George R. R. Martin schließt ein achtes Buch zu Game of Thrones nicht aus - und auch dessen Lektorin Anne Groell kann sich das vorstellen.

Game of Thrones - Achtes Buch nicht ausgeschlossen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/18Bild 72/891/89
Game of Thrones könnte in die Verlängerung gehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie sie anmerkte, habe man derzeit einen Vertrag über sieben Bücher. Doch schon vor einigen Jahren meinte Martin, dass die Trilogie nicht länger eine Trilogie bleibe und er vier Bücher schreiben werde.

Sie wollte ihn auf sieben Bücher für die "Sieben Königreiche" bringen - also eins pro Königreich. Martin ging auf fünf Bücher hoch, nach Diskussionen erhöhte er auf sechs und konnte sich schließlich mit Groell einigen, als er ihre Idee mit den sieben Büchern annahm.

Allerdings habe sie kürzlich beim Bearbeiten von The World of Ice and Fire gelernt, dass im Grunde genommen acht Königreiche existieren. Sobald er mit den Büchern fertig ist, will er übrigens einen fünfseitigen Brief mit den Grundzügen der "Trilogie" veröffentlichen.

Auch Martin kam auf das Thema zu sprechen und erklärte, nach sieben Büchern fertig werden zu wollen. Allerdings sei es dessen ursprüngliche Intenion gewesen, nur drei Romane zu schreiben. Während er die Geschichten schreibe, würden sie dabei wachsen. Und manchmal erkenne er, dass eine Geschichte noch nicht am Ende angekommen ist. Zunächst wolle er erst einmal das sechste Buch vollenden - man solle ihn daher etwa während der Hälfte des siebten Buches nochmals auf ein achtes ansprechen.

Was die TV-Serie Game of Thrones angeht, so glaubt er nicht, dass die Macher mit sieben Staffeln den gesamten Stoff erzählen können. Daher könne er sich gut eine abschließende Filmreihe vorstellen.