Life on Mars - Infos

Die amerikanische Serie Life on Mars schafft es nach 6 Jahren auch endlich nach Deutschland. Am 14. Mai debütierte die Serie rund um den "zeitreisenden" Cop Sam Tyler (Jason O'Mara) auf dem RTL Spartensender "RTL Crime".

Interessant ist, dass es sich bei dieser, der amerikanischen Produktion um ein Remake der britischen Serie "Life on Mars" handelt, die 2007 unter dem deutschen Titel "Life on Mars - Gefangen in den 70gern" auf kabel eins gesendet wurde.

Sam Tyler ist einer der besten Polizisten im Morddezernat der Polizei in New York. Nach einer erfolgreichen Verfolgungsjagd passiert es jedoch: ein Auto erfasst Tyler und der gestandene Cop bricht zusammen. Als er aufwacht, kann er seinen Augen kaum glauben. Statt im Jahre 2008 aufzuwachen, ist er plötzlich im New York der 70ger Jahre, genauer gesagt im Jahre 1973.

Hier gibt es keine Handys und kein Internet, dennoch arbeitet Tyler wie selbstverständlich weiter für die New Yorker Polizei. Verständnis für seine Situation haben dabei anfangs nur wenige Personen. Auch Tyler selbst ist sich nicht sicher, was genau er erlebt. Ist er Zeitreisender oder handelt es sich einfach nur um einen Traum, während sein Körper im Jahre 2008 im Koma liegt?

Unter anderem muss sich Tyler auch mit seinen neuen, alten Kollegen herumschlagen. Bei einigen fällt die Eingewöhnungszeit dabei länger aus, als bei anderen. Der grobe Lt. Gene Hunt (Harvey Keitel) zum Beispiel benutzt bei der Arbeit mit unwilligen "Zeugen" gerne mal mit der Faust - für Tyler eine eher ungewohnte und moralisch fragwürdige Methode. Zum Glück gibt es aber noch gemäßigtere Kollegen, wie Detective Chris Skelton (Jonathan Murphy) oder die hübsche Polizisten Annie Norris (Gretchen Mol).

Neben all diesen neuen und ungewohnten Dingen muss sich Tyler aber auch mit anderen Dingen herumschlagen. Im Verlauf der Serie trifft er so zum Beispiel seine Mutter Rose (Jennifer Ferrin) und seinen Vater Vic (Dean Winters), die natürlich nichts von dem Schicksal ihres Sohns wissen.