House of Cards - Infos

Zynisch, intelligent, verworren: Die US-amerikanische Fernsehserie "House of Cards" stellt eine Adaption der gleichnamigen britischen BBC-Produktion dar, die in den frühen 1990er Jahren produziert wurde. Abermals zentriert sich die Handlung der Politik-Dramaserie um den skrupellosen Demokraten Francis "Frank" Underwood (Kevin Spacey), der seinen politischen Werdegang mit aller Macht bis nach Washington D.C. vorantreiben will.

Während der Dreharbeiten der ersten beiden Episoden saß niemand Geringeres als Star-Regisseur David Fincher (Fight Club, Sieben, The Social Network) im Regiestuhl, der auch darüber hinaus wesentlich in die Entstehung von "House of Cards" involviert war. Fincher betonte zudem unermüdlich, dass jeder Darsteller eines tragenden Charakters die erste Wahl der verantwortlichen Produzenten war.

"House of Cards" schickt sich außerdem an, das typische Konsumverhalten von Serienfans für sich arbeiten zu lassen und beschreitet neue Wege hinsichtlich der Ausstrahlung. Im Gegensatz zu anderen Produktionen wird nicht regelmäßig eine neue Folge der Netflix-Serie ausgestrahlt. Stattdessen veröffentlicht man jede Staffel auf ein Schlag, so dass der Zuschauer nicht über mehrere Wochen und Monate gebunden ist.

Eine weitere Bersonderheit der Webserie ist die stilistische Darstellung des Druchbrechens der "vierten Wand", wodurch sich der Protagonist, mit seinen oft sarkastischen Bemerkungen, direkt an den Zuschauer richtet.

Die Serie setzt den Fokus auf Washington D.C. und den Kongressabgeordneten Francis "Frank" Underwood (Kevin Spacey). Als intelligenter, erfahrener und machtbewusster Majority Whip der Demokratischen Partei ist es sein Job die Abgeordneten in Reihe zu halten, damit sie dem Partei- bzw. Regierungskonzept entsprechend handeln.

Er strebt den Posten des Außenministers an, der ihm auch schon greifbar Nahe scheint und versprochen ist, als er ihm dennoch vom neuen Präsidenten und Parteifreund Garrett Walker (Michael Gill) vorenthalten wird. Frank sinnt auf Rache. Intrigen und Skrupellosigkeit stehen nun an der Tagesordnung und vergrößern seinen poltischen Einfluss enorm. Unterstützung erhält er von seiner ebenfalls berechnenden Ehefrau Claire (Robin Wright) und später von Zoe Barnes (Kate Mara), einer ehrgeizigen Reporterin, die er für seine Zwecke engagiert.

"House of Cards" ging ja gleich mit zwei genehmigten Staffel bei Netflix an den Start, weshalb es nicht wunderte, dass es Anfang Februar 2014 die Bestätigung für eine dritte Season gab.

Staffeln
  • Staffel 3

    13 Episoden
    Die dritte Staffel der Politdramaserie mit Kevin Spacey und Robin Wright erscheint am 27. Februar 2015. Wie üblich werden alle 13 Folgen auf einmal auf Netflix erscheinen. In Deutschland feiert die dritte Staffel ebenfalls am 27. Februar auf Sky Go, Sky Online und Sky Anytime Premiere. Ab dem 13. März wird die Staffel auch mit deutscher Synchronisation auf Sky Atlantic HD ausgestrahlt. Jeden Freitag um 21:00 gibt es eine neue Folge.

    Frank Underwoods skrupellose Machtspiele gehen in die nächste Runde. Zusammen mit seiner Frau Claire wähnt Frank am Ziel seiner Pläne, doch der Trailer deutet darauf hin, dass das Power-Couple mit persönlichen Problemen konfrontriert wird. Beide sind für ihre Karriere über Leichen gegangen und längst warten im Hintergrund neue Kontrahenten und Widerstände. Franks Politik stößt bei der Opposition auf strikte Ablehnung und seine Popularität ist auf dem Tiefpunkt. Gleichzeitig drohen pikante Details vergangener Intrigen an die Öffentlichkeit zu geraten.
  • Staffel 2

    13 Episoden
    Die zweite Staffel von House of Cards wird am 14. Februar 2014 komplett bei Netflix verfügbar sein. Am gleichen Tag zeigen auch Sky Go und Sky Anytime die Serie in der Originalfassung. Ab dem 3. März 2014 ist House of Cards dann mit deutscher Synchronisation bei Sky Atlantic HD zu sehen.

    Frank Underwood spinnt sein Netz aus Intrigen, Lügen und Arglist weiter. In der zweiten Staffel bekommt er es mit einem gewieften Gegenspieler zu tun, dem Industriemagnaten Raymond Tusk. Tusk bringt Frank mehr und mehr in die Zwickmühle, doch der Vizepräsident ist gewillt, das Spiel der Macht rücksichts- und skrupelloser den je zu spielen. Bald läuft es für Vizepräsident Underwood auf zwei Szenarien heraus. Lebenslange Haft oder das höchste Amt im Staat.
  • Staffel 1

    13 Episoden
    Die Serie spielt in Washington, D.C. Im Zentrum steht Francis „Frank“ Underwood (Kevin Spacey), ein intelligenter, erfahrener und machtbewusster demokratischer Kongressabgeordneter. Als Majority Whip der Demokraten übt er eine wichtige Funktion im Politbetrieb der Hauptstadt aus, da es seine Aufgabe ist, die Abgeordneten auf Partei- bzw. Regierungslinie zu bringen.

    Als ihm der begehrte und bereits versprochene Posten des Außenministers vom neuen Präsidenten und Parteifreund Garrett Walker (Michael Gill) jedoch vorenthalten wird, setzt der ehrgeizige Underwood alle Hebel in Bewegung, um sich dafür zu rächen. Durch Intrigen und skrupelloses Vorgehen will er sich seinen weiteren Weg an die Spitze bahnen, unterstützt von seiner ebenfalls berechnenden Ehefrau Claire (Robin Wright). Frank nutzt nun sein intimes Wissen des Politikbetriebs in Washington und instrumentalisiert unter anderem eine ehrgeizige Reporterin (Kate Mara) für seine Ziele. Stück für Stück setzt er seine politische Vergeltung in die Tat um.
House of Cards - Erster Teaser zur 4. Staffel13 weitere Videos