Heute gehört HBOs Game of Thrones-Serie zu den erfolgreichsten Serien überhaupt. Dabei hätte das Ganze auch ganz schnell enden können - mit der Pilotfolge, die laut den Showrunnern Dan Weiss und David Benioff zu 90 Prozent neu gedreht werden musste.

Game of Thrones - Als 90 Prozent der Pilotfolge neu gedreht werden musste

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGame of Thrones
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 89/901/90
Bald geht es wieder los mit der sechsten Staffel zu Game of Thrones
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

HBOs Game of Thrones bricht einen Rekord nach dem anderen. Sowohl negative Rekorde in Sachen Raubkopien, worüber sich die Macher verständlicherweise gar nicht mal so viele Sorgen machen, wie auch positive Rekorde wie die größte gleichzeitige Ausstrahlung in insgesamt 173 Ländern (Staffel 5, erste Episode).

Aber wie man weiß, oder auch nicht, wäre es vielleicht nie so weit gekommen, wenn die Macher keine Lösung für die erste Pilotfolge gehabt hätten, die bei Testvorführungen katastrophal abschnitt.

"Ihnen dabei zuzusehen, wie sie die originale Pilotfolge ansahen, war das schlimmste Erlebnis in meinem Leben"

Die ursprüngliche Pilotfolge inszenierte Tom McCarthy, der ironischerweise mit Spotlight bei den diesjährigen Academy Awards für einen Oscar in der Kategorie Beste Regie nominiert ist. Doch die Pilotfolge zu Game of Thrones hatte er offenbar gehörig in den Sand gesetzt, wie die Showrunner Dan Weiss und David Benioff im Scriptnotes-Podcast zugaben.

Wie schlimm es um die Pilotfolge wirklich stand, das merkten sie erst bei einer Testvorführung, bei der auch die Drehbuchautoren John August (Big Fish) und Craig Mazin (Hangover 2) zugegen waren.

"Ihnen dabei zuzusehen, wie sie die originale Pilotfolge ansahen, war das schlimmste Erlebnis in meinem Leben", so Weiss. "Als es vorbei war, sagte Craig Mazin, 'Ihr Jungs habt ein massives Problem.'"

Ein Problem, das sich auch darin manifestierte, dass laut Benioff niemand bemerkte, dass Jaime und Cersei Lannister Geschwister sind, "was einen wichtigen, wichtigen Plotpunkt darstellt, den wir nicht in den Mittelpunkt rücken konnten."

Auf die Frage, was man ändern sollte, sagte Mazin: "Alles."

Was unternommen wurde, um die Pilotfolge zu retten

Als allererstes wurde Regisseur McCarthy durch Timothy Van Patten ersetzt. Auch bei den Darstellern gab es Änderungen. So wurde Jennifer Ehle, die ursprünglich als Catelyn Stark gesetzt war, durch Michelle Fairley ausgetauscht. Auch Daenerys Targaryen wurde mit Emilia Clarke neu besetzt. Zuvor wurde sie von Tamzin Merchant gespielt. Praktisch 90 Prozent des Materials wurde komplett neu gedreht.

Und das Ergebnis nannte Mazin nach der Sichtung die "größte Rettungsaktion in de Geschichte Hollywoods". Und den Rest dürftet ihr ja kennen.

TV-Serien - 25 TV Facts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (25 Bilder)

Aktuellstes Video zu Game of Thrones

Game of Thrones - Trailer zur 6. Staffel81 weitere Videos