Eine legen – wait for it – däre Ära ging am Montagabend in den USA zu Ende: Die allerletzte Folge der letzten Staffel „How I Met Your Mother“ flimmerte über die Bildschirme. Ein Grund für Fans, die Taschentücher zu zücken und Abschied von den liebgewonnenen Charakteren zu nehmen. Doch das Finale hielt – zum Leidwesen der Fans - einige Überraschungen parat und so wurde aus Abschiedstränen schnell ein Shitstorm im Internet.

Gigantischer Spoiler-Alarm!!!

Wer das Ende von „How I Met Your Mother“, das erst im August in Deutschland laufen soll, nicht verraten haben möchte, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen. Denn der Text dreht sich allein um dieses. Daher sprechen wir also eine deutliche Spoiler-Warnung höchster Sicherheitsstufe aus.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
Aus! Aus und vorbei. "How I Met Your Mother" ist (endlich) beendet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für alle anderen: Willkommen zum „How I Met … Ja wen eigentlich?“-Spezial! Denn das Finale der beliebten und erfolgreichen Fernsehserie hält einige wirre Wendungen und tatsächlich unvorhersehbare Überraschungen parat.

Die gesamte 9. Staffel dreht sich um Robins und Barneys Hochzeit. Genauer gesagt nur um das Wochenende ihres großen Tages. So werden zu Beginn jeder Folge die noch verbleibenden Stunden bis zur Hochzeit genannt – und die Schritte bis dahin gehen sehr langsam voran. Im Laufe dieses Wochenendes passiert überaus viel, wir sehen so ziemlich alle bekannten Charaktere noch einmal wieder, ob in Rückblenden, via Telefonschalte oder live vor Ort. Stella bekommt ebenso ihren Kurzauftritt wie Zoey, Victoria, Teds Eltern oder Ranjit.

Aber viel wichtiger noch: wir lernen nach und nach die Mutter kennen. Die Befürchtungen waren groß, dass Cristin Milioti, die die serientitelgebende Mutter spielt, den enormen Erwartungen nicht standhalten könnte. Doch die Fans werden – zumindest hier – nicht enttäuscht. Die rehäugige Dame ist entzückend und passt perfekt zur Hauptfigur Ted Mosby (Josh Radnor). Bevor Ted sie in der letzten Folge tatsächlich kennenlernt, dürfen alle anderen schon Bekanntschaft mit ihr machen, was auch ein netter Schachzug der Serienschöpfer Carter Bays und Craig Thomas ist.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
So viele hätten die Mutter sein können. Aber am Ende konnte es nur eine geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine legendäre Serie geht zugrunde

Doch lieber Carter Bays, lieber Craig Thomas: was habt ihr euch eigentlich bei diesem Finale gedacht? Ich war ja schon vom gesamten Konzept der 9. Staffel enttäuscht. Die komplette Hochzeit auf 24 Folgen strecken – klar kommt da mal Langeweile auf. So gibt es gute Episoden, aber auch sehr schwache. Und allgemein fühlt es sich oft nicht mehr wie „How I Met Your Mother“ an.

Für so eine große Anzahl von Folgen, die sich gänzlich um ein Wochenende drehen, muss natürlich viel passieren und es gibt ein ewiges hin und her zwischen Barney (Neil Patrick Harris) und Robin (Cobie Smulders), die aber immer wieder zueinander finden und sich letztendlich absolut sicher sind: wir sind die Richtigen füreinander. Ted überlegt zwar noch bis zuletzt, ob er nicht doch der Auserwählte für Robin ist, lässt sie dann aber, wunderschön symbolisch inszeniert, ziehen und befreit sich damit von seiner ewigen Flamme, um so schließlich die sagenumwobene Mutter kennenlernen zu können.

Nach diesen stetigen Zweifeln und immer deutlicher werdenden Liebesbeweisen, treten Robin und Barney also endlich vor den Altar – das langersehnte Happy End der Fans. Und zack, nur eine Folge später wird dieses wieder verworfen, Barney und Robin lassen sich nach nur 3 Jahren Ehe scheiden.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
Dieser Herr ist wieder zu haben. Na, Interesse?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Richtig gelesen! Sie lassen sich scheiden! Ich höre euren Aufschrei und ich kann ihn verstehen. Denn auch ich saß mit schreckgeweiteten Augen vor dem Bildschirm und konnte meinen Ohren nicht trauen. Robin macht Karriere und das ständige Reisen bekommt ihrer Beziehung einfach nicht. Sie entscheiden sich beide dazu, in Sachen Liebe ab sofort getrennte Wege zu gehen – wollen aber Freunde bleiben. Dass so etwas nur selten funktioniert, zeigt überraschenderweise auch „How I Met Your Mother“.

Schlimmer noch: die fünf Freunde verlieren sich total aus den Augen. Dies befürchtete die Clique schon lange und hier beweist die Serie wieder einmal Nähe zur Realität, denn so ist es eben im Leben, traurig aber wahr: Nichts hält ewig und auch gute Freunde gehen irgendwann getrennte Wege.

Das zeigte auch schon die ewige Vergleichs-Serie „Friends“, als am Ende alle in dem leeren Apartment stehen und dieses nach und nach verlassen. Und auch die Protagonisten von „How I Met Your Mother“ begegnen sich fortan nur noch selten: Lily (Alyson Hannigan) und Marshall (Jason Segel) erwarten bald schon ein drittes Kind, Ted führt eine glückliche Ehe mit seiner Angebeteten, Robin ist ständig unterwegs und Barney fällt zurück ins alte Muster.

Ein Schicksalsschlag jagt den nächsten

Bitte was? Nachdem sich Barney über etliche Folgen lang so schön vom alles verschlingenden Womanizer weiterentwickelt hat, wird das alles binnen weniger Minuten einfach über den Haufen geworfen?! Wozu dann die ganze Schose in Staffel sieben, acht und neun? Das hätte man sich dann ja auch getrost sparen können! Ebenso wie – rückblickend - die ganze Serie eigentlich … Denn das Finale vernichtet innerhalb der letzten 10 Minuten den eigentlichen Sinn der Serie.

Während sich die letzte Staffel so endlos in die Länge zieht und ins Haarkleinste jede Einzelheit von Barneys und Robins Hochzeit erzählt – was ja im Endeffekt nun auch absolut unnötig war, denn die Fans, die sich so nicht nur mit dem Gedanken einer Ehe zwischen Barney und Robin anfreunden konnten, sondern dieser inzwischen sogar mehr als entgegenfieberten, wurden jäh enttäuscht -, wird die finale Folge mit Informationen, bahnbrechenden Ereignissen, krassen Schicksalsschlägen und Wendungen nur so zugestopft und überhäuft. All das hätte man gut in eine ganze Staffel packen können.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
Diese Zeiten sind nun endgültig vorbei.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So gewährt die letzte Folge sehr sprunghaft Einblicke in die Zukunft unserer Helden. Und die sieht für Ted und seine Tracy (auch der Name der Mutter wird in der letzten Folge bekannt) nicht allzu rosig aus. Tracy McConnell stirbt nämlich im Jahr 2024. Wumms! Das ging voll auf die Zwölf!

Merkt ihr was? Ted erzählt seinen Kindern die ganze Geschichte, wie er ihre Mutter kennenlernte, im Jahr 2030. Zu dem Zeitpunkt ist die Mutter also schon sechs Jahre tot. In Folge 19 bekommt man darauf auch schon einen kleinen Hinweis, Fans hatten es seitdem schon befürchtet. Ted verbringt mit Tracy nämlich einen gemeinsamen Abend an dem Ort, an dem sie sich kennenlernten, dem Farhampton Inn.

Am Ende der Folge erzählt Ted, wie Robins Mutter überraschend zu ihrer Hochzeit kam und Tracy erwidert, dass es für sie keine große Überraschung sei, denn welche Mutter würde schon die Hochzeit ihrer Tochter verpassen? Diese Aussage löst einen sehr eindeutigen und überaus traurigen Blick von Ted aus, woraufhin Tracy, ihren Fauxpas bemerkend und seine Hand nimmt.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
Zwischen Robin und Barney lief es nicht so gut. Hey, aber immerhin leben beide noch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Happy End für jedermann?

Das ist natürlich ein sehr krasses Ende für die Person, auf die 9 Staffeln lang hingearbeitet wird. Selbstverständlich wünscht man sich seit Beginn der Serie ein langes, glückliches Leben für Ted und die Mutter seiner Kinder. Nun ja, er hatte immerhin zehn glückliche Jahre mit ihr und die Familie, die er sich stets wünschte, doch das ist nicht das, was die Fans sich erhofft haben. Im Endeffekt haben nur Marshall und Lily genau das erreicht. Marshall wird nämlich doch noch zum Richter ernannt und sie haben eine glückliche Familie mit drei wundervollen Kindern.

Und auch Barney geht nicht kinderlos aus: Nachdem er wieder zum Womanizer wird, mit der Frage an seine Freunde, ob er nicht einfach weiterhin er selbst sein könne, schreibt er das Playbook, das er einst für Robin vernichtet hatte, neu. Damit gelingt ihm der perfekte Lauf. Diesmal jedoch keine ganze Woche, sondern ein ganzer Montag: 31 Tage lang Sex mit je einer anderen Dame. Dummerweise wird Nummer 31 schwanger.

Tja, blöd gelaufen. Bei über 200 verschiedenen Frauen ging alles gut und – pünktlich zum Finale – versagt dann auf einmal doch die Verhütung bei einem One-Night-Stand. Den Namen der Frau erfahren wir nie, auch bekommen wir sie nicht zu Gesicht. Denn Barney hat sich geschworen, sein Leben nie wieder nur einer einzigen Frau zu widmen. Bis schließlich seine Tochter Ellie im Jahr 2020 das Licht der Welt erblickt und fortan die "Liebe seines Lebens“ ist.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
Warum vergessen auch immer alle die goldene Regel? Nach Staffel acht sollte Schluss sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dieser Moment ist zwar sehr rührselig, wirkt jedoch irgendwie fehl am Platz. Vielleicht aber auch nur, weil alles viel zu schnell geht. So fühlt sich die gesamte Doppelfolge einfach nicht mehr nach „How I Met Your Mother“ an. Die Ehe mit Robin ist geplatzt, Barney genießt wieder sein Junggesellendasein und schwupp, wird er Vater. Da er damit jedoch glücklich ist, erfährt auch er sein persönliches Happy End, wenn auch auf eine unerwartete Weise.

How I Met … Ja wen eigentlich?

Doch dies scheint genau das Motto von Carter Bays und Craig Thomas für das große Finale zu sein: „Wir stopfen es einfach mit so vielen Wendungen und unvorhersehbaren Ereignissen zu, sodass die Fans nicht drum herum kommen, zu sagen: 'Also das habe ich wirklich nicht erwartet!'“ – Super Idee. Und ich mach es wie die beiden Serienschöpfer: die letzte große Wendung hebe ich mir für den Schluss auf!

Denn zwei Figuren brauchen noch ihr Happy End. Und was wäre da naheliegender, als diese beiden Figuren schlussendlich doch noch zusammen zu führen? Genau! Ted und Robins Beziehung erlebt ein Revival! Nach jahrelangem Katz und Maus Spiel passiert das, was Fans stets gehofft hatten. Dieses Ende wäre auch eine nette Option gewesen – jedoch an einer viel früheren Stelle der Serie. An einem Punkt, an dem die Fans noch nicht für Robin und Barney gejubelt und die entzückende Mutter noch nicht kennen- und lieben gelernt hatten.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
Eigentlich bekommen nur Marshall und Lily ihr "Happy End".
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So wird aus „How I Met Your Mother“ nämlich „How I Met Your Mother, she died and I finally end up with Aunt Robin“ oder kurz: „How I always loved Robin“. Letzteres bemerken nämlich auch Teds Kinder am Ende seiner Erzählung. Er hätte ihnen diese ganze Geschichte doch nicht erzählt, damit sie erfahren, wie er ihre Mutter, die in der Story nur eine Randfigur am Schluss war, kennenlernte, sondern um zu rechtfertigen, dass er immer schon Robin geliebt habe und nun ihr Einverständnis einfordere, Tante Robin erneut daten zu dürfen.

Das ist zwar ein interessanter Kniff, der jedoch den Titel und die ganze Serie irgendwie in Frage stellt. Der Hype um die mysteriöse Mutter war gigantisch, es gab einen irrsinnigen Shitstorm, als ihr Bild ohne Vorwarnung durchs Internet ging und gerade von der offiziellen Facebook-Seite der Serie offenbart wurde.

Sie war DIE MUTTER, die perfekte Frau für Ted, der Grund, warum er seine Kinder gefühlte Jahre auf dem Sofa sitzend mit seinen Ausführungen quält. Und am Ende läuft doch wieder alles darauf hinaus, dass Ted und Robin zusammenkommen? Wir hatten uns doch längst damit abgefunden und verstanden, dass die beiden nicht zusammen passen! Sie haben es so oft probiert, es hat nie geklappt und die Serienmacher hatten für beide das perfekte alternative Ende gefunden. Robin bekommt Barney und Ted seine Tracy.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
War die letzte Folge nur ein (lustiger) Aprilscherz? ... Bitte?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

War das alles nur ein April-Scherz?

Alles vergebens. So fordern Teds Kinder, die Tante Robin lieben, ihren Vater schließlich dazu auf, sie anzurufen.

Und so steht Ted wie schon am Ende der allerersten Folge wieder vor Robins Haus, sie schaut aus dem Fenster und er hält das legendäre blaue Horn hoch, woraufhin sich die beiden anlächeln. Tja, so wurden neun Staffeln mal eben über den Haufen geworfen.

Was einige wenige total süß und romantisch und hach und „genau so und nicht anders soll es sein“ finden, halten viele andere Fans für überaus enttäuschend. Sie diskutierten noch während das Finale im Fernsehen lief wild über Twitter, wo schnell ein Shitstorm losbrach. Auch auf der Facebook-Seite der Serie hagelt es derzeit Kritik und Aufforderungen, ein neues Ende zu drehen.

How I met your Mother - Die letzte Folge und der verdiente Shitstorm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 79/881/88
Na, wenigstens gab es Hochzeiten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dazu wurde sogar schon eine Petition im Internet gestartet, die auf großen Anklang stößt. Einige hoffen noch auf einen schlechten oder - wie man es nimmt - sehr guten Aprilscherz der Serienmacher. Ganz ehrlich Mr. Thomas, Mr. Bays … ist das euer Ernst? Barney und Robin nach einer kompletten Staffel, die sich nur um die Hochzeit drehte, geschieden, die umwerfende Mutter tot, Barneys Charakterentwicklung komplett zunichte gemacht, Ted und Robin kommen doch wieder zusammen – das ist gewiss kein Ende, das man sich erhofft hat.