In der Sprache der Geheimen ist eine Legende eine komplette Tarnidentität, die ein Undercover-Agent nutzt. Damit geht mehr einher, als nur ein paar persönliche Daten auswendig zu lernen. Unterlagen müssen getürkt werden, eine Vergangenheit muss aufgebaut werden, und der Agent selbst darf niemals aus der Rolle fallen. Der beste Mann für den Job ist FBI-Agent Martin Odum (Sean Bean), der sich so extrem auf seine Legenden einlässt, dass sein Privatleben schon dahinter verschwindet.

Legends - Memory2 weitere Videos

Es kommt vor, dass er einen Unterhaltsscheck für seine Frau mit falschem Namen unterzeichnet oder beim Bericht für seine Vorgesetzte über die Tarnidentität in deren Sprachduktus verfällt.

Die neue Serie „Legends“ wurde von Howard Gordon, Jeffrey Nachmanoff und Mark Bomback entwickelt. Die Grundidee bietet Robert Littells Roman „Legends: A Novel of Dissimulation“, aus dem das Trio einen Stoff gemacht hat, der den eigenen Vorlieben sehr gerecht wird. So hat Gordon, bestens bekannt für „Akte X“ und „Homeland“ auch einen Verschwörungsaspekt, mit dem sich arbeiten lässt, und Nachmanoff hat sich schon mit „Traitor“ an einem Agentenstoff versucht.

Legends - Wann erwischt es Sean Bean diesmal?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 8/111/11
Die Serie startet bei uns am 13.04.2015 durch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als ausführende Produzenten sind zudem Cyrus Voris und Ethan Reiff an Bord, die vor Jahren die Serie „Sleeper“ entwickelt haben, in der ein Agent undercover in eine Terrorzelle eindringen muss.

Wer ist Martin Odum?

„Legends“ ist eine Serie, die zwei Handlungsstränge bietet. Einerseits gibt es den Fall der Woche (oder auch Wochen, wenn es mal mehr als eine Folge wird), andererseits aber auch einen roten Faden. Das Spiel kennt Gordon von „Akte X“. Es erlaubt, den Gelegenheitszuschauer ebenso wie den ganz harten Fan abzuholen.

Die Idee bei „Legends“ ist interessant. Schon in der ersten Folge wird Martin von jemandem angesprochen, der ihm erklärt, dass er nicht er selbst ist. Dass Martin Odum nur eine Legende ist, die er lebt. Aber wenn das so ist, wer ist er dann wirklich? Und wieso kann er sich an nichts aus seinem echten Leben erinnern? Und wie umfangreich hat man diese Legende gestaltet, hat er doch sogar eine Ex-Frau und einen Sohn?

Legends - Wann erwischt es Sean Bean diesmal?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 8/111/11
Sean Bean ist FBI-Agent Martin Odum.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das ist der deutlich spannendere Aspekt der Serie, der sich auch im Verlauf der ersten, aus zehn Folgen bestehenden Staffel nicht auflöst. Aber es gibt vermehrt Hinweise auf Martins Vergangenheit, die auch im Zusammenhang mit einem aktuellen Fall stehen. Ihre Spannung bezieht die Serie darum aus der actionorientierten Haupthandlung, aber auch aus dem roten Faden, der das Leben von Martin Odum darstellt.

Die Legenden der Woche sind dabei weniger originell. Es handelt sich hier mehrheitlich um recht schematische, nach bekannten Mustern verlaufende Action-Geschichten. Das ist unterhaltsam, lässt aber den richtigen Knaller vermissen. Wenn da nicht Sean Bean wäre.

Die Fälle der Woche sind Schema F, aber der rote Faden gefällt – und Sean Bean ist grandios.Fazit lesen

Der Mann mit den tausend Gesichtern

Bean ist es, der die Serie trägt. Das merkt man schon in der ersten Folge, wo seine Legende ein Mann ist, der sozial unwirsch ist, einen Akzent hat und stottert. Bean wechselt meisterhaft von einer Rolle in die nächste, es ist das reinste Vergnügen, ihm dabei zuzusehen, wie er von einer Sekunde zur nächsten ein anderer wird.

Legends - Wann erwischt es Sean Bean diesmal?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 8/111/11
Die Serie ist sehr viel spannender als man vermuten könnte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das ist auch der ganz große Reiz dieser Serie, weil man Bean nicht nur in einer, sondern gleich in ganz vielen Rollen zu sehen bekommt. Praktisch jede Woche ist er ein anderer.

Legends - Bilder aus der ersten Staffel

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (9 Bilder)

Legends - Bilder aus der ersten Staffel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 1/101/10
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die übrige Besetzung kann da verständlicherweise nicht ganz so glänzen, mit Ali Larter („Heroes“), Morris Chestnut („V“), Tina Majorino („Veronica Mars“), Steve Harris („Practice – Die Anwälte“) und Amber Valetta („Revenge“) steht aber ein namhafter Cast bereit.