Superheld Batman wird in der Serie Gotham nicht auftauchen, wie Showrunner Brunno Heller im Rahmen der TCA Summer Press Tour bestätigte. Zwar wird der junge Bruce Wayne (David Mazouz) eine wichtige Rolle spielen, der bekanntlich später zu Batman wird, die menschliche Fledermaus aber wird man nicht auf dem Bildschirm sehen.

Gotham - Batman taucht in Serie nicht auf

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/23Bild 88/1101/110
Batman wird in der Serie Gotham keine Rolle spielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Heller betonte, würde es einen Superhelden in der Serie geben: die Stadt Gotham. Sie sei ein herausragender Charakter, der eine zentrale Rolle in der Geschichte spiele. Für Heller selbst seien Helden interessanter als Superhelden, denn der Unterschied liege hauptsächlich darin, dass Superhelden das Unmögliche tun.

In der Serie aber werde es um das physisch Mögliche gehen, um Menschen und deren Versuch, reale Probleme zu bewältigen. Im Mittelpunkt steht der junge James Gordon (Ben McKenzie), der es mit allerlei Fieslingen zu tun bekommt, die später zu altbekannten Schurken werden.

Wie Heller dabei anmerkt, seien für ihn die ursprünglichen Geschichten der Figuren der interessanteste Teil der Handlung. Sobald sie ihre Superheldenkostüme tragen, werde es langweilig. Viel interessanter wäre also, wie diese Leute dorthin gekommen sind.

Die Serie startet damit, dass Bruce Wayne den Mord seiner Eltern mit ansehen muss. Die Entwicklung aber liege Heller zufolge auf Polizist Gordon und Batmans späteren Widersachern. Was die Fieslinge angeht, so werde man sich nach den Zuschauern und deren Reaktionen richten. Im ersten Jahr soll es vor allem um den Aufstieg des Pinguins sowie dessen Kampf gegen Fish Mooney gehen.