Wer sich ein Fan von Fantastic Four nennt, sich aber nicht Josh Tranks Fantastic Four im Kino ansehen will, kann jetzt den Film ansehen, den wir niemals sehen sollten - Roger Cormans Fantastic Four von 1994.

Fantastic Four - Seht den Fantastic Four-Film von Roger Corman, der nie veröffentlicht wurde

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Der Film, der niemals das Licht der Welt erblicken sollte
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Anfang der 80er Jahre waren Comics noch tief in der Nerd-Ecke versteckt und Comicleser hatten eine dicke Hornbrille, wussten nicht, wie man mit Frauen spricht und wohnten bei Mama im Keller. Soweit die Klischees. Bis auf Superman gab es nichts Nennenswertes in den Kinos und Marvel war froh, wenn jemand anklopfte, um sich die Rechte an diversen Comicreihen zu sichern. Und so kam es, dass der deutsche Produzent Bernd Eichinger 1983 die Rechte an Fantastic Four von Stan Lee höchstpersönlich erwarb. Allerdings musste er bis 1992 einen Film produziert haben, sonst wären die Rechte wieder an Marvel zurückgegangen. Da Eichinger wusste, dass die Technik noch nicht soweit war, um seine Vision eines Fantastic Four-Streifens zu verwirklichen, kontaktierte er die Billigheimer-Schmiede von Roger Corman, der sich bereit erklärte, den Film mit seiner Produktionsfirma New Horizons zu produzieren - mit einem Budget von einer (!) Million Dollar. "Sie haben nicht gesagt, dass ich einen großen Film machen soll", so Eichinger in einem Interview 2005.

Aber selbst Eichinger wusste um seinen Ruf, weswegen weder seine eigene Produktionsfirma Constantin noch Roger Corman oder die Filmemacher hinter dem B-Streifen darüber Bescheid wussten, dass es niemals vorgesehen war, dass ihr Film das Licht irgendeiner Leinwand oder gar irgendeiner Mattscheibe erblicken sollte. Der fertige Film wurde einfach weggesperrt. Und das, obwohl sich das Team um Regisseur Oley Sassone alle Mühe gab, den bestmöglichen Film abzuliefern, den man für eine Millionen Dollar kriegen konnte. Das Ergebnis war denn auch eines B-Movies würdig und hätte ohne Weiteres als Videopremiere Erfolge feiern können. Entsprechend groß war dann auch die Enttäuschung darüber, dass niemand den Film sehen würde.

Einige wenige Exemplare und Bootlegs schafften es dennoch auf den Schwarzmarkt und bescherten dem Film eine Art Minikult. Falls ihr euch also zu denjenigen zählt, die Josh Tranks Big Budget-Flop boykottieren, dann riskiert doch mal einen Blick in diese kleine Trash-Perle, die pure Neunziger-Luft atmet und damit ihren eigenen Charme besitzt.

Den vollen Film könnt ihr in englischer Sprache auf Dailymotion ansehen.

Hier der Trailer zu Fantastic Four:

Und hier der Trailer zum Dokumentarfilm DOOMED! The Untold Story of Roger Corman's "The Fantastic Four, der die Geschichte des Films behandelt:

Und hier der Film in einer schlechten Qualität, falls Dailymotion nicht funktioniert:

Bilderstrecke starten
(60 Bilder)