Buchautor George R.R. Martin ist es offensichtlich leid, sich für seine langsame Schreibweise an den Büchern zu Das Lied von Eis und Feuer (Game of Thrones) zu rechtfertigen.

Game of Thrones - George R.R. Martin zu Kritikern: "Fuck You"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 78/891/89
Bis die Geschehnisse ihr Ende finden, dürfte noch eine ganze Weile vergehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit dem Tages-Anzeiger aus der Schweiz hat er für Kritiker klare Worte übrig: "Fuck You!" Er finde es nämlich sehr beleidigend, wenn Leute über seinen Tod und Gesundheit spekulieren und ob er es vielleicht gar nicht mehr schaffen würde, die Reihe zu beenden.

Einige Leute würden sich sogar beklagen, wenn er sich ein Football-Spiel anschaue oder Urlaub mache. Er arbeite nur von zu Hause aus und niemals von unterwegs. Aber er ist sich dessen bewusst, dass die Fans das nächste Buch sehnlichst erwarten.

Aktuell schreibt er noch am vorletzten Band der Reihe. Wie er erklärte, sei er über die Jahre tatsächlich ein wenig langsamer geworden. Zudem wäre es denkbar, dass die Geschehnisse in der Serie Game of Thrones die aus den Büchern überholen könnten.

Jedoch habe er bereits die Macher der Serie eingeweiht und mit ihnen über seine Pläne gesprochen, wie er die Reihe zu einem Ende bringen möchte. Nur er und die Macher der Serie würden es kennen.

Game of Thrones ist eine der erfolgreichsten und derzeit beliebtesten Serien.