'Game of Thrones'-Regisseur David Petrarca kann damit leben, dass seine Serie illegal angeschaut wird. Er ist sogar der Ansicht, dass illegale Downloads völlig unschädlich für Serien sind.

Game of Thrones - Regisseur: Illegale Downloads sind gut für die Serie

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGame of Thrones
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 89/901/90
Regisseur David Petrarca betrachtet illegale Downloads nicht als Problem und hält sie in gewisser Weise auch für positiv.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während einer Diskussionsrunde an der University of Western Australia meinte er, dass der Erfolg einer Serie von einem ganz anderen Faktor abhängig sei.: "cultural buzz" in sozialen Netzwerken. Das sei die Art, wie Serien überleben.

Vereinfacht ausgedrückt: je mehr Leute über eine Serie sprechen, allen voran natürlich über die sozialen Netzwerke, desto mehr Erfolg sei ihr sicher. Der Sender HBO, auf dem Game of Thrones in den USA läuft, erziele mit seinen 60 Millionen Nutzern genügend Einnahmen. Man müsse nur dafür sorgen, dass die Serie überall bekannt bzw. in aller Munde ist.

Game of Thrones führte im letzten Jahr die Rangliste der via Torrent am meisten illegal heruntergeladenen Serien an. Genaue Zahlen lassen sich hier ohnehin nicht angeben, da die Dunkelziffer deutlich höher ausfällt - man spricht aber von bis zu 4 Millionen Downloads pro Episode.

Der Erfolg von Game of Thrones bescherte den Machern jedoch auch positive Verkäufe in Sachen DVD und Blu-ray. Die zweite Staffel wurde im Vergleich zur ersten sogar 44 Prozent häufiger verkauft.