf dem Jack, Kate und Hurley zu sehen sind, womit sie erfahren, dass diese in der Vergangenheit gelandet sein müssen. Anschließend kehrt Lapidus zur Hydra zurück und Sun, Ben und Locke machen sich auf zu dem Tempel der Anderen. Dort angekommen, betritt Ben alleine einen unter dem Tempel befindlichen Raum, wo sich das Rauchmonster aufhält und ihn in Form seiner getöteten Adoptivtochter Alex (Tania Raymonde) konfrontiert. Das Rauchmonster befiehlt Ben, ab jetzt alles zu tun, was John Locke von ihm verlange.

    Ben, Locke und Sun gehen zum Strand und treffen dort auf Richard Alpert (Nestor Carbonell) und seine Leute. Locke lässt sich noch einmal seine Anführerrolle bestätigen und befiehlt Richard, ihn samt dem Gefolge zu Jacob zu führen. Auf dem Weg dahin erteilt Locke Ben den Befehl, Jacob zu töten. Locke und Ben betreten den Raum im Fuß einer rießigen Statue und finden Jacob (Mark Pellegrino) tatsächlich vor. Verärgert über Jacobs fehlende Würdigung all der Opfer, die Ben eigener Aussage nach ihm und der Insel zuliebe sein Leben lang gebracht hat, tötet Ben Jacob, wie John Locke es verlangt hat. Jacob wehrt sich nicht, spricht allerdings noch eine letzte Warnung mit den Worten: „Sie kommen.“, bevor Locke ihn in die im Raum befindliche Feuerstelle stößt, wo Jacob innerhalb kürzester Zeit zu Asche verbrennt. Währenddessen warten Richard und die Anderen draußen, als die Überlebenden des Ajira-Fluges zusammen mit Lapidus und einem mitgebrachten Sarg erscheinen. Richard lässt sie den Sarg öffnen, in dem sich zum Erstaunen aller Anwesenden nach wie vor der Leichnam des tatsächlichen John Lockes befindet.

    Im wiedervereinten Handlungsstrang treffen die auf die Insel teleportierten Jack, Kate und Hurley auf Jin, der mit einem Bus der DHARMA-Initiative im Dschungel unterwegs ist, wodurch klar wird, dass diese ebenfalls in der Vergangenheit gelandet sind. Jin informiert per Funk Sawyer (Josh Holloway) über diesen Fund, der sich inzwischen zu einem angesehenen Mitglied der DHARMA-Initiative hochgearbeitet hat. Sawyer gelingt es Jack, Kate und Hurley in die DHARMA-Initiative einzuschleusen. Sayid wird etwas später in Anwesenheit eines anderen DHARMA-Mitgliedes gefunden, weshalb er sich, auf Sawyers drängen, vor den DHARMA-Leuten als einer der Inseleinheimischen ausgeben muss und daraufhin gefangengenommen wird. In Gefangenschaft trifft er auf den jungen Benjamin Linus (Sterling Beaumon), der zu dieser Zeit zusammen mit seinem Vater als Teil der DHARMA-Initiative auf der Insel lebt. Sayid manipuliert Ben dahingehend, ihm bei seiner Flucht zu helfen, schießt den Jungen jedoch kurz darauf an, da er sich dadurch erhofft, die Zukunft ändern zu können. Ben überlebt den Schuss jedoch schwer verletzt und wird von Kate und Sawyer als letzte Hoffnung zu den Feinden gebracht, die Ben wieder heilen sollen. Richard Alpert, eine scheinbare Führungsperson der Feinde die schon genauso aussieht wie in den vorangegangenen Staffeln und somit nicht zu altern scheint, will Ben helfen, gibt jedoch zu erkennen, dass er nach diesem Heilungsprozess ein anderer wäre – einer von ihnen.

    Zur gleichen Zeit erfahren sie, dass die DHARMA-Initiative gerade an der Schwan-Station zur Erforschung einer starken elektromagnetischen Energiequelle arbeitet. Diese Station ist im Jahr 2004 dafür verantwortlich, dass der Absturz des Oceanic-Fluges 815 überhaupt stattfand. Trotz des mehrmaligen Erwähnens, dass nichts, was zu dieser Zeit getan wird, die Zukunft ändern könne, will Jack die Energiequelle sprengen. Mit Hilfe der Feinde gelangt er zu einer Wasserstoffbombe, mit der er das erreichen will. Noch während die Erschließungsbohrung zur Energiequelle läuft, kann Jack in Begleitung seiner Freunde die aus der großen Wasserstoffbombe ausgebaute, wesentlich kleinere Atombombe, die eigentlich zur Zündung der Wasserstoffbombe diente, in den Schacht der Bohrung werfen – wobei sie jedoch zunächst nicht explodiert. Als der Bohrkopf auf die Energiequelle trifft, baut sich ein enorm starkes magnetisches Feld auf, das nun alle metallischen Gegenstände in den Schacht zieht. Eine Eisenkette umwickelt dabei unglücklicherweise Juliet (Elizabeth Mitchell), die trotz Sawyers Rettungsversuch in den Schacht stürzt. Mit letzter Kraft kann Juliet die Atombombe anscheinend zünden. Noch bevor der Zuschauer die Explosion sieht, endet die Staffel.
  • Staffel 4

    14 Episoden
    Die vierte Staffel schließt unmittelbar ans Ende der dritten an. Nachdem Charlie (Dominic Monaghan) seine finale Warnung vor seinem Tod an Desmond (Henry Ian Cusick) überbracht hat, macht sich Zweifel unter den Überlebenden breit. Daraufhin teilt sich die Gruppe: Der Teil der Überlebenden, der auf Rettung hofft, bleibt unter Jacks (Matthew Fox) Führung zurück, während Locke (Terry O'Quinn) die Gruppe anführt, die den Frachterleuten skeptisch gegenübersteht. Dieser Gruppe schließen sich unter anderem Sawyer (Josh Holloway), Hurley (Jorge Garcia), Claire (Emilie de Ravin) und Ben (Michael Emerson) an, welche sich zur ehemaligen Siedlung der Anderen begeben.

    In derselben Nacht muss ein weiterer Hubschrauber des Frachters auf der Insel notlanden. An Bord befinden sich vier Passagiere: Frank Lapidus (Jeff Fahey), der Pilot, der Spiritualist Miles Straume (Ken Leung), die Anthropologin Charlotte Lewis (Rebecca Mader) und der Physiker Daniel Faraday (Jeremy Davies). Charlotte gerät dabei zunächst in die Hände von Lockes Truppe. Nachdem Sayid (Naveen Andrews) sie gegen Miles ausgetauscht hat, fliegt er zusammen mit Desmond zum Frachter. Unterwegs geraten sie in eine Art Sturm, bei welchem Desmonds Bewusstsein anfängt, unkontrolliert zwischen den Jahren 1996 und 2004 hin- und herzuspringen. Mit Hilfe von Daniel kann Desmond die Zeitsprünge beenden, indem er seine große Liebe Penny (Sonya Walger) vom Frachter aus anruft. Daniel fühlt sich durch diese Ereignisse in seiner Theorie bestätigt, dass die Insel eine Art Zeitanomalie besitzt.

    Auf dem Frachter erfahren Desmond und Sayid vom Kapitän, dass dieser von Charles Widmore (Alan Dale), Pennys Vater, beauftragt wurde, nach der Insel und speziell Benjamin Linus zu suchen. Später erfährt der Zuschauer, dass Widmore einst, wie Ben, ebenfalls Anführer der Anderen gewesen ist, bis dieser durch Ben von der Insel verbannt wurde, um sich dessen Stellung greifen zu können. Seither sind Linus und Widmore erbitterte Feinde und Widmore auf der Suche nach der Insel, um dorthin zurückkehren zu können. Beide beschuldigen sich gegenseitig, den Flugzeugabsturz der Oceanic 815, weit entfernt von der eigentlichen Absturzstelle, originalgetreu für die Öffentlichkeit und Medien inszeniert zu haben, um den echten Absturz zu vertuschen. Es stellt sich zudem heraus, dass Michael Dawson (Harold Perrineau Jr.), der die Insel einst mit seinem Sohn Walt verlassen hat, nun unter dem falschen Namen Kevin Johnson von Ben als Spion an Bord der Kahana eingeschmuggelt wurde. Er soll die Crew ausspionieren und das Schiff sabotieren, um die anderen Überlebenden zu retten. Michael findet dadurch auch heraus, dass sich an Bord eine Söldnertruppe unter der Führung des brutalen Martin Keamy (Kevin Durand) befindet, die sich kurze Zeit später vollbewaffnet zur Insel begibt, um Ben gefangen zu nehmen und um, laut Ben, danach alle anderen Überlebenden zu töten. Unterwegs tötet die Truppe Rousseau (Mira Furlan) und Karl (Blake Bashoff), den Freund von Rousseaus Tochter Alex (Tania Raymonde), welche von Keamy als Geisel gefangen genommen wird. Bei dem anschließenden Angriff der Söldner auf die Baracken werden viele der Überlebenden getötet und schließlich Alex als Druckmittel eingesetzt, um ihren Ziehvater Ben zur Aufgabe zu bewegen. Als dieser sich weigert, muss er mit ansehen, wie sie vor seinen Augen exekutiert wird. In wütender Verzweiflung ruft Ben das Rauchmonster herbei, das die Truppe vorerst zurückschlagen kann.

    Während Sawyer, Miles und Claire mitsamt Baby Aaron sich darauf wieder zum Strand aufmachen, gehen Ben, Locke und Hurley in den Dschungel auf die Suche nach Jacobs Hütte, um Jacob nach Rat angesichts der Bedrohung zu fragen. Dort findet Locke wiederum Christian Shephard (John Terry), Claires Vater vor, der vorgibt, im Auftrag Jacobs zu sprechen. Claire befindet sich ebenfalls in der Hütte. Christian rät Locke, die Insel zu „bewegen“. Im Zuge dessen machen sich Ben, Hurley und Locke auf zu einer weiteren DHARMA-Station, Die Orchidee, mit deren Hilfe sie das erreichen wollen.

    Zurück auf dem Frachter, erzwingt Keamy das „zweite Protokoll“, mit dem Ziel, Ben um jeden Preis zu fangen und alle Zeugen zu beseitigen. Er zwingt Frank Lapidus, die Söldner wieder zur Insel zu fliegen. Zuvor platziert Keamy Sprengstoff auf dem Frachter, welcher mit einem Pulsmesser an seinem Arm verbunden ist. Keamys Tod würde somit automatisch zur vollständigen Explosion des Frachters führen, womit er wieder ein Druckmittel in der Hand hat.
    Sayid gelingt es unterdessen, zum Strand zurückzukehren, wo Daniel und Juliet (Elizabeth Mitchell) damit beginnen, die Gestrandeten nach und nach auf den Frachter zu transportieren. Jack und Sawyer hingegen machen sich wieder auf in den Dschungel, um Hurley zu finden, der sich noch bei Locke und Ben befindet. Sayid und Kate folgen ihnen, werden aber kurzzeitig von den Anderen, jetzt unter Richard Alperts (Nestor Carbonell) Führung, gefangen genommen. Die Gruppe um Ben, Locke und Hurley erreicht die Orchidee, die aber bereits von Keamy und seinen Leuten bewacht wird. Ben beauftragt Locke damit, die Station zu benutzen, bevor er sich Keamy ergibt und von diesem zum Hubschrauber gebracht wird. Richard und den Anderen gelingt es daraufhin mit Hilfe von Kate und Sayid, Ben zu befreien und scheinbar alle Söldner zu töten. Kate und Sayid werden als Belohnung freigelassen.

    Jack und Sawyer kommen schließlich ebenfalls oberhalb der Station an, wo sie auf Hurley und Locke treffen. Locke bittet Jack angesichts der Besonderheit der Insel, im Falle einer erfolgreichen Rettung in der Öffentlichkeit über die Geschehnisse und die restlichen Überlebenden zu schweigen. Jack lässt sich aber zunächst nicht darauf ein. Kurz darauf fliegen Jack, Kate, Hurley, Sawyer und Sayid zusammen mit Frank Richtung Frachter, wobei sie aufgrund eines Lecks mit Treibstoffmangel zu kämpfen haben. Sawyer springt daraufhin auf halbem Wege aus dem Hubschrauber und schwimmt zur Insel zurück, um den anderen ihre Chance, die Insel zu verlassen, gewähren zu können.

    Zur selben Zeit fahren Ben und Locke zusammen mit einem Aufzug hinunter in die Orchidee, wo sie erfahren, dass es sich dabei um eine Einrichtung für Experimente mit Zeit- und Raum-Teleportation auf der Insel handelt. Dabei werden sie jedoch von Keamy überrascht, der noch immer am Leben ist. In einem Anfall von Rache tötet Ben Keamy und nimmt dabei in Kauf, dass durch Keamys Pulsmesser der Frachter explodiert. Michael und Jin haben zuvor vergeblich versucht, die Bombe zu entschärfen. Immerhin können sie die Explosion mit flüssigem Stickstoff so lange aufhalten, dass der Hubschrauber gerade noch landen, tanken, die meisten Gefährten aufnehmen und wieder starten kann. Nur Michael und Jin bleiben zurück und verschwinden im Feuerball der Explosion, während Frank mit Jack, Kate, Aaron, Sun, Desmond, Hurley und Sayid an Bord versuchen zur Insel zurückzufliegen.

    In der Orchidee trifft Ben mittlerweile einige finale Vorkehrungen und empfiehlt Locke, die Station zu verlassen. Da wo Ben hingehe, um die Insel zu bewegen, gäbe es kein Zurück mehr. Stattdessen soll Locke zu den Anderen gehen und ihr neuer Anführer werden. Durch ein großes, altes, vereistes Holzrad kann Ben das System in Kraft setzen. Daraufhin beginnt auf der ganzen Insel ein seltsames Vibrieren, und ein grell-weißes Licht leuchtet auf.

    Vom Hubschrauber aus können die Insassen erkennen, wie die Insel in diesem grellen Licht augenblicklich verschwindet. Unfähig, irgendwo zu landen, muss Frank eine Notwasserung im Ozean vornehmen. Die Abgestürzten schaffen es, sich auf ein Rettungsfloß zu begeben. Als sie dort bereits für unbestimmte Zeit im offenen Meer umhertreiben, werden sie schließlich von einem Schiff entdeckt und aufgenommen. Das Schiff gehört Penny Widmore, die Desmond über dessen Telefonanruf geortet hat. Jack beschließt, wie von Locke gewollt, zum Wohle aller Beteiligten und der Leute, die auf der Insel zurückgelassen wurden, über die Geschehnisse nach dem Absturz zu lügen. Penny hilft ihnen dabei und liefert Jack, Kate, Sayid, Hurley, Aaron und Sun eine Woche später vor der indonesischen Küste ab. Die Gruppe spielt nun die Rolle der einzigen sechs Überlebenden des Fluges Oceanic 815, der angeblich vor Indonesien abgestürzt ist.

    In der parallel verlaufenden Zukunftshandlung dieser Staffel erfährt der Zuschauer, wie es den Überlebenden, die in der Öffentlichkeit als Oceanic Sechs bezeichnet werden, nach ihrer Rettung ergeht. In einer Pressekonferenz und einer Gerichtsverhandlung wird eine Lügengeschichte erzählt, nach der alle restlichen Überlebenden umgekommen sein sollen. Oceanic zahlt den Überlebenden eine enorme Entschädigung.

    Hurley ist anfangs glücklich, wird allerdings zusehends von Erscheinungen und Wahnvorstellungen heimgesucht, woraufhin er wieder in seine alte Anstalt eingewiesen wird.
    Sun bekommt ihr Kind von Jin, mit dem sie auf der Insel schwanger geworden war, und trauert nach wie vor um ihren Mann. Sie kauft von der Entschädigung große Teile der Firma ihres Vaters und kontaktiert Charles Widmore, da sie mit seiner Hilfe Ben finden und sich an diesem rächen möchte. In ihren Augen trägt Ben die Mitverantwortung für die Explosion auf dem Frachter, bei der Suns Ehemann Jin anscheinend ums Leben kam.
    Kate gibt Aaron als ihren leiblichen Sohn aus und kann so einer drohenden Haftstrafe hinsichtlich ihrer früheren Vergehen entkommen.
    Sayid heiratet seine große Liebe Nadia (Andrea Gabriel), die allerdings kurz darauf ermordet wird. Bei deren Beerdigung trifft Sayid auf Ben, der die Insel zwangsweise durch die Verlagerung verlassen musste. Ben gibt ihm vor, Beweise zu haben, dass Widmore für Nadias Tod verantwortlich ist, woraufhin Sayid eine Reihe von als mitverantwortlich deklarierte Menschen in Bens Auftrag tötet. Ferner sucht Ben Charles Widmore persönlich auf und kündigt ihm den Mord an dessen Tochter Penny an.
    Jack kann anfangs gut mit der Lüge leben, kommt sogar im realen Leben mit Kate zusammen, will sie heiraten und für seinen Neffen Aaron sorgen. Doch die Vergangenheit lässt Jack nicht los; so hat er mehrfach Visionen von seinem Vater Christian. Er fängt an, Kate zu misstrauen, und verfällt Tabletten und Alkohol. Dies gipfelt wiederum in dem am Ende der dritten Staffel gezeigten Flashforward, der nun vom Zuschauer zeitlich einige Jahre nach dem Absturz eingeordnet werden kann.

    Die letzten Szenen der vierten Staffel schließen somit unmittelbar an die letzten Szenen des dritten Staffelfinales an. Es stellt sich heraus, dass ein gewisser Jeremy Bentham fast alle Oceanic Sechs aufgesucht hat und sie überreden wollte, wieder auf die Insel zurückzukehren. Bentham stirbt dabei jedoch auf bisher ungeklärte Weise. Da niemand außer Jack zurück zur Insel will, fährt dieser nachts verzweifelt und völlig betrunken zurück zu jenem Sarg und öffnet ihn. Dabei trifft er auf Ben, der ihm sagt, dass es enorm wichtig sei, dass nicht nur er, sondern auch alle anderen, inklusive der Leiche Benthams, zur Insel zurückkehren. Da Jack sich außerstande sieht, die anderen zu überzeugen, bietet sich Ben an, ihm mit einigen Ideen zu helfen. In der letzten Einstellung der Staffel kann man schließlich sehen, dass der verstorbene Jeremy Bentham niemand geringerer als John Locke ist.
  • Staffel 3

    23 Episoden
    Die dritte Staffel beschäftigt sich verstärkt mit dem Verhältnis der Überlebenden zu den Anderen. In der zweiten Hälfte gibt es zudem die ersten Kontakte der Überlebenden zur Außenwelt.

    Zu Anfang der Staffel erfährt der Zuschauer, dass Locke (Terry O'Quinn), Mr. Eko (Adewale Akinnuoye-Agbaje), Charlie (Dominic Monaghan) und Desmond (Henry Ian Cusick) die Implosion der Schwan-Station am Ende der zweiten Staffel überlebt haben. Während Mr. Eko kurz darauf dennoch von dem Rauchmonster getötet wird, hat Locke infolge einer selbst herbeigeführten Vision seinen Glauben an die Insel wieder gewonnen. Die größten Auswirkungen hatte die elektromagnetische Entladung jedoch auf Desmond. Dieser wird im weiteren Verlauf der Staffel wiederholt von Visionen zukünftiger Ereignisse heimgesucht, die fast alle den gewaltsamen Tod Charlies in verschiedenen Situationen zum Inhalt haben, was Desmond zunächst jedes Mal erfolgreich verhindern kann. Zudem erfährt der Zuschauer durch eine Rückblende, dass Claire (Emilie de Ravin) die Halbschwester Jacks (Matthew Fox) ist.

    Der in der zweiten Staffel als Henry Gale vorgestellte Charakter entpuppt sich als Benjamin „Ben“ Linus (Michael Emerson), der Anführer jener Anderen. Die entführten Jack, Sawyer (Josh Holloway) und Kate (Evangeline Lilly) werden auf einer kleinen Insel, genannt „Hydra“, vor der Küste der Hauptinsel von den Anderen festgehalten. Jack soll Ben einen Tumor aus dem Rücken operieren, wobei Kate und Sawyer als Druckmittel eingesetzt werden. Juliet Burke (Elizabeth Mitchell), eine der Anderen, von der sich später herausstellt, dass auch sie von Ben gegen ihren Willen auf der Insel festgehalten wird, baut ein Vertrauensverhältnis zu Jack auf und versucht ihn dazu zu bewegen, Ben während der Operation sterben zu lassen. Jack willigt schließlich in die Operation ein. Er lässt Ben dabei zwar nicht sterben, ermöglicht jedoch Kate und Sawyer die Flucht zurück zur Hauptinsel. Nach dem Abschluss der Operation kehren auch die Anderen gemeinsam mit Jack dorthin zurück. Derweil bricht Kate abermals auf, um Jack gemeinsam mit Locke, Sayid (Naveen Andrews) und Rousseau (Mira Furlan) aus der Gewalt der Anderen zu befreien. Es stellt sich allerdings heraus, dass Jack und Juliet inzwischen einen Handel mit Ben eingegangen sind, der es ihnen erlaubt, die Insel mit einem U-Boot zu verlassen, mit dem die Anderen sich zwischen der Außenwelt und der Insel frei bewegen. Locke, der – wie sich herausstellt – nur mitgekommen ist, um sich den Anderen anzuschließen, verhindert dies, indem er das U-Boot kurz vor dem Ablegen in die Luft sprengt. Daraufhin verlassen Ben und die übrigen Anderen gemeinsam mit Locke ihr Dorf, während Kate, Sayid, Jack und Juliet zum Strandlager der Überlebenden zurückkehren. Juliet handelt dabei zunächst erneut im Auftrag Bens. Sie soll die Überlebenden infiltrieren und einen Überraschungsangriff der Anderen vorbereiten, bei dem einige der Überlebenden entführt werden sollen.

    Ben weiht Locke derweil in die Geheimnisse der Insel ein und stellt ihm in einer einsamen Hütte mitten im Wald den ominösen Wohltäter der Anderen, einen gewissen Jacob, vor. Da Locke diesen jedoch weder sehen noch hören kann, will er die Hütte verärgert wieder verlassen, woraufhin ihn eine ächzende Stimme augenscheinlich um Hilfe bittet. Für den Zuschauer ist zudem für einen kurzen Moment eine menschliche Silhouette zu sehen. Locke verlässt die Hütte schließlich wieder und wirft Ben ein Täuschungsmanöver vor. Die Tatsache, dass Locke Jacob tatsächlich hören konnte, erzürnt Ben dermaßen, dass er Locke daraufhin im Dschungel anschießt und zurücklässt.

    In der Zwischenzeit finden Desmond, Hurley (Jorge Garcia), Jin (Daniel Dae Kim) und Charlie (Dominic Monaghan) im Dschungel eine abgestürzte Hubschrauberpilotin namens Naomi (Marsha Thomason), die vorgibt, im Auftrag von Penny Widmore (Sonya Walger) nach Desmond zu suchen. Von Naomi erhalten die Überlebenden ein Satellitentelefon, doch aufgrund eines von den Anderen eingesetzten Störsignals, sowie Rousseaus 16 Jahre alten Notrufs, ist es ihnen zunächst nicht möglich, Kontakt mit dem Frachter, von dem Naomis Hubschrauber gestartet ist, aufzunehmen.

    Juliet hat Jack derweil enthüllt, dass sie im Auftrag Bens handelt, ist jedoch nunmehr entschlossen, die Seiten zu wechseln. Gemeinsam mit Rousseau entwickeln sie einen Plan, um die Anderen, die das Lager angreifen sollen, in einen Hinterhalt zu locken und zu töten, was ihnen schließlich auch gelingt. Derweil machen sich die Überlebenden gemeinsam mit Naomi zu dem Funkturm auf, in dem Rousseau einst ihren Notruf abgesendet hat, um diesen abzustellen und Kontakt zu Naomis Frachter aufzunehmen. Gleichzeitig begeben sich Desmond und Charlie zu einer Unterwasserstation der Dharma-Initiative (Der Spiegel), die von den Anderen dazu genutzt wird, jede Kommunikation auf der Insel, die nicht von ihnen stammt, zu stören. Charlie gelingt es, das Störsignal vor Ort auszuschalten. Dabei er nimmt per Funk Kontakt mit Desmonds Freundin Penny auf und erfährt, dass Naomi und ihre Gruppe nicht in ihrem Auftrag handeln. Die Unterwasserstation droht zu überfluten und Charlie schließt die Tür des Kontrollraumes, um Desmond zu retten. Als warnenden Hinweis an seine Kameraden schreibt Charlie die Worte „Nicht Pennys Schiff“ in seine Hand und zeigt sie Desmond durch das Bullauge der schalldichten Tür. Schließlich ertrinkt Charlie in dem sich mit Wasser füllenden Raum, so wie es Desmond vorhergesehen hat.

    Am Funkturm angekommen, treffen die Überlebenden auf Ben, der sie davon zu überzeugen versucht, dass die Leute an Bord von Naomis Frachter keine freundlichen Absichten verfolgen. Auch Locke, der überraschend auftaucht und kurzerhand Naomi schwer verletzt, redet vergeblich auf Jack ein. Trotz der Warnungen nimmt Jack mit dem Satellitentelefon Kontakt zum Frachter auf. Ein Angehöriger der Schiffscrew sichert ihm zu, Hilfe zu entsenden. Die Überlebenden wähnen sich gerettet.

    Die dritte Staffel endet erstmalig mit einem Ausblick in die Zukunft: In einer Sequenz, die dem Zuschauer zunächst den Eindruck zu vermitteln versucht, es handle sich dabei um eine weitere Rückblende, hadert ein alkohol- und tablettensüchtiger Jack mit seinem Leben, in dem er jeglichen Halt verloren hat. Erst am Ende der Episode, als Jack sich mit Kate trifft, wird klar, dass die betreffenden Szenen nach der (in der Serie bis dahin nicht gezeigten) Rückkehr der beiden in die Vereinigten Staaten spielen. Vergeblich versucht ein verzweifelter Jack, Kate davon zu überzeugen, auf die Insel zurückzukehren. Es sei ihnen nicht bestimmt gewesen, das Eiland zu verlassen.
  • Staffel 2

    24 Episoden
    Eines der übergreifenden Themen der zweiten Staffel ist die anhaltende Bedrohung durch die nach wie vor geheimnisvollen Anderen. Des Weiteren werden mit einigen Überlebenden aus dem hinteren Teil des Flugzeuges neue Charaktere eingeführt und einige Geheimnisse rund um die Insel gelüftet, unter anderem das Geheimnis der Luke. Doch gleichzeitig tauchen auch wieder neue Mysterien auf: so lernen die Überlebenden beispielsweise die DHARMA-Initiative kennen. Die erste Hälfte der Staffel ist in zwei unabhängig voneinander laufende Handlungsstränge aufgeteilt. Ein Handlungsstrang behandelt die Ereignisse rund um die Luke, der andere die Erlebnisse der Floßfahrer Michael (Harold Perrineau Jr.), Jin (Daniel Dae Kim) und Sawyer (Josh Holloway).

    Unter der Luke befindet sich eine Forschungsstation, genannt Der Schwan. Erbaut wurde die Station, wie auch andere Stationen, die im weiteren Verlauf der Serie auf der Insel gefunden werden, von der bereits erwähnten DHARMA-Initiative, die in den 70er und 80er Jahren mittels dieser Stationen Forschungen auf der Insel betrieben hat. Die Schwan-Station verfügt über Strom, fließendes Wasser und einen Nahrungsvorrat. Alle 108 Minuten muss die Zahlenfolge 4, 8, 15, 16, 23, 42 in einen Computer eingegeben werden, die gleichen Zahlen, die auch in Hurleys (Jorge Garcia) Leben bereits eine bedeutende Rolle gespielt haben. Der einzige Bewohner der Forschungsstation ist ein Mann namens Desmond Hume (Henry Ian Cusick), der dort die letzten drei Jahre isoliert von der Außenwelt verbracht hat, jedoch nun bald das Weite sucht und die Überlebenden mit der Aufgabe, die Zahlenfolge regelmäßig in den Computer einzugeben, alleine lässt. John Locke (Terry O'Quinn), der seit seiner wundersamen Heilung infolge des Absturzes glaubt, eine besondere Verbindung zur Insel zu besitzen, nimmt diese Aufgabe dabei anfangs besonders ernst.

    Michael, Jin und Sawyer sind derweil nach der Zerstörung ihres Floßes wieder auf der Insel gestrandet, wenn auch weit entfernt von den übrigen bekannten Überlebenden. Hier treffen sie auf Überlebende aus dem bis dahin verschollenen hinteren Teil des Flugzeugs, von denen jedoch infolge diverser Todesfälle und Entführungen durch die Anderen nur noch fünf verblieben sind. Die von der ehemaligen Polizistin Ana-Lucia Cortez (Michelle Rodriguez) angeführte Gruppe macht sich gemeinsam mit Jin, Michael und Sawyer auf den Weg zum Lager der bekannten Überlebenden, der sie quer durch den Dschungel führt. Noch vor dem Eintreffen im Lager der Überlebenden des vorderen Flugzeugteils, wird die Stewardess Cindy (Kimberley Joseph) von den Anderen entführt. Diese wird in den folgenden Staffeln mehrfach wohlbehalten in Gesellschaft der Anderen gesehen.

    Michael bricht nur wenige Tage nach der Rückkehr ins Lager der Überlebenden allein auf, um Walt (Malcolm David Kelley) eigenmächtig aus den Fängen der primitiv wirkenden Anderen zu befreien. Als Jack (Matthew Fox), Locke, Kate (Evangeline Lilly) und Sawyer ihm nachfolgen, treffen sie zum ersten Mal auf die Anderen, die den Überlebenden Frieden versprechen, wenn diese eine bestimmte Grenze auf der Insel nicht überschreiten. Unfähig, Michael weiter folgen zu können, kehren sie zum Strandlager zurück. Kurz darauf nehmen die Überlebenden einen Mann gefangen, der zunächst von sich behauptet, ein Mann namens Henry Gale (Michael Emerson) zu sein, der mit einem Heißluftballon auf der Insel abgestürzt sei. Sayid (Naveen Andrews), der diesen Behauptungen nicht traut, gelingt es mit Hilfe von Ana-Lucia und Charlie (Dominic Monaghan) jedoch, „Henry“ der Lüge zu überführen. In der Zwischenzeit hat sich Michael auf einen Handel mit den Anderen eingelassen. Er kehrt ins Strandlager zurück, befreit „Henry“, indem er Ana-Lucia und Libby (CynthiaWatros) tötet und lockt anschließend Sawyer, Jack, Hurley und Kate in eine Falle der Anderen. Daraufhin darf er gemeinsam mit Walt die Insel mit einem Boot verlassen. Sawyer, Jack und Kate bleiben in Gefangenschaft der Anderen, während Hurley zurück ins Lager der Überlebenden geschickt wird.

    Inzwischen hat Locke aufgrund neuerer Entdeckungen auf der Insel seinen Glauben an den Sinn seiner Aufgabe, die Zahlenfolge in den Computer einzugeben, verloren. Als er sich jedoch bewusst weigert, die Aufgabe weiter durchzuführen, und den Countdown verstreichen lässt, kommt es zu einer Überladung der elektromagnetischen Energie in der Station. Der mittlerweile wieder zurückgekehrte Desmond (Henry Ian Cusick) begreift, dass ein ähnliches Ereignis einige Monate zuvor die Ursache für den Absturz des Flugzeugs gewesen sein muss, und löst eine Notabschaltung aus, die zu einem gewaltigen elektromagnetischen Impuls führt und auf der ganzen Insel als helles Licht und ohrenbetäubendes Geräusch wahrgenommen wird. Im Lager der Überlebenden schlagen daraufhin Trümmer von der Station ein. Von den Personen, die sich zu der Zeit in der Station oder deren unmittelbarer Nähe befinden, kehrt nur Charlie zum Lager zurück, während das Schicksal von Locke, Mr. Eko (Adewale Akinnuoye-Agbaje) und Desmond vorerst ungewiss bleibt.

    Auch außerhalb der Insel wird dieses Ereignis von einer kleinen Forschungs- bzw. Messstation registriert, woraufhin deren Insassen ihre Entdeckung an Desmonds Freundin Penelope „Penny“ Widmore (Sonya Walger), die seit Jahren nach ihm sucht, weiterleiten. Mit diesen Szenen, die das erste Mal seit dem Absturz die Welt außerhalb der Insel in der Gegenwart zeigen, endet die zweite Staffel.
  • Staffel 1

    25 Episoden
    Die Pilotfolge der ersten Staffel beginnt mit einer Nahaufnahme auf ein menschliches Auge, das sich erschrocken öffnet. Ein Mann im Anzug wacht offensichtlich verwirrt mitten im Dschungel auf. Ein Labrador läuft aus dem Gebüsch auf ihn zu, wirbelt wieder herum und verschwindet im Dschungel. Der Mann folgt dem Hund und kommt einer unheimlichen Geräuschquelle immer näher. Er befindet sich kurze Zeit später an einem Strand, wo das Ausmaß der Katastrophe, deren Opfer er geworden ist, offensichtlich wird. Er ist einer der 48 Überlebenden des Fluges 815 der Fluggesellschaft Oceanic Airlines, der vom australischen Sydney nach Los Angeles unterwegs war und soeben über einer verlassen wirkenden, mehrere Quadratkilometer großen Insel mit Bergen und Urwald abgestürzt ist. Jack Shephard (Matthew Fox), so der Name dieses Mannes, ist Arzt und kümmert sich sofort um die im Chaos umherirrenden verletzten Passagiere.

    Da sich die Chance auf Rettung schnell als sehr gering herausstellt, müssen die Überlebenden sich organisieren, zumal sie sich schon bald mit einer Reihe von Herausforderungen und Gefahren konfrontiert sehen. Sie müssen lernen zu kooperieren, wenn ihre Überlebensbemühungen erfolgreich sein sollen. Die Leitung der Gruppe übernimmt, anfangs widerwillig, Jack, der eine ausgeprägte Führungspersönlichkeit an den Tag legt.

    Die ersten Episoden der Staffel dienen dazu, dem Zuschauer durch Rückblenden (engl. Flashbacks) Einblicke in die Vergangenheit der Hauptfiguren sowie einige mysteriöse Geschehnisse auf der Insel näher zu bringen. So begegnen die Überlebenden unter anderem einem mysteriösen Monster, das augenscheinlich aus einer Wolke schwarzen Rauches besteht. Das Rauchmonster ist für mindestens einen Todesfall verantwortlich und terrorisiert die übrigen Überlebenden fortwährend. Zudem kann der zuvor mehrere Jahre lang querschnittgelähmte John Locke (Terry O'Quinn) seit dem Absturz wieder ohne Probleme laufen, wovon allerdings zunächst nur der Zuschauer weiß.

    Einige der Überlebenden, darunter der Iraker Sayid Jarrah (Naveen Andrews), ein ehemaliger Offizier der Republikanischen Garde, versuchen, das aus dem Cockpit geborgene Funkgerät zu reparieren und damit einen Notruf abzusenden. Dabei wird ein rätselhaftes Funksignal in französischer Sprache empfangen, das bereits seit 16 Jahren abgesendet wird und die Frequenz blockiert. Die Hoffnungen auf eine baldige Rettung schwinden damit zusehends; die Gestrandeten beginnen, sich nach und nach auf der Insel einzuleben. Die Beziehungen untereinander werden intensiver; es entwickeln sich einige Freundschaften, aber auch Feindschaften. Aus einem Zero-Halliburton-Koffer des verstorbenen US-Marshalls, der die flüchtige Straftäterin Kate Austen (Evangeline Lilly) überführen sollte, entnehmen die Überlebenden Schusswaffen, um sich vor den Gefahren der Insel verteidigen zu können.

    Als Sayid die Insel auf eigene Faust erkundet, wird er von einer mysteriösen Frau namens Danielle Rousseau (Mira Furlan) gefangen genommen. Sie behauptet, die einzige Überlebende einer schiffbrüchigen Mannschaft zu sein, die auf der Insel umgekommen sei: Danielle hatte ihre eigenen Leute getötet, nachdem sie sich mit einer nicht näher erklärten Krankheit infiziert haben sollen. Sie war es auch, die damals den besagten Notruf abgesendet hat. Zudem brachte Danielle laut eigener Aussage auf der Insel eine Tochter namens Alex zur Welt, die bald darauf von einer ominösen Gruppe von Personen, von Danielle nur als die Anderen bezeichnet, entführt worden sein soll. Sayid gelingt es, sich aus ihrer Gefangenschaft zu befreien und kehrt zum Strandlager der Überlebenden zurück. Die Gestrandeten halten Danielles Geschichte für Spinnereien einer verstörten, vereinsamten Frau, bis sie anhand der Passagierliste herausfinden, dass ein Mann namens Ethan Rom (William Mapother), der seit dem Absturz unter ihnen lebt, nicht mit im Flugzeug saß. Er hat die Gruppe im Auftrag jener Anderen infiltriert, um die Überlebenden auskundschaften zu können. Nach seiner Entdeckung ergreift Ethan die Flucht, wobei er die schwangere Claire Littleton (Emilie de Ravin) entführt. Nachdem diese ihm etwa zwei Wochen später wieder entwischt, wird er bei dem Versuch, sie wieder in seine Gewalt zu bringen, von den Überlebenden erschossen. Zum Ende der ersten Staffel bringt Claire mit Kates Hilfe einen gesunden Jungen, Aaron, zur Welt.

    Michael (Harold Perrineau Jr.), ein ehemaliger Bauarbeiter, baut mit Hilfe anderer Überlebenden ein Floß, um zusammen mit seinem Sohn Walt (Malcolm David Kelley), dem der zu Anfang der Serie im Dschungel herum irrende Hund Vincent gehört, die Insel zu verlassen und Hilfe für die übrigen Überlebenden zu holen. Gemeinsam mit zwei weiteren Überlebenden, James „Sawyer“ Ford (Josh Holloway) und dem Koreaner Jin Kwon (Daniel Dae Kim), der mit seiner Ehefrau Sun (Kim Yoon-jin) den Absturz überlebt hat, stechen sie in See. Schon während der ersten Nacht erscheint zur anfänglichen Freude der Floßfahrer ein Motorboot, dessen Besatzung – bei der es sich offenbar um Angehörige der Anderen handelt – jedoch Walt in ihre Gewalt bringt, das Floß sprengt und Michael, Jin und Sawyer ihrem Schicksal überlässt.

    Ein weiterer Handlungsstrang dreht sich um eine zunächst verschlossene Luke mitten im Dschungelboden, die ursprünglich von Locke und Boone (Ian Somerhalder) entdeckt und vor den übrigen Überlebenden eine Zeit lang geheim gehalten wird. Nachdem Boone gegen Ende der Staffel bei einem Unfall im Dschungel ums Leben kommt, weiht Locke nach und nach auch andere Überlebende in seine Entdeckung ein. Etwa zur selben Zeit erscheint Danielle Rousseau im Lager der Überlebenden und warnt sie vor einem baldigen Angriff der Anderen. Jack begibt sich daraufhin mit einer Gruppe anderer Überlebender zu einem gestrandeten Schiff inmitten der Insel, der „Black Rock“, aus dem sie Dynamit entnehmen, um die Luke aufsprengen zu können, in der Hoffnung, dort Unterschlupf zu finden. In der letzten Szene der Staffel gelingt es Jack und seinen Begleitern die Luke tatsächlich aufzusprengen, trotz des Widerwillens von Hugo „Hurley“ Reyes (Jorge Garcia), der glaubt, dass die auf der Seite der Luke eingravierten Zahlen verflucht sind.